Auf Streife mit Lothar Riemer: Er

18. Dezember 2021 um 19:55

Auf Streife mit Lothar Riemer: ErEr fühlte sich nicht wohl und wäre lieber zu Hause geblieben. Aber seine Frau freute sich schon seit Wochen auf den gemeinsamen Einkaufsbummel in München. Er hatte etwas Schuldgefühle ihr gegenüber und wollte nicht noch ein Wochenende der Spielverderber sein. Was war da schon dagegen das Ziehen in der Brust.

Der Polizist wird durch einen Funkspruch unterbrochen. „Isar 41/72, bitte begeben sie sich zum Bahngleis 23. Dort liegt eine bewusstlose Person. Ein Sanitäter der Bahnhofsmission ist auch verständigt.“

Er war froh, als der Zug in den Hauptbahnhof einfuhr. Die Beklemmung, Übelkeit und der Druck auf der Brust waren fast unerträglich. Er würde am Bahnhof erst mal tief durchatmen und mit ihr einen Kaffee trinken.

Podcast: Lothar Riemer im Gespräch

8. November 2020 um 12:35

Unseren regelmäßigen Lesern dürfte Lothar Riemer mittlerweile bekannt sein. Der bayerische Kollege der schon viele dienstliche Aufgaben erfüllt hat, darunter als Streifenpolizist, als Ausbilder, in der Polizeiseelsorge und auch im Auslandseinsatz. Auch jetzt engagiert er sich weiterhin für Lachen Helfen e. V., auch wenn er im Sommer dieses Jahres pensioniert wurde.

Im Podcast „Eins zu Eins. Der Talk“ des Bayerischen Rundfunks berichtet Kollege Lothar über sein bewegtes Dienstleben, äußert sich aber auch zu aktuellen Themen, die in den vergangenen Wochen und Monaten medial für Aufregung sorgten. Hören könnt ihr den kurzweiligen Dialog über die Mediathek oder überall dort, wo es Podcasts gibt (Spotify, Deezer…).

Auf Streife mit Lothar Riemer: Die Mär vom Knöllchen

20. September 2020 um 20:07

Auf Streife mit Lothar Riemer: Die Mär vom Knöllchen

„Nun kommt er also doch noch – der Tagesordnungspunkt ‚Verkehrsstatistik‘. Inbrünstig hatte ich gehofft, der Kelch gehe an uns in der Dienstgruppenleiterbesprechung vorüber. Doch weit gefehlt. Da gibt es kein entrinnen.

Nun werden sie also präsentiert, die Zahlen der geahndeten Verkehrsverstöße. Wie Hagelkörner prasseln sie auf uns Schichtleiter nieder. Man kann gar nicht umhin, von ihnen getroffen zu werden. Wer hat wie viel und vor allem welche Verkehrsverstöße geahndet.

Meine Dienstgruppe ist einmal mehr weit vom Klassenprimus entfernt. Eigentlich möchte ich aufstehen und gehen. Was sagen solche Zahlen denn aus? Aber der Druck wird von ganz oben nach unten durchgereicht.

Gastbeitrag von Lothar Riemer: Gebt den US-Cops eine Chance – ein Erklärungsversuch

21. August 2020 um 20:14

Gastbeitrag von Lothar Riemer: Gebt den US Cops eine Chance – ein Erklärungsversuch„Ich kann nicht atmen“, dieser Hilfeschrei des getöteten George Floyd führt derzeit in den USA zu gewaltsamen Protesten und Ausschreitungen. Denkmale werden beschädigt, verschmiert und oftmals zerstört. Eine Gewaltwelle erschüttert das Land und „Unter Beschuss“, im wahrsten Sinne des Wortes, dabei die Polizeibehörden der Vereinigten Staaten von Amerika.

Fast alle Medien hierzulande sind sich darüber einig, dass die Sicherheitsbehörden (u.a. State Police, Sheriffs Department oder Metropolitan Police) zu schlecht ausgebildet, zu rassistisch und zu gewalttätig seien. Dem möchte ich mit diesem Artikel entschieden widersprechen und eine Lanze für unsere Kolleginnen und Kollegen in den USA brechen.

Polizeiseelsorge: Lothar Riemer bereitet Polizeischüler auf die schweren Momente vor

19. Januar 2020 um 12:04

Kollege Lothar Riemer kennen einige von euch schon. Wir hatten bereits ein paar Beiträge von ihm und über ihn. Er ist Lehrer an der Polizeischule in Dachau (Bayern). Er hat schon vieles in seinem Berufsleben gesehen, war jahrelang im Streifendienst, bei der Kriminalpolizei und auch im Auslandseinsatz.

Er engagiert sich aber auch in der Polizeiseelsorge und bereitet seine Polizeischüler auf die schweren Momente in ihrem Berufsleben vor. „Der Kopf vergisst nicht, was die Augen gesehen haben“, erklärt er. Sicher, manche Dinge wird man nie vergessen können, aber man kann sie verarbeiten.

Diese Kurzreportage zeigt, was er damit meint.

Auf Streife mit Lothar Riemer: Der Schulranzen

24. November 2019 um 18:53

Auf Streife mit Lothar Riemer: Der Schulranzen

„Nieselregen, es dämmert schon – der Herbst von seiner hässlichsten Seite. Die Nachmittagsschicht plätschert dahin. Mein Partner und ich verbreiten Sicherheit in unserem Münchner Revierbereich und fahren einfach so dahin.

Aus dem Augenwinkel, gerade so im Vorbeihuschen, sehe ich ein kleines Mädchen am Straßenrand stehen. Vermutlich war es eher der große Schulranzen, der mir reflektierend auffällt.
‚Halt doch mal an und dreh um. Mit dem kleinen Kind stimmt irgendetwas nicht‘, sage ich zu Martin. Schnell wird gewendet und schon kommen wir auf Höhe des Mädchens zum Stehen.

Auf Streife mit Lothar Riemer: Vom Freund zum Feind

31. August 2019 um 18:44

Auf Streife mit Lothar Riemer: Vom Freund zum Feind

“ ‚Ludwig, da läuft er! Schnell hinterher, sonst verlieren wir ihn‘. Mein Streifenpartner tritt auf die Bremse, wendet und versucht dem Schatten zu folgen.

Eigentlich war ich viel zu müde, um noch mal auszurücken. 04:30 Uhr und der Stoffwechsel tendierte auf Null. Doch die Ehefrau in unserer Wache hatte eindringlich auf uns eingesprochen. Ihr Mann, Wolfgang M. hatte Selbstmord angedroht und war in die Nacht verschwunden.

Podcast: Machtwechsel in Afghanistan

17. September 2021 um 20:15

Eine interessante Einschätzung aus polizeilicher Sicht.

Bild: Udo Weiss

Kollege Udo Weiss, der sich selbst Münsters Sheriff a. D. nennt, betreibt den Podcast Hier sprach die Polizei – Der Podcast mit Münsters Sheriff a. D. Udo Weiss. Er spricht über viele Facetten des Polizeiberufs, so auch über die aktuelle Situation in Afghanistan.

Moderiert vom Journalisten Philipp Böckmann kommen auch andere Kollegen zu Wort, so in dieser Folge auch der unseren Lesern bekannte bayerische Kollege a.D. Lothar Riemer, der selbst dreimal in Afghanistan war und auch schon weitere UN-Missionen begleitet hat.

Eine interessante Einschätzung aus polizeilicher Sicht.

Podcast: Hier sprach die Polizei
Dauer dieser Folge: 30 Minuten
Wo: Überall, wo es Podcasts gibt

Fußstreife, wenn kein Benzin mehr da war

24. Juni 2021 um 15:56

“Liebe KollegenInnen,

hier mal eine andere Perspektive. Mit Schrottkisten fuhren wir 1996 durch das zerstörte Kriegsgebiet in Bosnien-Herzegowina. Unser Streifengebiet ging bis in die Bergdörfer auf 1.300 Meter und durch vermintes Gebiet. Manchmal hatten wir auch kein Benzin – dann gab’s Fußstreifen wie auf dem Bild zu sehen.

Herzliche Grüße, Lothar

Fußstreife, wenn kein Benzin mehr da war

Rückblick: Einsatz in Sarajevo

29. April 2021 um 23:01

„Liebe KollegenInnen,

nachdem bei euch immer so schöne Streifenfahrzeuge gezeigt werden; hier mal eine andere Perspektive. Streifenfahrzeuge der UN vor dem Hauptquartier in Sarajevo. Das waren unsere Schrottkisten, mit denen wir 1996 durch das zerstörte Kriegsgebiet in Bosnien-Herzegowina gefahren sind.

Unser Streifengebiet ging bis in die Bergdörfer auf 1.300 Meter und durch vermintes Gebiet. Nix Klimaanlage, Recaro Sitze oder Navi. In Nachtaktionen mussten wir uns Ersatzreifen von Schrottfahrzeugen der britischen Armee „ausleihen“, da wir selber keine Ersatzreifen hatten. Schmiere hat dann die britische MP für uns gestanden.

Herzliche Grüße, Lothar

Rückblick: Einsatz in Sarajevo

google-site-verification=1KFhRQ9yqQHZvn7yeiJYYY5kP8xO1QM95JrYjpdrtD4