Versuchter Mord: Justizvollzugsbeamter mit Rasierklinge von hinten angegriffen

29. Juli 2019 um 12:41

Versuchter Mord: Justizvollzugsbeamter mit Rasierklinge von hinten angegriffenWir berichten hin und wieder über Vorfälle aus den anderen Blaulichtberufen und der folgende Fall zeigt, dass man auch im Justizvollzug jederzeit mit einem schweren tätlichen Angriff rechnen muss.

Wie die Staatsanwaltschaft Trier mitteilte, sei ein Beamter der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wittlich von einem Gefangenen von hinten mit einer Rasierklinge angegriffen und schwer verletzt worden.

Der 21-Jährige hatte in der psychiatrischen Abteilung zur Morgentoilette um einen Rasierer gebeten, den er dann auch erhalten hatte. Später auf dem Weg zum Hofgang attackierte der Mann im Treppenhaus den Beamten von hinten mit der zuvor unbemerkt entfernen Rasierklinge und brachte dem Beamten eine 10 cm lange Schnittwunde am Hals bei.

“Ich wünsche allen Beamten einen schönen und hoffentlich entspannten Tag :) Schöne Grüße aus dem sächsischen Justizvollzug! Marvin”

31. Oktober 2018 um 08:39

"Ich wünsche allen Beamten einen schönen und hoffentlich entspannten Tag :) Schöne Grüße aus dem sächsischen Justizvollzug! Marvin"

Wenn selbst der Justizvollzug mit der Justiz hadert

20. Februar 2018 um 21:05

Wir haben schon über einige Urteile aus der Justiz berichtet. Was genau “tat- und schuldangemessen” bedeutet, ist alleine den Vertretern der Justiz überlassen, die in ihrer Entscheidungsfindung frei sind, lediglich dem Gesetz und dem eigenen Gewissen unterworfen.

Doch nicht nur wir Blaulichter – Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr – sind tätlichen Angriffen ausgesetzt. Auch die Kollegen vom Justizvollzug sehen sich immer wieder der Gewalt der Insassen der Justizvollzugsanstalten gegenüber.

Warum sollte es auch anders sein? Gerade der Justizvollzug reiht sich in eine Kette ein, die oft bei uns Polizisten beginnt. Warum sollte sich eine Person, die uns angegriffen hat, im Justizvollzug anders benehmen? Zwar hat jeder die Wahl, wie er sich benimmt und oft sind bei uns Polizisten der Affekt oder ein Alkohol- und/oder Drogeneinfluss mitbestimmend, doch letzten Endes entscheidet die Grundeinstellung der Person, wie sie sich gegenüber Vertretern des Staates benimmt.

Wechselschichtdienst in Schleswig-Holstein wird entlastet: Wochenarbeitszeit bei Justizvollzug und Polizei reduziert

14. Februar 2018 um 12:38

Wechselschichtdienst in Schleswig-Holstein wird entlastet: Wochenarbeitszeit bei Justizvollzug und Polizei reduziertEs ist eine Überlegung, die es bereits in mehreren Bundesländern gibt, doch Schleswig-Holstein ist das erste Bundesland, in dem diese Idee keine Idee bleibt, sondern nun bald in die Tat umgesetzt wird. Beamte aus Justizvollzug und Polizei, die über Jahre hinweg Schichtdienst leisten, sollen durch eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit entlastet werden.

Das Kabinett hat gestern eine Verordnung zur Änderung der Arbeitszeitverordnung beschlossen. Demnach beträgt die grundsätzliche Wochenarbeitszeit weiterhin 41 Stunden. Wer länger als zehn Jahre im Wechselschichtdienst ist, für den wird die Wochenarbeitszeit auf 38 Stunden gesenkt und für die Schichtdienstler länger als 20 Jahre auf 36 Stunden.

Justizvollzug NRW zeigt Solidarität

22. März 2017 um 15:34

Justizvollzug NRW zeigt Solidarität

“Hallo. Auch der Justizvollzug gesellt sich gern dazu. Grüße aus Wuppertal.
Mike”

Auch im Justizvollzug trägt man schwarz-blau

30. September 2016 um 21:48

Auch im Justizvollzug trägt man schwarz-blau

“Solidarische Grüße aus dem Justizvollzug von Lukas und Uli 👍🏽”

Geiselnahme im Gefängnis: Spezialkräfte müssen Geiselnehmer erschießen

16. Oktober 2020 um 20:15

Geiselnahme im Gefängnis: Spezialkräfte müssen Geiselnehmer erschießenWer glaubt, als Angestellter oder Beamter im Justizvollzug hätte man einen leichten und ungefährlichen Job, der irrt. Auch hier sind die Kollegen teils tätlichen Angriffen ausgesetzt. Heute Morgen zeigte sich allerdings, wie gefährlich es auch im Justizvollzug zugehen kann.

Die Polizei Münster (Nordrhein-Westfalen) wurde heute Morgen gegen 06:20 Uhr wegen einer Geiselnahme alarmiert. In der dortigen Justizvollzugsanstalt (JVA) hatte ein 40-jähriger Insasse eine 29-jährige Angestellte als Geisel genommen und hielt ihr eine selbstgebastelte Waffe aus Rasierklingen an den Hals.

Diensthundetraining mit Folgen: Polizisten finden Indoorplantage

16. Januar 2020 um 11:55

Diensthundetraining mit Folgen: Polizisten finden IndoorplantageMan mag es vielleicht Kommissar Zufall nennen, doch was vier- und zweibeinigen Polizisten in Rastede (Niedersachsen) geschah, ließ Theorie schlagartig zur praktischen Übung werden, die nicht folgenlos geblieben ist.

Die Diensthundeführer befanden sich mit ihren Diensthunden in Rastede zum Training, als sie plötzlich einen starken Cannabisgeruch wahrnahmen. Ihre geschulten Nasen führten sie zu einem Einfamilienhaus in der Nähe und im dortigen Obergeschoss schien mächtig viel Stoff vorhanden zu sein.

🎄 Frohe Weihnachten 🎄

24. Dezember 2019 um 08:10

🎄 Frohe Weihnachten 🎄

Heute ist Heilig Abend. Der Weihnachtsstress sollte nun der Weihnachtsfreude weichen…

Wir wünschen allen unseren Lesern, Fans und Unterstützern ein frohes, besinnliches, friedliches und sicheres Weihnachtsfest. Allen Kolleginnen und Kollegen im Dienst wünschen wir eine ruhige Einsatzlage und eine angenehme Dienstzeit, die etwas Raum für Besinnlichkeit lässt!

Aber nicht nur wir Polizisten müssen Weihnachten im Dienst verbringen, es gibt noch viel mehr unverzichtbare Aufgaben, die von Menschen erfüllt werden müssen, damit im Notfall jemand zur Stelle ist, das Gemeinwesen während der Feiertage nicht zum Erliegen kommt, sowie Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, diese Hilfe auch erhalten.

Feuerwehr, Rettungsdienst, Krankenhausmitarbeiter, Pflegekräfte, Soldaten, Sicherheitsdienste, Justizvollzug, Zoll, … und viele andere Berufe, die sich auch über die Festtage mit dem Thema Sicherheit, Gesundheit, Soziales, Seelsorge und der Infrastruktur beschäftigen, sind auch an Weihnachten da, um zu helfen, zu schützen, zu retten, zuzuhören, aufzupassen oder um einfach das Rad am laufen zu halten.

Auch möchten wir nicht diejenigen vergessen, die fern der Heimat im Ausland eingesetzt sind. Einige Hundert Soldaten und Polizisten, aber auch Mitarbeiter von Hilfsorganisationen befinden sich im Auslandseinsatz in fernen Ländern auf dieser Welt. Auch sie werden zwar nach Möglichkeit Weihnachten mit ihren Kameraden oder Kollegen feiern, aber ihre Liebsten sind teils viele Tausend Kilometer entfernt.

Sie alle möchten wir nicht vergessen und uns dafür bedanken, dass sie das tun, was sie tun, auch an Weihnachten.

Ihnen allen gilt unser besonderer Gruß und Dank!

🎁 Frohe Weihnachten!
🎁 Prettig Kerstfest!
🎁 Fröhlichi Wiehnachte!
🎁 Froue Chrëschtdag!
🎁 Merry Christmas!

Herzlichst,
Euer Polizist=Mensch Team

Weihnachtliche Reue: Mann stellt sich Polizei, um sein Leben neu zu beginnen

12. Dezember 2019 um 12:03

Weihnachtliche Reue: Mann stellt sich Polizei, um sein Leben neu zu beginnenEs kommt nicht oft vor, dass sich gesuchte Straftäter freiwillig der Polizei stellen. Wenn sie das tun, kommt das noch seltener vor Weihnachten vor, denn wer möchte schon die Feiertage im Gefängnis verbringen. Doch genau das waren die Beweggründe im folgenden Fall.

Ein Mann bat am Hauptbahnhof in Bremen Bundespolizisten darum, verhaftet zu werden. Er werde wegen “Leistungserschleichungen und anderen Delikten” von der Polizei gesucht. Nun, behaupten kann man viel, die Beamten kontrollierten lieber die Angaben des ungewöhnlichen Bittstellers.

Google+