Gedanken von Fabio: ‘Wien ist anders’ …besonders als Dienstort!

27. Februar 2021 um 19:48

Gedanken von Fabio: 'Wien ist anders' ...besonders als Dienstort!

” ‘Wien ist anders’ …besonders als Dienstort!

In der geschichtsträchtigen 1,9 Millionen-Einwohner-Metropole kann man nämlich sehr viel erleben – sowohl Gutes aber auch sehr viel Schlechtes, wobei letzteres naturgemäß eben in den Aufgabenbereich der Blaulichtorganisationen fällt.

Wenn jemand Hilfe benötigt, kanns ja meistens nichts Schönes sein. Gerade die Notlage oder das Anliegen eines Mitmenschen sind jedoch wiederum einer der Beweggründe, weshalb ich Polizist bin. In Wien. Als Bursche vom tiefsten Land.

Doch was genau bewegt mich dazu, in der Bundeshauptstadt Dienst zu verrichten?

Aus rund 4000 Anrufen täglich (also in 24h) am Notruf 133, resultieren in etwa 1200 Einsätze für Wiens Streifenkräfte. Ob verparkte Einfahrten, Verkehrsunfälle mit Personenschaden, Ladendiebstähle, bewaffnete Raubüberfälle oder auch einfach nur der gehasste Nachbar, der sich nicht an den Plan der gemeinsamen Waschküche hält – all das sind nur ein Bruchteil der täglichen Sorgen, denen sich meine ca. 6500 Kollegen und ich (meist)* gerne annehmen.

*Nicht immer, da es auch leider vorkommt, dass Personen ganz bewusst unbegründet den Notruf wählen, wir der Sache trotzdem nachgehen und dadurch wieder eine Streifenkraft weniger für echte Notfälle zur Verfügung steht.

Doch ungeachtet dessen bietet mir mein Dienst eine unheimliche Abwechslung, fordert mich tagtäglich neu heraus und schafft mir die Möglichkeit, mich in jeglicher Hinsicht stets weiter zu entwickeln – dies natürlich nur, wenn man es zulässt!

Zu guter Letzt darf ich noch etwas hervorheben: Kollegialität/Kameradschaft!

Und das ist gerade in Gebieten mit einer höheren Einsatzlast, wie eben Wien, eine unabdingbare Eigenschaft über die ich mich jeden Tag aufs neue, noch am Weg in die Polizeiinspektion, freue! Fabio”