Aufgelauert, weil er Polizist ist: Bundespolizist vor seiner Wohnung zusammen geschlagen

12. März 2021 um 20:34

Aufgelauert, weil er Polizist ist: Bundespolizist vor seiner Wohnung zusammen geschlagenIn Berlin haben am vergangenen Mittwoch mehrere Personen einem Polizisten vor seiner Wohnung aufgelauert und anschließend zusammen geschlagen. Es besteht der Verdacht, dass die Täter sich den Beamten gezielt ausgesucht hatten. Einer der Täter konnte festgenommen werden, wurde aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

Wie berichtet wird, war der 29-jährige Bundespolizist, der auf dem Flughafen BER eingesetzt ist, gegen 17 Uhr nach Hause gekommen, als er plötzlich von fünf Männern umringt wurde. Der Beamte trug zu diesem Zeitpunkt keine Uniform.

Nachdem die Täter ihn zunächst beleidigt hatten, zogen sie ihm einen Stoffbeutel über den Kopf und schlugen und traten auf ihn ein. Was die Täter offenbar nicht wussten, der Polizist ist aktiver Kampfsportler und so konnte er sich aus dieser gefährlichen Situation befreien.

Mehr noch, einen der Täter verfolgte er zu Fuß und alarmierte parallel seine im Dienst befindlichen Kollegen der Polizei Berlin. Gemeinsam mit seinem Kollegen des Abschnitts 36 gelang schlussendlich auch die Festnahme des 42-jährigen Täters.

Dieser ist der Polizei kein unbekannter, ist er schon mehrfach wegen verschiedener Gewaltdelikte auffällig geworden. Der Mann wurde erkennungsdienstlich behandelt und da er alkoholisiert war, wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen.

Mangels Haftgründe wurde er anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Es wird wegen Körperverletzung gegen ihn ermittelt. Der verletzte Bundespolizist kam in ein Krankenhaus und wurde wegen einer diagnostizierten Gehirnerschütterung stationär aufgenommen.

Wie der Bundespolizist in einer ersten Befragung seinen Berliner Kollegen angab, habe er die Angreifer schon einmal in der Nähe seiner Wohnung gesehen. Zu diesem Zeitpunkt habe er eine Uniform getragen und er vermute, dass der Angriff nur deswegen erfolgte, weil er Polizist ist.

 

Wir wünschen dem verletzten Kollegen gute Besserung!