Schusswaffengebrauch: Autofahrer fährt auf Polizisten zu

3. Februar 2021 um 20:13

Schusswaffengebrauch: Autofahrer fährt auf Polizisten zuGestern Abend ist es in Lichtenstein (Sachsen) zu einem versuchten Tötungsdelikt an einem Polizisten gekommen, bei dem dieser auch von seiner Dienstwaffe Gebrauch machte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

 

Wie es im Polizeibericht heißt, versuchte eine Streife einen Autofahrer gegen 18 Uhr einer Verkehrskontrolle zu unterziehen und gab Anhaltezeichen. Der Ford-Fahrer verlangsamte zunächst seine Fahrt, als wolle er der Weisung Folge leisten, gab dann aber plötzlich wieder Gas und fuhr auf einen der Beamten zu.

Dieser konnte sich durch einen Sprung zur Seite retten und gab dann drei gezielte Schüsse auf das Fahrzeug ab, um eine Flucht zu verhindern. Obwohl das Fahrzeug im Tankbereich getroffen wurde und auch Kraftstoff verlor, gelang dem Fahrer die Flucht.

Ein Großaufgebot fahndete im Anschluss nach dem flüchtigen Fahrzeug. Es konnte etwa zwei Stunden später an einem Garagenkomplex verlassen vorgefunden werden. Die Ermittlungen führten zu einem 30-jährigen Deutschen, der als Tatverdächtiger in Betracht kommt.

Dieser konnte in seiner Wohnung in Gewahrsam genommen werden. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest fiel negativ aus. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige in den Polizeigewahrsam überstellt und das Fahrzeug wurde beschlagnahmt.

In einer ersten rechtlichen Prüfung entschied die Staatsanwaltschaft heute, dass der Fahrer wieder aus dem Gewahrsam zu entlassen war, da keine Haftgründe vorlagen, die eine Untersuchungshaft notwendig werden ließen. Daher wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt.

 

Wir wünschen den Kollegen eine gute Verarbeitung dieses gefährlichen Einsatzes und jedwede Unterstützung hierzu!