Festnahme: Ausgebüxtes Pony Wotan wird in Handschellen abgeführt

15. September 2021 um 18:40

Festnahme: Ausgebüxtes Pony Wotan wird in Handschellen abgeführt

Bild: Bundespolizeidirektion München

Zu einer ungewöhnlichen Festnahme war es am vergangenen Wochenende gekommen. Ein Pony hatte sich losgerissen und konnte von einer Polizistin in Handschellen abgeführt werden.

Am Sonntagmorgen war die Besitzerin mit Pony Wotan im Landkreis Starnberg spazieren gegangen. Doch Wotan hatte anderes vor, riss sich los und trabte davon. Die Besitzerin suchte noch selbst nach Wotan, die die Suche verlief erfolglos.

Kurze Zeit später meldete die Notfallleitstelle der Bundespolizei, dass sich ein Pony im Gleisbereich bei Maisach aufhalten solle und eine Streife der Bundespolizei und der Landespolizei Bayern machte sich auf den Weg zum gemeldeten Huftier.

Die Streife der Landespolizei sichtete das Tier zuerst und die an Bord befindliche Polizistin, selbst Pferdebesitzerin, konnte ihr Wissen erfolgreich einbringen und Wotan von den Gleisen bringen.

Hierzu war es allerdings notwendig, dem Pony die Handschellen anzulegen und so konnte es von den Gleisen weggeführt werden. Nachdem die 43-jährige Besitzerin informiert worden war, kam diese mit einem Pferdeanhänger und nahm Wotan mit nach Hause. Das Wiedersehen war auf beiden Seiten sichtlich groß, wie es im Polizeibericht abschließend heißt.