Vor der Wache: Falscher Polizist lernt echte Polizisten kennen

27. Juli 2021 um 11:50

Vor der Wache: Falscher Polizist lernt echte Polizisten kennenZiemlich dreist hat sich ein Mann verhalten, der sich als Polizist ausgab, obwohl er keiner ist – und das unmittelbar vor einer Polizeiwache. Die echten Beamten waren dann auch so hilfsbereit und haben sich ihrem Möchtegernkollegen vorgestellt.

Ein 18-Jähriger wurde vor der Wache der Bundespolizei in Erfurt von einem Mann angesprochen. Dieser gab sich als Polizist in Zivil aus und forderte die Herausgabe dessen Ausweises. Der junge Mann hat sofort Zweifel daran, dass er es mit einem richtigen Polizisten zu tun haben sollte.

Er verneinte also die Herausgabe, was der falsche Polizist mit Einschüchterungsversuchen und Drohungen quittierte. Der 18-Jährige ließ das nicht auf sich sitzen und wandte sich an die Beamten der Bundespolizeiinspektion Erfurt, vor deren Wache die beiden standen.

Die Bundespolizisten hatten ihrerseits bereits den Disput vor ihrer Wache mitbekommen und wollten eh nach dem Rechten schauen. Also baten sie ihren falschen Kollegen mit auf die Wache, wo er die Arbeit richtiger Polizisten kennen lernen durfte.

Diese führten einen Alkoholtest durch, der mit 2,06 Promille recht ordentlich ausfiel. Dann erklärten sie dem 41-Jährigen, dass er sich durch sein Verhalten womöglich strafbar gemacht haben könnte, so dass ein Verfahren wegen Amtsanmaßung eingeleitet werde.

 

Ob der Möchtegernkollege verstanden hat, was da mit ihm geschah und welche Folgen das haben kann, ist nicht überliefert. Aber mit über 2 Promille Dampf im Kessel hat schon so mancher etwas getan, was ihm hinterher leid tat. Wollen wir hoffen, dass die Einsicht kommt – irgendwann.