“Hey ihr Lieben, Ich fordere meinen Kollegen Tim vom KDD (Post vom 01.06.20) für ein kleines Fotobattle heraus. Wer bekommt die meisten Likes? Viele Grüße, Janine”

25. Juli 2020 um 07:14

"Hey ihr Lieben, Ich fordere meinen Kollegen Tim vom KDD (Post vom 01.06.20) für ein kleines Fotobattle heraus. Wer bekommt die meisten Likes? Viele Grüße, Janine"

Uns kommt es ja nicht auf die Likes an, aber mal schauen, was da heraus kommt. Tim legte mit seinem Bild an selber Stelle auf Facebook mit stattlichen 1.315 Likes vor.

“Mit Frontblitz durch die Nacht! Allen Kolleginnen und Kollegen der #blaulichtfamilie wünsche ich einen sicheren und spannenden Dienst! Stay Safe, Euer Sylvan vom KDD aus Hannover”

15. Februar 2020 um 23:20

"Mit Frontblitz durch die Nacht! Allen Kolleginnen und Kollegen der #blaulichtfamilie wünsche ich einen sicheren und spannenden Dienst! Stay Safe, Euer Sylvan vom KDD aus Hannover"

“Grüße vom KDD des Polizeireviers Halle (Saale) an alle blau-weißen da draußen! Tizian”

29. August 2019 um 21:29

"Grüße vom KDD des Polizeireviers Halle (Saale) an alle blau-weißen da draußen! Tizian"

“Grüße aus der Nacht vom Berliner KDD – als Freund und Helfer einem Igel über die Straße geholfen :) Judith”

22. Juli 2018 um 05:37

"Grüße aus der Nacht vom Berliner KDD - als Freund und Helfer einem Igel über die Straße geholfen :) Judith"

Bildgruß vom KDD

14. März 2017 um 14:59

“Viele Grüße an alle Kollegen von der Kieler Förde vom Kriminaldauerdienst Kiel, Tim”

Bildgruß vom KDD

Reportage: Dem Tod auf der Spur – Unterwegs mit dem KDD

23. Februar 2016 um 17:57

Vergangene Woche gaben wir den TV-Tipp zu dieser SpiegelTV Reportage. Sie gibt einen sehr interessanten Einblick in die Arbeit des Kriminaldauerdienstes (KDD), lässt aber auch das Menschliche nicht außer acht. Die Kollegen erzählen, wie sie mit manchen Erlebnissen umgehen.

Die Reportage verdient daher unsere Empfehlung. Hier der Link zur Mediathek:

http://www.spiegel.tv/filme/kriminaldauerdienst-dem-tod-auf-der-spur/

Dauer: rund 43 Minuten

In memoriam: Von flüchtigen Verdächtigen erschossen worden

22. Oktober 2020 um 19:57

In memoriam: Von flüchtigen Verdächtigen erschossen wordenDer Polizistenmord vom 22. Oktober 1987 gilt als eines der schlimmsten Verbrechen in der Kriminalgeschichte Hannovers (Niedersachsen). Wie jedes Jahr werden sich Kollegen am Gedenkstein treffen und innehalten. Weiter unten lassen wir einen Kollegen zu Wort kommen, der damals ebenfalls im Einsatz war.

Eigentlich hätte es mehr oder weniger ein Routineeinsatz werden sollen. Der Kriminaldauerdienst (KDD) Hannover erhielt einen Tipp, dass sich an einer Werkstatt mehrere Männer treffen sollten, von denen man wusste, dass sie bereits durch Raubüberfälle polizeibekannt wurden und sich möglicher Weise zu weiteren Taten verabreden wollten.

Personalnot und Spardiktat: Polizei Saarland reagiert mit Schließungen und Versetzungen

11. Oktober 2018 um 09:08

Personalnot und Spardiktat: Polizei Saarland reagiert mit Schließungen und VersetzungenPersonalnot und Spardiktat setzen sämtlichen Polizeien zu. Zwar wird versucht, mehr Personal einzustellen, doch das gestaltet sich aus verschiedenen Gründen schwieriger als angenommen, worüber wir bereits berichteten. Doch was kann die Polizei unternehmen, wenn es auf absehbare Zeit nicht mehr Polizisten gibt und der politisch erzwungene Sparzwang weiter andauert?

Die Polizei im Saarland reagiert nun auf diese Umstände. Auch wenn in diesem Jahr 128 neuen Polizisten eingestellt wurden, wird es bis auf weiteres bei der Personalnot bleiben. Etwa 2.500 Polizisten gibt es im Land, die in den Dienststellen verfügbar sind – nicht eingerechnet die Beamten in Elternzeit oder Teilzeit.

Einbrecher hinterlässt “Visitenkarte” am Tatort

16. Oktober 2016 um 17:49

Einbrecher hinterlässt "Visitenkarte" am TatortDie Ermittlungen enorm erleichtert hatte ein Einbrecher, als er etwas am Tatort hinterließ, was sehr schnell zu ihm führte. Sehr wahrscheinlich, dass dies nicht zu seinem Plan gehörte, aber die Kollegen dürfte es gefreut haben.

Im Hamburg Osdorf wurde für eine Apotheke Einbruchsalarm ausgelöst und als die Streife dort eintraf musste sie feststellen, dass es sich nicht um einen Fehlalarm handelte.

Ein Fenster war eingeschlagen und in der Apotheke war die Kasse aufgebrochen und die Kasseneinlage, in der sich das Bargeld befindet, entwendet worden. Die Kasseneinlage konnten die Polizisten einige Straßenzüge weiter – natürlich geleert – auffinden.

Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild

16. April 2016 um 01:32
Phantombild

Bild: Phantombild des Täters, veröffentlicht durch Polizeipräsidium Mittelfranken

Nach versuchtem Tötungsdelikt auf Bundespolizist fahndet die Polizei nun öffentlich nach dem unbekannten Täter

Vor einigen Tagen haben wir über einen tätlichen Vorfall berichtet, bei dem ein Bundespolizist am Bahnhof von Ansbach einen Wildpinkler ansprach und von diesem eine Kellertreppe hinuntergestürzt wurde und der vermutlich auch auf ihn eingestochen hatte: http://fb.me/3nDX62uNY

Daraufhin gründete das Polizeipräsidium Mittelfranken die Ermittlungskommission (EKO) “Bahnhof”, in der acht Beamte an der Aufklärung dieser schändlichen Tat arbeiten.

Zwischenzeitlich wurde ein Phantombild des unbekannten und flüchtigen Täters erstellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft, die wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt, erließ das Amtsgericht nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung.

EKO und KDD (Kriminaldauerdienst) fragen nun: Wer kennt diesen Mann?

Beschreibung:
Etwa 20 – 25 Jahre alt, 180 – 190 cm groß, schlank, hager, hatte eine unreine Gesichtshaut und war bekleidet mit einer grauen Kapuzenjacke und einer dunklen Hose.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnr. 0911 2112-3333 (24 Stunden erreichbar) beim KDD Mittelfranken zu melden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3302317

Google+