Fritz aus den Niederlanden grüßt

20. April 2018 um 15:07 Uhr

Fritz aus den Niederlanden grüßtUnsere treuen Leser werden sich sicher noch an Fritz aus den Niederlanden erinnern. Er war Polizist und berichtete uns mit lustigen, traurigen und sehr interessanten Geschichten aus seinem Dienst. Mittlerweile hat er aus persönlichen Gründen die Blaulichtorganisation gewechselt und ist nun bei der Berufsfeuerwehr:

“Auch wenn ich seit einiger Zeit nicht mehr als Polizeibeamter arbeite, und meinen Dienst mittlerweile als Wachabteilungsleiter einer Berufsfeuerwehr versehe trage ich mein Thin Blue Line Armband noch täglich und muss klar sagen, dass ein Teil von mir weiterhin Polizist ist, da nur weniges mich so sehr geprägt hat wie meine Dienstjahre bei der Polizei.”

“Schöne Grüße aus Duisburg Hamborn von Fritz und Fabian”

25. März 2018 um 11:16 Uhr

"Schöne Grüße aus Duisburg Hamborn von Fritz und Fabian"

“Schöne Grüße aus der Nachtschicht in Sachsen geht raus an alle Kollegen :) Fritz”

4. Februar 2018 um 06:30 Uhr

Unser heutiger Nachtdienstgruß kommt von Fritz

11. August 2016 um 00:34 Uhr

“Viele Grüße aus der Nachtschicht in der Provinz Zeeland (Niederlande). Passt auf euch auf!”

Nachtdienst Zeeland

Der Tag, an dem ein Kollege meiner Dienststelle erschossen wurde (von Fritz)

9. April 2016 um 22:35 Uhr

Der Tag, als Dick erschossen wurde

Es ist Mittwochabend, der 13. April 2011, also vor fast genau 5 Jahren. Es ist mein freier Tag, nach einer anstrengenden Woche voller Arbeit. Ich sitze gemütlich mit meiner Freundin auf dem Sofa und gucke Fernsehen. Auf einmal kommen mehrere WhatsApp- und SMS-Nachrichten auf meinem privaten und dem Diensthandy an.

Ich ging nachschauen, ob es etwas wichtiges ist. Während ich auf meine Handys zu laufe kommen im Sekundentakt neue Nachrichten rein. Ich sehe auf dem Display mehrere Nachrichten wie: “Wo bist du?”, “Wie geht es dir?”, “Bist du bei der Arbeit?”, die Nachrichten kommen von Verwandten und Freunden.

Ich rufe einige zurück, bis ich von meiner Cousine (selbst Polizistin) die schreckliche Nachricht erfahre:

Fritz berichtet von einem tierischen Einsatz in den Niederlanden

24. März 2016 um 20:48 Uhr

Hunderettung

“Wir haben eine Meldung bekommen, das ein Hund alleine auf der Straße herum läuft. Meine Kollegin und ich sind mit Sondersignal zum Ort gefahren und haben ihn dann nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß dem Besitzer übergeben, der sich sehr große Sorgen gemacht hat.”

Überheblich: Vizepolizeidirektor staucht Notrufbeamten rüde zusammen

27. November 2019 um 18:59 Uhr

Überheblich: Vizepolizeidirektor staucht Notrufbeamten rüde zusammenRespekt, Anerkennung und einen fairen Umgang miteinander. Das ist es, was wir immer wieder einfordern müssen, weil diese Eigenschaften in den letzten Jahren merklich abgenommen haben. Aber wie soll wir Polizisten das von Bürgern erwarten können, wenn das schon innerhalb der Polizei nicht funktioniert?

In der Steiermark (Österreich) sorgt ein aufgezeichnetes Telefonat für Unmut, nicht nur unter den Kollegen. Was passiert war:

Der stellvertretende Landespolizeidirektor Alexander Gaisch hatte in seinem Wohnort Anfang September ein Feuerwerk festgestellt. Er wollte wissen, ob dies ein genehmigtes Feuerwerk sei und rief daher die örtlich zuständige Dienststelle an. Da diese unbesetzt war, wurde der Anruf an die Landesleitzentrale automatisch weitergeleitet und ein dortiger Notrufbeamter nahm den Anruf entgegen.

Mord an Weizsäcker-Sohn: Polizist wollte die Tat verhindern und wurde schwer verletzt

20. November 2019 um 19:13 Uhr

Mord an Weizsäcker-Sohn: Polizist wollte die Tat verhindern und wurde schwer verletztGestern Abend wurde der Sohn des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, Fritz von Weizsäcker, in der Berliner Schlossparkklinik während einer öffentlichen Veranstaltung erstochen. Er hielt einen Vortrag in der Klinik, in der er selbst Chefarzt der Inneren Medizin war.

Während des Vortrags habe sich aus den Reihen der Zuschauer plötzlich ein Mann gelöst und sei mit einem Messer auf den Redner zugegangen. Ein Polizist außer Dienst, der sich privat unter den Zuhörenden befand, wollte die Tat noch verhindern, wurde aber selbst durch eine Stichwunde schwer verletzt.

Schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt: Polizist ohne Anlass niedergestochen

12. Juni 2018 um 15:19 Uhr

Schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt: Polizist ohne Anlass niedergestochenSchon wieder gab es einen Messerangriff auf einen Polizisten. Doch diesmal, im Gegensatz zu den anderen Vorfällen in den vergangenen Tagen, geschah dies ohne Anlass und der Beamte hatte keine Chance sich dagegen zu wehren. Die Staatsanwaltschaft geht deshalb von einem heimtückischen Angriff aus.

Wie erst heute bekannt wurde, ist gestern in Trier (Rheinland-Pfalz) ein Polizist von einem Mann mit einem Messer angegriffen worden. Der Beamte stand vor dem alten Polizeipräsidium auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang. Der Angreifer näherte sich dem Polizisten und hieb die Klinge eines 18 cm langen Küchenmessers in den Oberkörper des Beamten.

Gemeinsamer Einsatz deutscher und niederländischer Polizei

5. Juni 2017 um 19:14 Uhr

Polizei zufrieden über Pfingstwochenende in Renesse

Aus der Reihe “Mit den Kollegen auf Streife” erreichte uns dieser Bericht des niederländischen Polizisten Fritz, der zusammen mit deutschen Kollegen in den Niederlanden im Einsatz war:

In den vergangenen drei Tagen waren diverse Beamte des Politie District Zeeland, der berittenen Polizei und der Polizei Nordrhein-Westfalen in Renesse (Niederlande) eingesetzt, um dort für Sicherheit zu sorgen, was in den letzten Jahren nicht unbedingt nach den Vorstellungen der Polizei verlief.

Die Polizei musste häufig aufgrund von hilflosen Personen tätig werden. In allen Fällen handelte es sich um unter Alkohol oder Drogen stehende Personen. Einige Personen wurden durch den Rettungsdienst untersucht, mehrere wurden zur Sicherheit zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser verbracht.

Google+