Zwei Vorfälle am Wochenende: Zwei Polizisten durch unbeabsichtigte Schussabgabe verletzt

2. Juli 2019 um 18:48 Uhr

Zwei Vorfälle am Wochenende: Zwei Polizisten durch unbeabsichtigte Schussabgabe verletztAm vergangenen Wochenende sind bei zwei unbeabsichtigten Schussgaben zwei Polizisten in Deutschland und in der Schweiz verletzt worden, einer sogar schwer.

Im Rahmen eines interkantonalen Polizeikurses in Wangen an der Aare (Kanton Bern, Schweiz) befanden sich die Teilnehmer eines polizeiinternen Kurses während der Mittagspause in den Räumlichkeiten eines Mehrzweckgebäudes, als sich plötzlich aus der Waffe eines Polizisten ein Schuss löste.

Das Projektil traf einen anderen Polizisten und verletzte ihn durch einen Streifschuss am Bein leicht. Nach ambulanter Behandlung kam der Beamte vorsorglich in ein Spital. Sieben weitere Polizisten wurden durch ein Knalltrauma verletzt.

Wir trauern: Polizeischüler stirbt nach unbeabsichtigter Schussabgabe

1. März 2019 um 07:29 Uhr

Wir trauern: Polizeischüler stirbt nach unbeabsichtigter SchussabgabeGestern Abend kam es in der Bereitschaftspolizei in Würzburg (Bayern) zu einer unbeabsichtigten Schussabgabe durch einen Polizeischüler. Das Projektil traf einen Kollegen, der kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb.

Wie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, sei der Notruf aus der III. Bereitschaftspolizeiabteilung gegen 21:32 Uhr eingegangen. Nach ersten Ermittlungen befanden sich die beiden Polizeischüler zusammen in einem Raum der Unterkunft und hätten kurze Zeit später den Wachdienst antreten sollen.

Warnschussabgabe nach Steinbewurf: Baumhäuser im Hambacher Forst werden geräumt

13. September 2018 um 15:33 Uhr

Warnschussabgabe nach Steinbewurf: Baumhäuser im Hambacher Forst werden geräumtErst vorgestern hatten wir über die Vorgänge im Hambacher Forst berichtet, wo sogenannte Umweltaktivisten gewaltsam mit Molotowcocktails, Feuerwerkskörpern, Steinbewurf und Fäkalien gegen dort eingesetzte Polizisten vorgehen. Wir haben auch klar gemacht, dass die Kollegen nicht einen Konzern oder seine Interessen schützen, sondern das, was Recht und Ordnung ist.

Gestern kam es erneut zu einem Zwischenfall. Eine Gruppe Polizisten wurde von Gewalttätern mit Steinen beworfen. Die Situation war für die Beamten offenbar so kritisch, dass einer von ihnen die Waffe zog und einen Warnschuss in die Luft abgab.

Nach Warnschussabgabe erfolgte Festnahme: Polizist erleidet nach Angriff schwere Gesichtsverletzungen

24. Mai 2018 um 18:12 Uhr

Nach Warnschussabgabe erfolgte Festnahme: Polizist erleidet nach Angriff schwere GesichtsverletzungenDas die Hemmschwelle gegenüber Polizisten immer weiter sinkt erleben wir leider nicht erst seit gestern. Immer öfter müssen wir körperliche Gewalt anwenden um die Störer zu überwältigen. Warnschüsse mussten wir bisher seltener abgeben, kam aber hin und wieder auch schon vor.

Leider blieb einem Beamten im Landkreis Dingolfing-Landau (Bayern) nichts anderes übrig, als er und sein Kollege deeskalierend bei einer bevorstehenden Schlägerei einschreiten mussten. Ein Beamter wurde schwer verletzt, der andere leicht.

Was war geschehen?

Gegen 23 Uhr bemerkte eine Zivilstreife auf dem Pilstinger Volksfest mehrere junge Personen, die sich wohl eine Schlägerei liefern wollten. Die Beamten wollten dies jedoch verhindern, gingen dazwischen und wiesen sich als Polizisten aus. Jedoch interessierte dies einen 19-Jährigen rein gar nicht und er fing an die Kollegen zu beleidigen.

Technischer Defekt oder Handhabungsfehler: Zweimal unbeabsichtigte Schussabgabe

16. Dezember 2017 um 15:45 Uhr

Technischer Defekt oder Handhabungsfehler: Zweimal unbeabsichtigte SchussabgabeDie Maschinenpistole MP5 von Heckler & Koch gehört zu den Standardwaffen der deutschen Polizei. In allen Ländern und im Bund ist sie vorhanden und die Waffen sind teils schon über 30 Jahre alt. Dennoch zählt sie zu den zuverlässigen Waffen und seit dem die terroristische Bedrohung in Deutschland greifbar geworden ist, zählt sie auch zu der Ausrüstung, die Polizisten zum Teil auf den Weihnachtsmärkten mitführen.

Zweimal ist es jedoch in der vergangenen Woche in Hannover (Niedersachsen) zu einer unbeabsichtigten Schussabgabe gekommen. In beiden Fällen waren es unterschiedliche Waffen und, so ist zu vermuten, waren es verschiedene Waffenträger.

Nach Schussabgabe tödlich verletzt

19. April 2017 um 16:35 Uhr

Bei Schussabgabe tödlich verletztAm Sonntagmorgen kam es in Herne (Nordrhein-Westfalen) zu einem Schusswaffengebrauch durch Polizisten gegen einen 30 jährigen Herner, der dabei tödlich verletzt wurde.

Anwohner beobachteten am Sonntagmorgen gegen 9:15 Uhr wie ein junger Mann auf einem Sofa, dass zum Sperrmüll bereit gestellt war, saß und sich augenscheinlich mit einem Messer selbst verletzte.

Als die eingetroffenen Polizisten den 30 jährigen aufforderten das Messer wegzulegen, kam er dieser Aufforderung nicht nach. Stattdessen attackierte der junge Mann die beiden Polizisten mit dem Messer. Der Polizist und seine Kollegin schossen darauf auf den 30 jährigen Herner, der schwer verletzt wurde. Eine hinzugerufene Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um den jungen Mann und brachte ihn ins Krankenhaus. Wo er jedoch wenig später seinen schweren Verletzungen erlag.

Autodieb fährt mit gestohlenem Auto auf Polizisten zu und rammt Streifenwagen – Schussabgabe und Festnahme

24. September 2016 um 22:45 Uhr

Autodieb fährt mit gestohlenem Auto auf Polizisten zu und rammt StreifenwagenAm Donnerstagmittag entdeckte ein Beamter der Polizeiinspektion Bad Brückenau (Bayern) einen BMW X6 in einem Waldstück. Eine Überprüfung ergab, dass das Fahrzeug in der Nacht zuvor in Rheinberg (Nordrhein-Westfalen) entwendet worden war.

Der Beamte forderte Unterstützungskräfte an und als diese eintrafen, setzte der Autodieb plötzlich zur Flucht an. Auf dem Feldweg standen bereits mehrere Polizisten die Anhaltezeichen gaben. Doch die interessierten den Flüchtigen nicht und er fuhr auf die Polizisten zu, die sich mit einem beherzten Sprung zur Seite retten mussten.

Polizist setzt Messerangreifer mit Schussabgabe außer Gefecht – Polizist verletzt

9. Juni 2016 um 22:50 Uhr

Polizist setzt Messerangreifer mit Schussabgabe außer GefechtGestern Nachmittag kam es in Mittelfeld (Hannover) zu einem Schusswaffengebrauch. Gegen 15:00 Uhr hat ein 52-jähriger Mann eine Streifenwagenbesatzung mit einem Messer bedroht wobei ein Beamter verletzt wurde. Dabei machte der Polizist von seiner Schusswaffe Gebrauch und verletzte den Angreifer schwer.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wurde die Polizei durch einen Mitarbeiter der Johanniter informiert, nachdem er von dem 52-Jährigen mit einem Messer vor seiner Wohnung bedroht wurde. Als die beiden Beamten – ein 30-Jähriger Beamter und seine 23 Jahre alte Kollegin – im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses eintrafen, wurden sie ebenfalls von dem Bewohner mit dem Messer bedroht.

Mann randaliert mit Messer und stirbt nach Schussabgabe

7. Mai 2016 um 18:49 Uhr

Mann randaliert mit Messern und stirbt nach SchussabgabeBei der folgenden Meldung bekommt man ein deja vu. Wie vor zwei Tagen bei dem Vorfall in Ludwigshafen trug sich das folgende Ereignis in Rheinland-Pfalz zu, es waren Messer im Spiel, die Dienstwaffe wurde eingesetzt und der Angreifer starb.

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei Betzdorf zunächst wegen einer vermutlichen Ruhestörung in Brachbach alarmiert. Der 36jährige Nachbar des Anrufers randaliere und schreie herum.

Schussabgabe auf Polizeidienststelle – Kein versuchtes Tötungsdelikt, aber Staatsanwalt setzt Belohnung aus

6. November 2015 um 18:31 Uhr

Schuss PrümGestern Abend gegen 19:20 Uhr hat ein Unbekannter einen Schuss auf die Polizeidienststelle in Prüm (Rheinland-Pfalz) abgegeben. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein Polizist in dem betreffenden Raum im Erdgeschoss.

Wegen der Spezialverglasung konnte das Projektil das Fenster nicht durchschlagen. Der Beamte, der sich in diesem Raum befand, hatte auch keine Möglichkeit den Täter zu sehen, da die Jalousien herunter gelassen waren. Umgekehrt konnte der Täter nicht sehen, ob sich jemand im Raum befand.

Google+