Geburtsort Polizeiinspektion: Polizisten werden zum Geburtshelfer

23. Oktober 2019 um 12:16

Geburtsort Polizeiinspektion: Polizisten werden zum GeburtshelferWas will man machen, wenn es ein Baby eilig hat auf die Welt zu kommen und die werdenden Eltern mit der Situation ein klein wenig überfordert sind? Ganz einfach, zupacken und helfen. Das taten Polizisten gestern am frühen Morgen und die Sache ging schnell, aber gut aus.

Gegen 05:24 Uhr erschien ein aufgelöster 51-jähriger Mann auf der Dienststelle in Ludwigshafen Oppau (Rheinland-Pfalz). Er hatte es eilig, er war aufgeregt. Der Grund war schnell erklärt und nachvollziehbar. Seine 34-jährige Frau befand sich im Auto, welches vor der Dienststelle stand.

Polizist wird Geburtshelfer

25. Juni 2017 um 09:32
Polizist wird Geburtshelfer

Bild: Polizei Düsseldorf

Geburtsort: A3, Rastanlage Hösel Ost

Oft werden Dinge im Leben durch Kommissar Zufall bestimmt. Wenn dieser mysteriöse Kollege, den noch niemand zu Gesicht bekam, die richtigen Personen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zusammen führt, entstehen manchmal die schönsten Geschichten.

Es ist bei diesem Vorfall Mittwoch der 21. Juni, mittags gegen 12 Uhr. Wir befinden uns auf der A3 in Fahrtrichtung Oberhausen, als Polizeioberkommissar Frederik Graefe auf der Rückfahrt von einer Besprechung in Hilden zur Wache nach Mülheim ist.

Hinter dem Streifenwagen fährt ein anderer Verkehrsteilnehmer, der mehrfach die Lichthupe betätigt. Beide Fahrzeuge halten auf dem Seitenstreifen an und ein ziemlich verzweifelter Mann erklärt Kollege Graefe, dass sich seine hochschwangere Frau im Fahrzeug befindet, die kurz vor der Niederkunft steht. Er wollte zwar noch bis ins geplante Krankenhaus fahren, aber dieses liegt noch 20 km entfernt.

Polizistin ist Freund und Geburtshelfer am Nikolaustag

8. Dezember 2016 um 18:54

Polizistin ist Freund und Geburtshelfer am NikolaustagAm Nikolaustag war eine Polizistin in die „Lieferung“ eines ganz besonderen Nikolausgeschenkes verwickelt, denn die ebenfalls als Rettungssanitäterin ausgebildete 26-Jährige unterstützte eine werdende Mutter beim Geburtsvorgang.

Die Streife der Polizeiinspektion Wörth wurde vom Rettungsdienst als Unterstützung angefordert, weil sich niemand um den einjährigen Sohn der 20-jährigen werdenden Mutter kümmern konnte. Da bei Eintreffen der Streife der Geburtsvorgang im Rettungswagen bereits in vollem Gange war, unterstützte die Polizistin die Mutter nicht nur bei der Geburt, sondern fuhr sie samt ihrem neugeborenen Sohn anschließend mit dem Rettungswagen in die Klinik.

Das erlebt man nur auf dem Land: Polizisten halfen Bullen auf die Welt

27. Oktober 2020 um 11:59

Das erlebt man nur auf dem Land: Polizisten halfen Bullen auf die Welt

Bild: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Die Polizeiarbeit unterscheidet sich etwas, je nachdem, ob man in der Stadt oder auf dem Land seinen Dienst versieht. Was die Stadtkollegen aber wohl nie erleben werden, das haben Polizisten aus Werdohl (Nordrhein-Westfalen) am vergangenen Sonntag erlebt – und erfolgreich gemeistert.

Ein Spaziergänger hatte nämlich auf einer Weide eine kalbende Kuh entdeckt, die offenbar Probleme hatte, ihren Nachwuchs zur Welt zu bringen. Er alarmierte die Polizei.

Während Polizisten versuchten den Tierhalter zu ermitteln, machte sich eine Streife auf den Weg zur kalbenden Kuh. Als die Beamten eintrafen, schauten bereits die Vorderläufe des Kälbchens und ein Teil des Kopfes aus dem Hinterleib der Mutterkuh heraus.

Der moderne Storch lässt liefern: Bundespolizisten heißen neue Erdenbürgerin willkommen

22. September 2020 um 12:20

Der moderne Storch lässt liefern: Bundespolizisten heißen neue Erdenbürgerin willkommen

Bild: Bundespolizei Flughafen München

Polizisten werden hin und wieder zum Geburtshelfer, worüber wir schon mehrfach berichtet haben. Im folgenden Fall hatten die Kollegen zwar gar nichts mit der Geburt selbst zu tun, dennoch kam es zu einem kurzen Polizeieinsatz. Unser Polizeibericht im Original von der Bundespolizei Flughafen München:

Früher hat man den Kindern weisgemacht, die kleinen Geschwister bringt der Storch. Heute (15. September) war es ein größerer Vogel aus Metall. Gegen Mittag ist eine Maschine einer ägyptischen Fluglinie außerplanmäßig in München gelandet. Der Vogel war auf dem Weg von Kairo nach London.

Eskorte ins Krankenhaus: Anton wartet mit seiner Geburt auf Papa

28. Februar 2020 um 12:16

Eskorte ins Krankenhaus: Anton wartet mit seiner Geburt auf Papa

Bild: Polizei Recklinghausen

Wir hatten schon über den ein oder anderen Fall berichtet, bei dem Polizisten als Geburtshelfer tätig wurden oder die werdenden Eltern ins Krankenhaus eskortierten. Einen ähnlichen Fall gab es nun auch in Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen), jedoch war der werdende Papa alleine unterwegs.

Allerdings hatte er es sehr eilig, was einer Streife nachts um kurz nach 3 Uhr nicht entging. Geschwindigkeitsbeschränkungen sind, wenn es nicht ein Zusatzschild anordnet, nicht an Uhr- oder Tageszeiten gebunden und so kontrollierten die Polizisten den eiligen Fahrer.

Der erklärte ohne Umschweife, dass er auf dem Weg ins Krankenhaus sei. Seine Frau warte dort schon auf ihn und die Geburt ihres Kindes stünde unmittelbar bevor. Und die wollte der Kontrollierte, schon ganz Papa, auf keinen Fall verpassen.

Geburt stand unmittelbar bevor: Mit Blaulicht und Martinshorn ins Krankenhaus eskortiert

27. Oktober 2018 um 10:44

Geburt stand unmittelbar bevor: Mit Blaulicht und Martinshorn ins Krankenhaus eskortiertDas passende Zusammenspiel von richtiger Idee und Freund und Geburtshelfer führte am vergangenen Donnerstag dazu, dass ein Baby im Kreißsaal und nicht auf dem Rücksitz eines Autos geboren wurde. Die Zeit war wirklich knapp, aber am Ende ist alles gut ausgegangen.

Ein 31-jähriger Mann erschien morgens gegen 9 Uhr völlig aufgeregt bei der Polizei Ansbach (Bayern) und erklärte den anwesenden Beamten, dass sich seine Frau im Auto vor der Tür befände. Die Geburt stehe unmittelbar bevor und er habe Bedenken, dass er es nicht rechtzeitig ins Krankenhaus schaffe.

Damit es schneller geht: Polizisten eskortieren in Lübeck und Wien Frauen in Geburtskliniken

24. September 2017 um 11:48

Innerhalb einer Wochen haben sich Polizisten in Lübeck (Schleswig-Holstein) und Wien (Österreich) als indirekte Geburtshelfer betätigt. Zwar haben sie nicht bei der Geburt mitgewirkt, jedoch dafür gesorgt, dass die Frauen schnell in die jeweilige Geburtsklinik kamen, da die Geburt unmittelbar bevorstand.

In Lübeck fiel einer Streife ein Wagen auf, der recht zügig unterwegs war und hierbei auch das Warnblinklicht eingeschaltet hatte. Bei einer Kontrolle des Wagens fanden die Polizisten schnell heraus, warum der Fahrer derart unterwegs war. Bei seiner Frau, die auf dem Beifahrersitz saß, war bereits die Fruchtblase geplatzt und sie waren auf dem Weg in die Klinik.

Unsere Berufung tagtäglich erleben

18. März 2017 um 21:59

Unsere Berufung tagtäglich erlebenDes Nachts liegst du lange wach,
der Einsatz und die Gedanken danach…
Sie lassen dich nicht schlafen,
die schlimmsten Befürchtungen am Tag eintrafen.

So unterschiedlich jeder Einsatz ist,
so manchen du doch nie vergisst.
Geschlagen wurde die Frau vom Mann,
ein Kind vermisst – oh man, oh man.

Der Tod, leider auch ein Begleiter,
doch jeden Tag machen wir weiter.
Jeden Tag tragen wir aufs Neue
die Uniform in ewiger Treue.

Auch die schönen Seiten nicht zu vergessen,
wir lassen uns nicht zu sehr stressen.
Das vermisste Kind gefunden
innerhalb von ein paar Stunden.

Ein gerettetes Leben,
von Glücksgefühlen völlig umgeben.
Geburtshelfer, Babysitter,
das Leben ist schön und nicht nur bitter.

Der Beruf ist unser Leben –
Unsere Berufung tagtäglich erleben.

© Polizist=Mensch

Polizistin leistet Hilfe bei Geburt im PKW

25. April 2016 um 22:02

Polizistin als GeburtshelferinVorgestern Abend hatten Kollegen vom Abschnitt 12 in Berlin Wittenau einen höchst emotionalen aber erfolgreichen Einsatz als Geburtshelfer.

Gegen 19:50 Uhr erhielt die Streifenwagenbesatzung den Auftrag zu einem Pkw in der Oranienburger Straße zu fahren. In dem Pkw befände sich eine Frau, die gerade ihr Kind zur Welt bringe. Vor Ort fanden die Polizisten einen VW Bus vor, in dessen Fahrgastraum eine 33jährige Frau lag, bei der bereits die Fruchtblase geplatzt war und die in den Wehen lag.

Google+