„Festnahme“ der besonderen Art: Heiratsantrag beim Festnahmetraining

23. November 2021 um 18:09

"Festnahme" der besonderen Art: Heiratsantrag beim Festnahmetraining

Bild: Kees Jongh, Secretary General IPA the Netherlands

In der aktuellen Lage gibt es – zumindest gefühlt – kaum gute Nachtrichten. Umso wichtiger ist es, dass auch über die schönen Dinge des Lebens berichtet wird und eine solche Geschichte möchten wir nun mit euch teilen.

 

Kollege Luuk (Polizei Niederlande) war 2019 Student der dortigen Polizeiakademie und er lernte im Rahmen eines Praktikums Kollegin Loeky kennen, die zu diesem Zeitpunkt Nachbarschaftsbeamtin in Venlo war. Beide arbeiteten bei einem Projekt zusammen und schnell verliebten die beiden sich ineinander.

Vor zwei Wochen befand sich Loeky bei einem Fotoshooting zur Nachwuchswerbung in Nord-Limburg und Luuk war nicht weit entfernt bei einem Festnahme- und Selbstverteidigungstechnik-Training. Ein belgischer Kollege war bei dem Fotoshooting anwesend und da er interessiert war, wurde mit ihm auch die Schulungseinrichtung besucht.

Nachdem Luuk seinen Test absolviert hatte, fragte der Fotograf, ob er gemeinsam mit Loeky Lust habe für die Kamera noch ein doppeltes Festnahmeverfahren vorzuführen. Natürlich hatten beide nichts dagegen.

Als dem Trainings-„Verdächtigen“ die Handschellen angelegt waren ging Luuk vor Loeky auf die Knie und machte ihr einen Heiratsantrag. Sie mussten diese Überraschung erst einmal verkraften, doch dann sagte schließlich „Ja“. Alle anwesenden Kollegen freuten sich mit den beiden und applaudierten und legten das frisch verlobte Paar „in Ketten“, indem sie beide mit Handschellen aneinander banden.

 

Eine tolle Überraschung. Wir wünschen den beiden alles Gute für die gemeinsame Zukunft!