Versuchter Polizistenmord: Täter von Unterföhring nicht schuldfähig

11. Dezember 2017 at 21:00

Versuchter Polizistenmord: Täter von Unterföhring nicht schuldfähigSchon mehrfach berichteten wir über den Vorfall von Unterföhring (Bayern), wo ein Täter am 13. Juni dieses Jahres einem Polizisten die Dienstwaffe entriss und damit einer Polizistin in den Kopf schoss. Die 26-jährige Beamtin wurde lebensgefährlich verletzt und befindet sich seit drei Monaten in einer Spezialklinik in Sachsen. Ihr Gesundheitszustand ist nach wie vor unverändert.

Die Tat wurde von der Anklagebehörde als vorsätzliche Körperverletzung in Tatmehrheit mit versuchtem Mord eingestuft. Nun hat die Staatsanwaltschaft München I bekannt gegeben, dass der zum Tatzeitpunkt geistig verwirrte Täter nicht schuldfähig sei. Dies habe wohl zur Folge, dass keine Anklage erhoben werden kann, sondern lediglich eine Antragsschrift möglich sei.

Onlinehetze gegen angeschossene Polizistin: Politiker zu Geldstrafe verurteilt

14. Dezember 2017 at 12:40

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir, dass der Schütze von Unterföhring, der eine Polizistin in den Kopf geschossen hatte, wohl nicht schuldfähig ist. Gestern gab es eine weitere juristische Entscheidung, die in direktem Zusammenhang mit der schrecklichen Tat steht.

Ein damaliger Politiker der Piratenpartei Brandenburg, Thomas Goede, hatte noch am Tattag unter dem Usernamen DreiBart auf Twitter folgenden Kommentar abgegeben:

“So ein Tag, so wunderschön wie heute. Weg mit dem Bullendreck. Ich mach mal den Champus auf. 😀 #ACAB”

Angeschossene Polizistin von Ismaning: “Wenn nichts mehr ist, wie es war”

11. Oktober 2017 at 17:45

Viele unserer Leser können sich sicher noch an den Vorfall aus dem Juni dieses Jahres erinnern, als eine 26-jährige Polizistin aus Ismaning am Bahnhof von Unterföhring angeschossen wurde.

Dieser aktuelle Artikel berichtet darüber, wie es der Kollegin und der Familie damit geht.

Wir wünschen der Kollegin weiterhin das Allerbeste und dass sie es schafft! 🍀

Angeschossene Polizistin im Wachkoma und in heimatliches Krankenhaus verlegt

7. September 2017 at 19:36

Angeschossene Polizistin im Wachkoma und in heimatliches Krankenhaus verlegtEltern bedanken sich für Unterstützung

Im Juni dieses Jahres berichteten wir über den Vorfall am Bahnhof in Unterföhring (Bayern), bei dem ein Mann einem Polizisten seine Dienstwaffe entrissen und ums ich gefeuert hatte. Mehrere Menschen wurden verletzt, darunter eine 26-jährige Polizistin der Polizeiinspektion Ismaning.

Dieser schreckliche Vorfall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt und viele Menschen zeigten ihr Mitgefühl.

Der Täter hatte der Polizistin in den Kopf geschossen, die anschließend längere Zeit in Lebensgefahr schwebte. Nun teilt die Polizei München mit, dass sich die Kollegin im Wachkoma befände und in ein Krankenhaus nach Sachsen verlegt wurde, wo die Polizistin aufgewachsen war.

Leserbrief: Ich habe erlebt, wie die Polizistin angeschossen wurde und leide noch heute mit

28. Juli 2017 at 20:27

Leserbrief: Ich habe erlebt, wie die Polizistin angeschossen wurde und leide noch heute mitMitte des vergangenen Monats mussten wir über einen Vorfall aus Unterföhring berichten, bei dem eine 26-jährige Polizistin einen Kopfschuss erlitt und lebensgefährlich verletzt wurde. Unserer Kenntnis nach ist der Gesundheitszustand der Kollegin bis heute unverändert und sie liegt weiter im Koma.

Wir haben von einer jungen Frau die folgende Wortmeldung erhalten. Sie war zwar keine Augenzeugin, befand sich zum Tatzeitpunkt jedoch in unmittelbarer Nähe und hat die Schüsse gehört. Sie befindet sich bis heute unter dem Eindruck dieses Erlebnisses und leidet auch mit der Kollegin mit:

Leserbrief von Thomas: Wir beten für die angeschossene Polizistin

30. Juni 2017 at 21:38

Leserbrief von Thomas: Wir beten für die angeschossene PolizistinEs ist mittlerweile über zwei Wochen her, als wir von dem schrecklichen Vorfall am Bahnhof von Unterföhring (Bayern) berichteten, als ein Gewalttäter einem Polizisten die Dienstwaffe entriss und damit auf eine junge Polizistin schoss.

Da wir regelmäßig nach dem Gesundheitszustand der Kollegin befragt werden, möchten wir diese Information an alle weitergeben:

Das Projektil traf die 26 Jahre junge Beamtin der Polizeiinspektion Ismaning in den Kopf, seit dem schwebt sie in Lebensgefahr und liegt im Koma. Ihr Gesundheitszustand ist unverändert. Wie die Heilungschancen der Kollegin sind (wie in manchen Medien gemutmaßt wurde), möchten wir nicht weiter kommentieren.

In diesem Zusammenhang erreichten uns die folgenden Worte eines Bürgers. Thomas und seine Frau bangen zusammen mit der Familie und den Kollegen um die junge Polizistin:

+Eilmeldung+ Mann entreißt Polizisten die Waffe und schoss Polizistin in den Kopf – lebensgefährlich verletzt

13. Juni 2017 at 12:32

Heute morgen ist es zu einem schlimmen Zwischenfall am Bahnhof in Unterföhring (Bayern) gekommen, bei dem mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.

Wie berichtet wird, habe ein Mann einem Polizisten die Dienstwaffe entrissen und dann habe der Mann um sich geschossen. Er traf hierbei eine Polizistin in den Kopf und verletzte weitere Menschen durch Querschläger.

Der Täter wurde festgenommen und hierbei ebenfalls verletzt. Laut Polizei München soll es sich um einen Einzeltäter handeln, dessen Motiv im persönlichen Bereich zu finden sei. Aktuell laufe ein Großeinsatz von Landes- und Bundespolizei.

Die lebensgefährlich verletzte Beamtin kämpfe derzeit ums Überleben.

Wir sind in Gedanken bei den Kollegen und Angehörigen und wünschen der Kollegin, dass sie den Überlebenskampf gewinnt. Allen Verletzten wünschen wir eine vollständige Genesung!

Liebe Kollegin, sei stark und halte durch! ⚫🔵⚫

Die Polizei München spricht in ihrem Statement von versuchtem Mord:

:)
Google+