Falscher Stadtwerker stiehlt Ehering von blinder Seniorin: Goldschmied in Rente fertigt Duplikat an

25. März 2021 um 20:06

Falscher Stadtwerker stiehlt Ehering von blinder Seniorin: Goldschmied in Rente fertigt Dublikat an

Bild: Polizei Essen

Ob falsche Telekommitarbeiter, falsche Blaulichtmitarbeiter oder falsche Polizisten, mit der Gutmütigkeit und Naivität der Menschen wird viel Schindluder getrieben, um sich Vorteile zu verschaffen. Im folgenden Fall war es ein falscher Stadtwerker, der die Hilflosigkeit einer Seniorin schamlos ausnutzte und ein Goldschmied in Rente, der den Glauben an das Gute im Menschen wiederherstellte.

 

Am 5. März gegen 10:30 Uhr schellte es an der Tür einer blinden 79-jährigen Seniorin in Essen (Nordrhein-Westfalen), die daraufhin die Tür öffnete. Ein Mann gab sich als Stadtwerker aus, der die Leitungen überprüfen müsse. Es würde auch nur ein paar Minuten dauern.

Da die Frau sich nicht vom Gegenteil überzeugen konnte, ließ sie ihn ein. Der Mann sagte zu ihr, dass sie alle Metallgegenstände ablegen müsse, aus Sicherheitsgründen. Wahrscheinlich hatte er zu diesem Zeitpunkt schon ihren Ehering ins Auge gefasst.

Die Seniorin tat, wie ihr geheißen und nur wenige Momente später war der Mann wieder verschwunden – und mit ihm der Ehering, als auch etwas Bargeld. Bis heute sucht die Polizei Essen nach dem Täter und erhofft sich insbesondere aus der Nachbarschaft und von Gästen eines asiatischen Imbisses Hinweise.

 

Der Polizeibericht über diesen Vorfall drang bis nach Bayern in die Nähe von München. Ein Goldschmied in Rente und seine Ehefrau lasen kopfschüttelnd den Artikel. Der 66-jährige sagte dazu:

„Es ist ja ohnehin schon fies und niederträchtig, ältere Menschen auf linke Art und Weise zu bestehlen oder zu betrügen. Aber einer 79 Jahre alten Seniorin, die nicht mehr sehen kann, und in dieser Situation absolut hilflos ist, den Ehering zu stehlen, dass macht fassungslos und übertrifft jegliche Vorstellungskraft.“

Er uns seine Ehefrau fassten einen Entschluss. Sie wollten der bestohlenen Seniorin helfen und aufzeigen, dass es nicht nur schlechte Menschen gibt, sondern auch gute, die Empathie und Hilfsbereitschaft nicht nur predigen, sondern auch leben.

Der Goldschmied wollte für die Seniorin ein Duplikat anfertigen, zumindest sollte der Ring so gut wie möglich so aussehen, wie der gestohlene Ehering, den das Diebstahlsopfer 58 Jahre lang am Finger trug.

Telefonisch stimmte man sich über das Design, die Größe und die Gravur ab und der Goldschmied in Rente machte sich an die Arbeit. Mit einer rosa Schleife und mit einer netten Grußkarte kam das Duplikat nun als Geschenk verpackt bei der Seniorin in Essen an.

Freudig nahm die ältere Dame den Ring entgegen. Die Größe muss allerdings noch etwas optimiert werden, weswegen der Ring noch einmal Richtung Bayern auf die Reise geht. Der Goldschmied, der anonym bleiben möchte, sagte dazu: „Der Ring soll so perfekt wie möglich sein. Es freut mich sehr, dass ich ein bisschen helfen konnte.“

 

Eine wunderbare Geste des Ehepaars aus Bayern. Vielen Dank für so viel Mitmenschlichkeit!

Zum Thema Trickbetrug möchten wir an dieser Stelle auf unsere Hinweise aufmerksam machen.