Schnauzbartwette: Polizisten spenden für Kinder- und Jugendhospiz

16. Juli 2021 um 12:22

Schnauzbartwette: Polizisten spenden für Kinder- und Jugendhospiz

Bild: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Uns Polizisten ist die Not der Menschen, denen wir helfen, nicht fremd. Und auch wenn wir bereits im Dienst anderen helfen, ist darüber hinaus gehende Hilfe auch noch möglich – und sei es durch eine Wette. Unser Polizeibericht im Original von den Kollegen der Polizei Meschede (Nordrhein-Westfalen):

 

Die Polizeiwache Meschede hat im Rahmen einer außergewöhnlichen Spendenaktion 1.000 Euro für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe gesammelt. Anfang Juli übergaben die fünf Initiatoren das Geld dem Hospizleiter Rüdiger Barth.

Die Mescheder Polizisten hatten sich in der Silvester Nacht überlegt, was man „Verrücktes“ tun könne, um Familien, Freunden, Kolleginnen und Kollegen und auch den Bürgerinnen und Bürgern ein Lächeln in dieser schwierigen Zeit ins Gesicht zu zaubern. Hierbei entstand die Wettidee, sich bis Anfang März einen Schnauzbart wachsen zu lassen.

Wetteinsatz war eine Geldspende an eine soziale Einrichtung – ziehen alle mit – spenden alle! Anfang März trugen alle einen adäquaten Schnauzbart und sammelten fleißig weitere Spenden im Kollegenkreis.

Am Ende konnten 1.000 Euro gesammelt werden. Claas Lichte (Anmerkung von uns: zweiter von rechts) war einer der Initiatoren der Aktion:

„Da wir wissen, dass die Arbeit an unheilbar kranken Kindern und Jugendlichen, sowie die Unterstützung der betroffenen Familien nicht genug wertgeschätzt werden kann, haben wir uns dazu entschlossen das Geld an die Kinder- und Jugendhospizstiftung Balthasar in Olpe zu spenden.“