Kein Platz für fehlende Verfassungstreue: Bewerber mit rechtsextremen Tattoo darf abgelehnt werden

17. Juli 2018 um 11:12 Uhr

Kein Platz für fehlende Verfassungstreue: Bewerber mit rechtsextremen Tattoo darf abgelehnt werdenDie Polizeien in Bund und Ländern gehen höchst unterschiedlich mit dem Thema sichtbare Tattoos um. Während Berlin offen damit wirbt, auch tätowierte Bewerber unter bestimmten Bedingungen zuzulassen, prüfen andere ähnliche Zulassungsvoraussetzungen oder suchen nach Gründen sie nicht zulassen zu müssen.

Worin aber wohl bei allen Polizeien Einigkeit herrschen dürften, ist die Tatsache, wenn Zweifel an der Verfassungstreue bestehen. Dies kann auf unterschiedlichen Wegen zum Ausdruck kommen, unter anderem auch durch ein entsprechendes Tattoo.

Ausbildungsoffensive in Österreich: Tattoos erlaubt, Schwimmprüfung nicht notwendig, zusätzliche Polizeischule

3. Mai 2018 um 18:10 Uhr

Ausbildungsoffensive in Österreich: Tattoos erlaubt, Schwimmprüfung nicht notwendig, zusätzliche PolizeischuleIn Österreich wurde genauso beim Personal gespart wie in Deutschland, was einen Personalmangel bedeutet, hüben wie drüben. Dass dies ein Fehler war, hat man offenbar nun eingesehen und Österreichs Innenministerium möchte nun eine Ausbildungsoffensive starten, mit dem Ziel, zusätzliches Personal einzustellen und dabei die Standards nicht abzusenken.

11.000 Polizisten sollen bis zum Ende der laufenden Legislaturperiode eingestellt und ausgebildet werden, dabei sollen 4.100 Stellen zusätzlich geschaffen werden. Damit möchte man die Pensionierungen auffangen und dennoch mehr Personal auf die Straße bringen. Hierzu werden bis zu 90.000 Bewerber notwendig sein, um die Richtigen für den anspruchsvollen Job als Polizisten zu bekommen.

Gerichtsurteil zu Tattoos: Polizei muss “gesellschaftlichen Wandel” berücksichtigen

27. August 2017 um 09:24 Uhr

Gerichtsurteil zu Tattoos: Polizei muss "gesellschaftlichen Wandel" berücksichtigen

Bild: Steve Remesch

Tattoos bei Polizisten, zudem auch noch dann, wenn sie unter der Uniform heraus schauen? Das ist in Deutschland immer noch kaum vorstellbar und wir reden hier nicht von Tattoos, die fragwürdig in ihrer Aussage sind. Überwiegend gilt in den Ländern und beim Bund, dass ein Tattoo akzeptiert wird, wenn es durch die Uniform verdeckt wird.

Vor einiger Zeit hatten wir unsere Leser auch dazu befragt und der weitaus überwiegende Teil hatte kein Problem damit, wenn Polizisten im Dienst Tattoos im sichtbaren Bereich zeigen. Unser Bild zeigt, dass es z.B. in Luxemburg kein Problem ist, öffentlich und in Uniform Tattoos zu zeigen.

Die Vorstellung, Tätowierungen gehörten zu Seefahrern und Kriminellen scheint heutzutage überholt. Tatsächlich?

Thin Blue Line in Tattooform

19. Dezember 2016 um 21:44 Uhr

TBL Eva Tattoo

Ich habe lange überlegt ob ich euch das nun senden soll oder nicht. Da ihr aber quasi die Inspiration für das ganze gegeben habt, sende ich es euch doch. 😉

Dadurch, dass ich mehrere Freunde habe, die Polizisten sind, habe ich in den letzten Jahren sehr viel über den Beruf, die Berufung und auch die Belastungen die damit einhergehen gelernt. Ich betrachte inzwischen jeden einzelnen Polizisten mit ganz anderen Augen und auch mit viel mehr Verständnis. Für mich sind sie mehr als nur Freund und Helfer.

Thin-Blue-Line-Armband als Tattoo

4. Oktober 2016 um 22:23 Uhr

Thin-Blue-Line-Armband als TattooNeulich haben wir eine Nachricht bekommen, in der uns vorgeworfen wurde, wir würden Werbung für ein Armband machen. Das stimmt nicht, wir möchten mit der “Thin Blue Line” folgenden Leitgedanken weitertragen:

Die blaue Farbe repräsentiert die couragierte Leistung der Polizistinnen und Polizisten. Der schwarze Hintergrund erinnert an die Kolleginnen und Kollegen, die im Dienst verletzt oder getötet wurden. Die Linien in Schwarz und Blau symbolisieren die Barriere zwischen legalem Handeln, welches wir schützen, und illegalem Handeln, welches wir bekämpfen.

Das Armband ist nur ein Ausdruck dessen. Die Thin Blue Line kann auf verschiedene Weise getragen werden. Die einen tragen Arm- oder Schlüsselbänder, anderen tragen sie in Form von Patches auf der Uniform, andere wiederum als Tattoo.

So wie Nancy, die sich unser Thin Blue Line-Armband zum Vorbild nahm und sich dieses hat unter die Haut stechen lassen:

“Damit es immer bei mir ist 💙”

Krasse Idee, ist aber toll geworden 😀

Umfrage: Die Wirkung von sichtbaren Tattoos bei Polizeibeamten auf die Bürger

19. Juli 2016 um 23:29 Uhr

Ein Kollege aus Baden-Württemberg möchte im Rahmen einer Umfrage während seines Studiums wissen, wie sichtbare Tattoos beim Bürger ankommen. Die Beantwortung ist schnell erledigt und da wir über das Thema bereits diskutiert hatten möchten wir den Kollegen gerne unterstützen:

Im Rahmen meiner Bachelorthesis zum Thema: „Die Wirkung von sichtbaren Tattoos bei Polizeibeamten auf die Bürger“ führe ich eine Onlineumfrage durch, zu deren Teilnahme ich Euch gerne einladen möchte.

Der Zweck der Umfrage liegt darin, herauszufinden, ob sichtbar tätowierte Polizeibeamte von der Bevölkerung anders wahrgenommen werden als nicht sichtbar tätowierte Polizisten.

Die Befragung richtet sich an Zielpersonen möglichst aller demographischen und sozialen Schichten, um im Ergebnis ein aussagekräftiges Bild der Meinung der Bevölkerung darstellen zu können.

Die Umfrage beinhaltet 12 Fragen, deren Beantwortung nur wenige Minuten eurer Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Antworten werden selbstverständlich anonym ausgewertet und es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Ich bedanke mich schon im Voraus für Eure Unterstützung.

Die Umfrage ist noch bis zum 25.07. online.

Mit freundlichen Grüßen
Jan Frenkel

Hier der link zur Umfrage:

http://www.hfpol-vs.de/umfrage/janfre2.htm

oder

http://www.hfpol-bw.de/umfrage/janfre2.htm

“Jeden Tag versuchen die Welt ein Stück besser zu machen – und mein Leben auf der Haut, David”

7. Juli 2018 um 17:14 Uhr

"Jeden Tag versuchen die Welt ein Stück besser zu machen - und mein Leben auf der Haut, David"

Absolut genial das Tattoo! 😀

Kollege Peter zu Tatooerlaubnis bei der Polizei Berlin: Lieber (tätowierter) Hauptstadtbulle als ein Ochse

10. Januar 2018 um 19:50 Uhr

Kollege Peter zu Tatooerlaubnis bei der Polizei Berlin: Lieber (tätowierter) Hauptstadtbulle als ein OchseKürzlich hat die Polizei Berlin als erste Polizei in Deutschland verlautbaren lassen, dass man ab sofort auch im sichtbaren Bereich Tattoos unter der Uniform hervor schauen lassen darf. Einzige Einschränkung: Hand, Hals oder Gesicht müssen tattoofrei bleiben und die Motive dürfen nicht unangebracht sein.

Wir hatten bereits unsere Leser gefragt, wie sie das übliche Tattooverbot bewerten und der überwiegende Teil hat kein Problem damit, wenn Polizisten Tattoos zeigen. Aber nicht jeder kann sich mit diesem Bild anfreunden und so hat Kollege Peter aus Berlin, der schon das ein oder andere Mal seine unverblümte Meinung bei uns vertreten hat, klare Worte gefunden:

Solidarität mit den “Engeln in Blau”

3. März 2017 um 16:33 Uhr

BTL Melanie Tattoo

“Liebes Polizist=Menschen Team

Mein Mann hat sein Armband bekommen und ich komme gerade vom stechen lassen. Wie versprochen sende ich Euch nun das Bild.
Das Tattoo spricht für sich. Ich bin glücklich es endlich zu haben um somit den ENGELN IN BLAU meine Solidarität zu zeigen.

Viele liebe Grüße Melanie”

Verlosungsbeitrag von Jacqueline

17. November 2016 um 15:43 Uhr

Verlosungsbeitrag von Jacqueline

“Lieblings Opa”

Ein Tattoo, selbst kreiert als Andenken für meinen Opa.
Jahrzehnte als Polizist 🚓 im Einsatz gewesen, um die Welt ein klein wenig besser zu machen, mit Leib und Seele, seine Berufung… ❤ Diensthunde mit Leidenschaft und großem Erfolg ausgebildet. Die bösen Schurken hat er geschnappt, immer und immer wieder…
Unser großes Vorbild 👮

Vor einigen Monaten an Krebs verstorben. 😞
… ein großartiger Mensch
MEIN LIEBLINGS OPA

Google+