In memoriam: Vor zehn Jahren bei Schusswechsel erschossen

24. Februar 2021 um 19:35

In memoriam: Vor zehn Jahren bei Schusswechsel erschossen

Bild: Landespolizeidirektion Niederösterreich, Höller

Am 11. Februar 2011 fahndeten Polizisten der Polizeiinspektion Bad Vöslau (Niederösterreich, Österreich) nach einem Mann, der seinen Suizid angekündigt hatte. Sie gerieten in einen Schusswechsel, bei dem zwei Polizisten schwer verletzt wurden. Ein Beamter erlag seinen Verletzungen.

Der Täter sollte eigentlich eine Freiheitsstrafe antreten und hatte seiner Frau gegenüber seinen Suizid angekündigt. Zwei Beamte der PI Bad Vöslau fahndeten daraufhin nach dem Mann und konnten ihn am Lindenberg gegen 16 Uhr antreffen.

Unvermittelt zog der Mann eine Schusswaffe und gab mehrere Schüsse auf die Polizisten ab. Diese erwiderten das Feuer. Revierinspektor Manfred Wasserer wurde schwer verletzt, überlebte aber seine Verletzungen und versieht heute seinen Dienst in Kärnten.

Sein Kollege Inspektor Andreas Hasler wurde so schwer verletzt, dass er am nächsten Tag im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag. Er starb gerade einmal mit 26 Jahren.

Der Täter beging noch am Tatort Selbstmord.

Wenige Monate nach diesem schrecklichen Vorfall wurde in der Nähe des Tatorts ein Gedenkkreuz für Andreas Hasler aufgestellt. Zum zehnten Jahrestag wurde unter Beteiligung von Polizisten und Angehörigen eine Gedenkfeier am Kreuz abgehalten.

 

Lieber Andreas, wir gedenken deiner, denn in unseren Herzen bleibst du unvergessen! ⚫️🔵⚫️