Polizisten aus brennendem Streifenwagen gerettet: Polizeipräsident dankt und ehrt 10 Lebensretter

2. Juli 2021 um 20:05

Polizisten aus brennendem Streifenwagen gerettet: Polizeipräsident dankt und ehrt 10 Lebensretter

Bild: Polizei Bochum

Vor einer Wochen berichteten wir euch von einem schrecklichen Unfall in Wattenscheid (Nordrhein-Westfalen), als ein Streifenwagen auf einer Einsatzfahrt gegen einen Baum prallte und sofort Feuer fing. Mehreren Ersthelfern ist es zu verdanken, dass die beiden Polizisten gerettet werden konnten.

Nun wurde die zehn Lebensretter geehrt. Polizeipräsident Jörg Lukat und Direktionsleiter Gefahrenabwehr/Einsatz (GE) Michael Bauermann vom Polizeipräsidium Bochum dankten den Helfern im Alter von 18 bis 30 Jahren für ihren Mut, ihre Courage und Entschlossenheit.

Einer der Geehrten berichtete über den Vorfall: „Der Kontrast hätte größer nicht sein können. Wir haben an dem Abend unser Abitur gefeiert und waren gut drauf. Und dann kam dieser schreckliche Unfall. Wir sind wirklich vom Schlimmsten ausgegangen.“

Angesichts dessen, dass die beiden schwer verletzten Polizisten die Intensivstation verlassen konnten, fügte er an: „Deshalb war die Erleichterung am nächsten Tag besonders groß, als wir gehört haben, dass die beiden nicht mehr in Lebensgefahr schweben.“

Polizeipräsident Lukat sagte:

„Jede und jeder einzelne hat maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere beiden Kollegen noch am Leben sind. Diese jungen Menschen haben gehandelt – engagiert, couragiert und selbstlos. Die enorme Solidarität in dieser Nacht lässt mich hoffnungsfroh in die Zukunft blicken.“

Dann überreichte Lukat neben den Anerkennungsmedaillen für Zivilcourage auch Urkunden und persönliche Präsente.

 

Auch wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bedanken! Diese Menschen haben sich selbst in Gefahr begeben um unsere Kollegen zu retten. Zum Glück ist alles gut gegangen. Den beiden Kollegen wünschen wir weiterhin gute Besserung!