Polizei vielsprachig: Polizistin versteht sexuelle Beleidigung auf arabisch

29. Dezember 2020 um 20:09

Polizei vielsprachig: Polizistin versteht sexuelle Beleidigung auf arabischSeit einigen Jahren bemühen sich sämtliche Polizeien darum, junge Polizisten mit Migrationshintergrund einzustellen, sofern sie denn für den Polizeidienst geeignet sind. Diese Bemühungen tragen mittlerweile Früchte, die im dienstlichen Alltag von Vorteil sein können, wie im folgenden Fall.

Am vergangenen Wochenende war eine Streife der Polizei in der Innenstadt von Ahaus (Nordhein-Westfalen) im Einsatz. Es ging zwar „nur“ um einen Falschparker, aber um einen notorischen, wie die Beamten wussten. Der Fahrer parkte wie selbstverständlich in der Fußgängerzone und das nicht zum ersten Mal.

Während der Polizeikontrolle in Anwesenheit mehrerer Männer sprach einer jener sexuelle Beleidigungen gegenüber der anwesenden Polizistin aus. Womit der Mann wohl nicht gerechnet hatte: Die Beamtin verstand sehr wohl, was er sagte und so folgte, was folgen musste.

Auch wenn sich der Mann davon zunächst wenig beeindruckt zeigte und weiterhin verbal provozierte, notierte die Polizistin seine Personalien und fertigte eine Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage.

 

Karma strikes back… hoffentlich wird das Verfahren von der Staatsanwaltschaft oder dem Gericht nicht wegen geringer Schuld gleich wieder eingestellt. Gewalt fängt nämlich mit Worten an.