Mutmaßliche Amokfahrt in Trier: Vier Tote und 15 Verletzte

1. Dezember 2020 um 19:26

Mutmaßliche Amokfahrt in Trier: Vier Tote und 15 VerletzteHeute Nachmittag ist es in Trier (Rheinland-Pfalz) zu einer mutmaßlichen Amokfahrt gekommen. Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang und die Hintergründe sind noch unklar.

Bislang ist bekannt, dass ein 51-Jähriger mit seinem Geländewagen durch die Fußgängerzone in Trier raste und mehrere Menschen mit seinem Fahrzeug erfasste. Nach derzeitigem Stand sind vier Tote und 15 zum Teil schwer Verletzte zu beklagen. Unter den Toten befindet sich auch ein Kleinkind.

Innerhalb kürzester Zeit war es der Polizei Trier möglich, den Geländewagen zu stoppen und den Fahrer festzunehmen. Während der Festnahme leistete der 51-Jährige erheblichen Widerstand.

Über das Motiv des bisher noch nicht polizeilich in Erscheinung getretenen ist noch nichts bekannt. Allerdings gebe es laut Polizei Trier derzeit keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund.

Es wurde ein Hinweisportal freigeschaltet, wo Bilder und Videos hochgeladen werden können. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Trier dringend darum, keine Bilder oder Videos in den sozialen Netzwerken hochzuladen und keine Spekulationen zu verbreiten.

 

Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer in Trier und trauern mit ihnen. Ganz besoners denken wir hierbei auch an die Angehörigen des verstorbenen Kleinkindes. Wir denken an all jene, die Ängste ausstehen mussten und nicht wussten, ob Angehörige zum Opfer dieses Täters wurden.

Wir danken allen Einsatzkräften, die schnell und konsequent gehandelt und damit unter Einsatz ihres eigenen Lebens schlimmeres verhindert haben.

Den Verletzten wünschen wir eine möglichst schnelle und vollständige Genesung und allen Beteiligten, Bürgern wie Polizisten und Rettungskräften, wünschen wir eine gute Verarbeitung dieses schrecklichen Einsatzes.