In letzter Sekunde: Polizisten werden zweimal zu Lebensrettern

4. September 2021 um 12:22

Beherztes Eingreifen und Kommissar Zufall haben in den vergangenen Tagen Polizisten in Niederösterreich (Österreich) zweimal zu Lebensrettern werden lassen. Zum Glück jeweils im richtigen Moment, denn die Sache hätte ganz anders ausgehen können.

 

Polizist Christian Rucker befand sich gerade auf Streife in Loich, als er an einem Haus vorbei kam, bei dem aus mehreren Fenstern dichter Rauch ausströmte. Da der Beamte seinen Bezirk kennt und wusste, dass in dem Haus ein allein lebender Mann wohnt, schritt er sofort zur Tat.

Evakuierung aus Katastrophengebiet: Rettungswagen fängt Feuer, Besatzung wird zu Lebensrettern

20. Juli 2021 um 12:09

Das Arbeiten im Gebiet der Hochwasserkatastrophe ist schon ein Arbeiten unter schwierigen Bedingungen. Zeitdruck, zusammengebrochene Infrastruktur und viele Menschen, die in Sicherheit gebracht werden müssen, lassen die Retter und Helfer an ihre Grenzen kommen.

Zu einem Schreckmoment kam es allerdings zusätzlich, als ein Rettungswagen während der Evakuierung und mit Patienten an Bord plötzlich Feuer fing. Wie berichtet wird sei alles sehr schnell gegangen. Zunächst sei Rauch aus dem Motorraum aufgestiegen.

Als der fahrende Notarzt den Wagen angehalten hatte, schlugen bereits die Flammen aus dem Motorraum. Notarzt und 24-jährige Sanitäterin stiegen aus und liefen zum Heck des Fahrzeugs, rissen die Türen auf und retteten die beiden Senioren, die sie aus dem Katastrophengebiet evakuiert hatten und ins Krankenhaus nach Linz am Rhein (Rheinland-Pfalz) bringen sollten.

Zwischen Lebensgefahr und Lebensretter liegt oft nur eine Verkehrskontrolle

4. Juli 2021 um 20:21

„Zwischen Lebensgefahr und Lebensretter liegt oft nur eine Verkehrskontrolle.
Dieser Satz verdeutlicht, welchen Herausforderungen und Gefahren sich unsere Kolleginnen und Kollegen tagtäglich zu stellen haben.
Ich wünsche allen verletzten Kolleginnen und Kollegen gute Besserung.
Danke für eure Arbeit. Mario“

Zwischen Lebensgefahr und Lebensretter liegt oft nur eine Verkehrskontrolle

Polizisten aus brennendem Streifenwagen gerettet: Polizeipräsident dankt und ehrt 10 Lebensretter

2. Juli 2021 um 20:05

Polizisten aus brennendem Streifenwagen gerettet: Polizeipräsident dankt und ehrt 10 Lebensretter

Bild: Polizei Bochum

Vor einer Wochen berichteten wir euch von einem schrecklichen Unfall in Wattenscheid (Nordrhein-Westfalen), als ein Streifenwagen auf einer Einsatzfahrt gegen einen Baum prallte und sofort Feuer fing. Mehreren Ersthelfern ist es zu verdanken, dass die beiden Polizisten gerettet werden konnten.

Nun wurde die zehn Lebensretter geehrt. Polizeipräsident Jörg Lukat und Direktionsleiter Gefahrenabwehr/Einsatz (GE) Michael Bauermann vom Polizeipräsidium Bochum dankten den Helfern im Alter von 18 bis 30 Jahren für ihren Mut, ihre Courage und Entschlossenheit.

Selbstlose Lebensrettung aus Fluss: Polizist wird vom Präsidenten des DLRG ausgezeichnet

15. März 2021 um 11:58

Die selbstlose und nicht ungefährliche Lebensrettung eines Beamten der Polizei Schweich (Rheinland-Pfalz) ist zwar schon ein paar Monate her, doch nun wurde ihm Ehre und Anerkennung zuteil, indem er vom Präsidenten der Deutschen Lebensrettunggesellschaft (DLRG) ausgezeichnet wurde.

 

Es war der 2. November 2020 als Polizisten im Bereich Mehring auf der Suche nach einer männlichen angetrunkenen Person waren, die von einer Gaststätte aus nach Hause gehen wollte, dort aber nie ankam.

Es war wohl eine glückliche Fügung, dass gerade in dem Moment zwei Polizisten an der Schiffsanlegestelle Mehring nach dem Vermissten Ausschau hielten, als dieser dort in die Mosel fiel. Die Beamten hörten ein Plantschen und leise Hilferufe.

Sprung in den Mittellandkanal: Polizist wird für Lebensrettung belobigt

12. Juni 2020 um 12:52

Sprung in den Mittellandkanal: Polizist wird für Lebensrettung belobigt

Bild: Polizei Braunschweig

Anfang dieses Monats war es zu einer dramatischen Lebensrettung am Mittellandkanal in Niedersachsen gekommen, bei der Polizeikommissar Johannes Schrödl mutig dem Ertrinkenden hinterher sprang. Da wir keine besseren Worte finden können, als die Belobigungsworte von Polizeipräsident Michael Pientka, zitieren wir den Polizeibericht im Original:

Eine mutige Lebensrettung mit einem Sprung in den Mittellandkanal Anfang Juni durch einen Einsatzbeamten des Polizeikommissariates Peine würdigte Polizeipräsident Michael Pientka mit einer Belobigung. Der 44 Jahre alte Polizeibeamte zögerte keinen Augenblick, um einem 25 Jahre alten, stark alkoholisierten Mann, der sich von einer 15 Meter hohen Brücke in die Tiefe stürzte, zur Rettung hinterher zu springen.

Niemand sonst hält an: Polizist wird auf dem Weg zum Dienst zum Lebensretter

26. Mai 2020 um 12:00

Niemand sonst hält an: Polizist wird auf dem Weg zum Dienst zum LebensretterJeder lernt in der Fahrschule, dass er verpflichtet ist bei einem Verkehrsunfall Hilfe zu leisten. Jeder muss dazu auch nachweisen, die Erste Hilfe erlernt zu haben. Wie das dann später in der Praxis aussehen kann, zeigt der folgende Fall.

Es ist nun knapp zwei Wochen her, als es im mittelfränkischen Uttenreuth (Bayern) zu einem Verkehrsunfall gekommen war. Das Auto des Unfallverursachers stand verkehrsbehindernd, es bildete sich ein Stau, die Wartenden hupten, in der Hoffnung, schneller voran zu kommen. Doch niemand hielt an um nachzuschauen, ob jemand Hilfe benötigte.

Nachbarn machten sich Sorgen: Lebensrettung mit Hindernissen

24. April 2020 um 14:43

Immer wieder heißt es aktuell, dass man aufeinander acht geben und sich gegenseitig helfen soll. Das gilt allerdings nicht nur in Krisenzeiten, auch sonst sollte man auf sich und seine Nachbarn acht geben und verdächtige Dinge melden. Ansonsten wären Lebensrettungen wie die folgende weder möglich, noch erfolgreich.

Eine Nachbarin aus dem Bezirk Gmunden in Oberösterreich meldete sich bei der Polizei. Sie machte sich um eine Seniorin Sorgen, die sie völlig unüblich seit Tagen nicht mehr gesehen hatte. Eine Streife machte sich sofort auf den Weg zum Haus der 75-Jährigen und konnten von außen nichts feststellen.

Dramatische Rettungsaktion von Feuerwehr und Polizei: Polizist begibt sich für erfolgreiche Lebensrettung selbst in Gefahr

7. April 2020 um 13:22

Dramatische Rettungsaktion von Feuerwehr und Polizei: Polizist begibt sich für erfolgreiche Lebensrettung selbst in GefahrAuch in der Coronakrise gibt es polizeiliche Einsätze, die zum „Alltagsgeschäft“ gehören und jederzeit hätten geschehen können. Für die einen geht das Leben fast normal weiter, weil sie arbeiten müssen, für andere hat das Lebensdrama nicht aufgehört. Von letzterem berichten uns die Kollegen aus Rheine (Nordrhein-Westfalen) in unserem Polizeibericht im Original:

Für ziemlich viel Aufsehen sorgte am Mittwoch (01.04.) in Rheine eine gemeinsame Rettungsaktion der Polizei und der Feuerwehr. Gegen 12.05 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass eine Frau mitten in der Ems schwimme. Die Frau sei gerade in Höhe der Ems Galerie und schwimme in gleichmäßigen Zügen auf das Wehr zu.

Lebensrettung: Polizistinnen konnten einjährigen Jungen wiederbeleben

2. März 2020 um 12:07

Lebensrettung: Polizistinnen konnten einjährigen Jungen wiederbeleben

Bild: Polizei Wien

Erste Hilfe rettet leben, deswegen ist es auch so wichtig, dass man weiß, was wann zu tun ist. Dazu gehören nicht nur eine einmalige Unterrichtung in den wichtigsten Grundkenntnissen und Techniken, auch eine regelmäßige Fortbildung sollte obligatorisch sein, damit man im Ernstfall nicht erst überlegen muss.

Und gerade wenn es Kinder betrifft, sind manche Dinge etwas anders als bei Erwachsenen. Dies wussten auch zwei Polizistinnen in Wien (Österreich), die zu Lebensrettern wurden. Als sie während ihrer Streifentätigkeit von Passanten wegen eines leblosen Kindes angesprochen wurden, schritten sie sofort zur Tat.

Die Mutter des einjährigen Jungen berichtete den Beamtinnen, dass ihr Bub im Kinderwagen zu krampfen begann und dann die Atmung völlig aufhörte. Die Polizistinnen Julia und Katharina (siehe Bild) wussten, jetzt zählt jede Sekunde und sie begannen sogleich mit der Reanimation.

google-site-verification=1KFhRQ9yqQHZvn7yeiJYYY5kP8xO1QM95JrYjpdrtD4