“Hallo und mit besten Grüßen aus der Polizeidirektion Görlitz, Tom”

12. April 2021 um 16:02

"Hallo und mit besten Grüßen aus der Polizeidirektion Görlitz, Tom"

“Zum Glück nur ein Fehlalarm. Gestern Abend in Görlitz (Sachsen). Gruß, Matthias”

3. Dezember 2020 um 08:09

"Zum Glück nur ein Fehlalarm. Gestern Abend in Görlitz (Sachsen). Gruß, Matthias"

“Grüße aus dem wunderschönen Görlitz (Sachsen). So schön können die Praktika in der Ausbildung bei der Bundespolizei sein. ☺️ Justin”

9. Juli 2019 um 22:33

"Grüße aus dem wunderschönen Görlitz (Sachsen). So schön können die Praktika in der Ausbildung bei der Bundespolizei sein. ☺️ Justin"

Wadenbeinbruch: Flüchtender Radfahrer fährt Polizisten absichtlich um

19. Oktober 2020 um 20:07

Wadenbeinbruch: Flüchtender Radfahrer fährt Polizisten absichtlich um

Polizeipräsidentin fordert Kennzeichnungspflicht für Radfahrer

Gestern Mittag ist ein Polizist der Polizeidirektion 5 in Berlin schwer verletzt worden. Er und seine Kollegen, die sich auf einer Brennpunktstreife befanden, entdeckten eine Personengruppe am Görlitzer Park auf einer Brücke, die über den Landwehrkanal führt.

Die Beamten entschlossen sich zu einer Personenkontrolle, doch als die Männer die Polizisten sahen, flüchteten sie. Einer der Flüchtenden soll mit seinem Fahrrad gezielt auf einen der Polizisten zugefahren sein und ihn umgefahren haben. Als der Beamte am Boden lag, fuhr der Radfahrer über dessen Bein.

Spendenaktion: Polizist umgefahren und schwer verletzt

16. September 2020 um 19:40

Anfang September ist es in Gersdorf (Sachsen) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Polizist schwer verletzt wurde. Seine Freunde und Kollegen sammeln nun in einer Spendenaktion Geld für die Familie.

Wie die Polizeidirektion Görlitz berichtet, hatten Polizisten der Polizeireviers Kamenz in Gersdorf eine stationäre Verkehrskontrolle eingerichtet. Gegen Abend wollten sie einen Mopedfahrer anhalten, um ihn einer Kontrolle zu unterziehen.

Der Mopedfahrer wollte jedoch nicht kontrolliert werden und gab Gas. Nachdem er an dem ersten Beamten vorbeifahren war kollidierte er mit dem zweiten Polizisten. Der Beamte wurde zu Boden geschleudert und schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, wo er noch in der Nacht notoperiert wurde.

Verkehrskontrolle eskaliert: Polizist niedergeschlagen – Aggressiver Mob behindert Rettungseinsatz

18. Juni 2020 um 19:13

Verkehrskontrolle eskaliert: Polizist niedergeschlagen - Aggressiver Mob behindert RettungseinsatzGestern am frühen Abend ist in Köln (Nordrhein-Westfalen) eine Verkehrskontrolle eskaliert. Der eigentlich unbeteiligte Beifahrer schlug einen Polizisten nieder und anschließend behinderte ein aggressiver Mob den Rettungseinsatz.

Wie die Polizei Köln berichtet, führten Polizisten gegen 17:40 Uhr am Görlinger-Zentrum eine Verkehrskontrolle durch. Als die Polizisten die Papiere des 28-jährigen Fahrers prüften ergab sich der Verdacht einer Urkundenfälschung.

Nun mischte sich der 24-jährige Beifahrer permanent ein und kommentierte den Einsatz wie folgt: “Das ist doch echt lächerlich. Für so eine Scheiße macht ihr so einen Aufwand.” Weil der Beifahrer sich auch weiterhin streitsüchtig und verbal aggressiv zeigte und damit den Polizeieinsatz störte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt.

Aus Liebe zum Tier: Polizistin kauft pensioniertes Polizeipferd

25. November 2019 um 13:09

Polizeioberkommisarin Manuela Weickert (36) von der Polizei Sachsen konnten ihr Hobby zum Beruf machen. Dabei standen die Dinge anfangs gar nicht so gut dafür. Zunächst war sie Krankenschwester und arbeitete auf einer Intensivstation. Ihre Kurzsichtigkeit verhinderte, dass sie sich bei der Polizei bewerben konnte.

Doch das Ziel Polizei blieb bestehen, Manuela ließ ihre Augen lasern und bewarb sich bei der Polizei. Sie wurde angenommen und absolvierte erfolgreich das Studium. Danach bewarb sich die pferdebegeisterte Polizistin zur Polizeireiterstaffel und wurde auch sofort angenommen.

Sie selbst neu und unerfahren als Polizeireiterin hatte das Glück auf dem bereits erfahrenen Schimmel Norris ihr Handwerk lernen zu dürfen. Dessen Stammreiter war in Pension gegangen und somit war Norris frei. Für Manuela ein Glücksgriff. “Der erfahrene Norris hat mich förmlich durch den Einsatz getragen, sodass ich mich voll auf die Führung der Gruppe und mein Funkgerät konzentrieren konnte. Das vergesse ich ihm nie”, berichtet sie.

Beweislastumkehr: Berlins Polizisten sollen zukünftig beweisen müssen, dass sie nicht rassistisch gehandelt haben

30. August 2019 um 19:12

Beweislastumkehr: Berlins Polizisten sollen zukünftig beweisen müssen, dass sie nicht rassistisch gehandelt habenEin aktuelles Gesetzesvorhaben in Berlin sorgt unter den Kollegen gerade für heiße Diskussion und stößt überwiegend auf Ablehnung. Warum das so ist, könnt ihr nun im folgenden lesen.

Es geht um das Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG), welches für die gesamte Berliner Verwaltung gelten würde und das Diskriminierung wegen der Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder der Weltanschauung verhindern soll.

Dirk Behrendt (Grüne), Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung im Berliner Senat, hatte im Juni den Gesetzentwurf eingebracht, welcher aktuell noch in den Ausschüssen des Abgeordnetenhauses diskutiert wird.

Finger weg vom Alkohol: Polizisten stellen bei Rechtsrock 4.200 Liter Bier sicher

22. Juni 2019 um 12:18

Finger weg vom Alkohol: Polizisten stellen bei Rechtsrock 4.200 Liter Bier sicherRegeln sind dafür da, dass das Miteinander reibungsloser läuft und jeder weiß, woran er ist. Manche halten solche Regeln – und insbesondere Verbote – für so etwas wie unverbindliche Empfehlungen. Dass das nicht folgenlos bleibt, mussten die Teilnehmer einer Veranstaltung gestern erfahren.

In Ostritz (Sachsen) hatte ein Veranstalter die rechtsgerichtete Veranstaltung “Schild und Schwert” angemeldet und vom Landkreis Görlitz die Auflage erhalten, dass kein Alkohol ausgeschenkt werden darf. Der Veranstalter ging gegen diese Auflage vor, doch die wurde vom Verwaltungsgericht Dresden nicht etwa gekippt, sondern bestätigt.

Betrugsvorwurf mit Folgen: Regierungsrat gab Klausurinhalte vor Prüfung an Polizeistudenten weiter

23. Oktober 2018 um 11:03

Betrugsvorwurf mit Folgen: Regierungsrat gab Klausurinhalte vor Prüfung an Polizeistudenten weiterGeschummelt haben sollen Polizeistudenten der Hochschule der Polizei Sachsen in Rothenburg und hierbei sollen sie von einem Regierungsrat unterstützt worden sein. So jedenfalls lautet der Betrugsvorwurf, der bereits für einige Beteiligte Konsequenzen nach sich gezogen hat.

Demnach sollen sich Polizeistudenten bei einem Beamten, der als Regierungsrat im Studienreferat arbeitete (also kein Polizist ist), Einblick in die Klausurinhalte und -lösungen im Fach Recht und Politik vor den anstehenden Prüfungen erhalten haben. Dabei soll der Beamte eigens sein Büro verlassen haben, damit die Studenten von den Klausuren mit ihren Smartphones Bilder anfertigen konnten.

google-site-verification=1KFhRQ9yqQHZvn7yeiJYYY5kP8xO1QM95JrYjpdrtD4