Kolumne von Ahmad Mansour: Polizei bleibt Freund und Helfer – auch wenn linke Parteien das nicht gerne sehen

22. Juni 2021 um 18:45

Beim Focus ist eine Kolumne von Ahmad Mansour erschienen, den wir euch nicht vorenthalten möchten. Mansour setzt sich für Demokratieförderung und Extremismusprävention ein und ist Dozent an der Polizei Akademie in Berlin für interkulturelles Training. Ein paar Auszüge:

„Ich bekenne: Ich bin im Team Polizei. Ich finde sogar, jeder Demokrat, jede Partei und ganz besonders jeder Mensch, der für sich in Anspruch nimmt, dieses Land zu führen, muss grundsätzlich im Team Polizei sein, es stärken und unterstützen. Struktureller Rassismus bei der Polizei? Einen Generalverdacht darf es nicht geben.“

[…]

„Viele dieser „Polizisten sind Rassisten“-Rufer haben grundsätzlich eine klare Antipathie gegen die Polizei. Ihnen geht es nicht um Aufarbeitung von Rassismus, Verbesserung oder Verstärkung der Exekutive, sondern schlichtweg um die Ablehnung des Gewaltmonopols der Polizei und der deshalb aus ihrer Sicht legitimen Schwächung dieses ganzen Apparats durch ein fragwürdiges Framing mit Begriffen wie struktureller Rassismus.“

[…]

„Es ist deshalb an der Zeit, dass alle demokratischen Parteien gemeinsam den Rassismus-Aufarbeitungsprozess für sich beanspruchen. Jenseits von linksradikalen Randgruppen. Denn die Polizei darf nicht ein Opfer solcher Debatten werden. Wir brauchen sie demokratischer, stärker und selbstbewusst, und dafür braucht sie den nötigen Rückhalt aus der Politik.“

Die komplette Kolumne könnt ihr hier nachlesen.