Verfolgungsfahrt nach Rotlichtverstoß: Streifenwagen gerammt, Polizist angefahren, Schusswaffengebrauch

14. November 2019 um 20:39 Uhr

Verfolgungsfahrt nach Rotlichtverstoß: Streifenwagen gerammt, Polizist angefahren, Schusswaffengebrauch

Bild: Police Grand-Ducale

Der folgende Vorfall hat alles, was man auch in einen guten Krimi im Fernsehen zu sehen bekommen würde. Doch hatte sich das keine Regisseur ausgedacht, für den es auch wichtig gewesen wäre, dass niemand zu Schaden kommt. Hier war alles echt und Verletzte gab es leider auch.

Einer Streife der Polizei Luxemburg war ein Mercedes aufgefallen, weil der Fahrer eine rote Ampel missachtet hatte. Die Polizisten wollten den Wagen stoppen und einer Kontrolle unterziehen. Doch darauf hatte der Fahrer überhaupt keine Lust und gab Gas.

Leben in der Lage: Polizist stellt Fahrraddieb nach Verfolgungsfahrt – auf dem Rad

28. Oktober 2019 um 11:23 Uhr

Leben in der Lage: Polizist stellt Fahrraddieb nach Verfolgungsfahrt - auf dem RadUnverhofft kommt oft, besonders im polizeilichen Alltag und deswegen gibt es bei uns den geflügelten Spruch “Leben in der Lage” (den auch Soldaten kennen), sprich Lage angepasst vorgehen, spontan entscheiden. Und wenn man mit unterschiedlichen Mitteln “kämpft”, muss man die Mittel eben anpassen.

So erging es auch einer Streife in Köln (Nordrhein-Westfalen), als sie am vergangenen Samstag gegen 22:30 Uhr zwei Männer auf ihren Rädern fahrend sahen und sich dachten: “Hier stimmt etwas nicht. Die beiden überprüfen wir.”

Per Anhalter zur Blutentnahme: Betrunkener Unfallflüchtiger möchte nach Verfolgungsfahrt von Zivilstreife mitgenommen werden

4. März 2019 um 12:09 Uhr

Per Anhalter zur Blutentnahme: Betrunkener Unfallflüchtiger möchte nach Verfolgungsfahrt von Zivilstreife mitgenommen werdenDumm gefahren, dumm gelaufen und dann auch noch eine Zivilstreife per Anhalter angesprochen. Das alles wurde einem Autofahrer zum Verhängnis, was ihn sein Fahrzeug, den Führerschein und etwas Blut kostete – und später noch mehr kosten wird.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wollte eine Streife der Polizei Zell an der Mosel (Rheinland-Pfalz) kurz nach Mitternacht einen Autofahrer kontrollieren. Doch der hatte so überhaupt keine Lust auf die üblichen Fragen wie “Wissen sie warum wir sie angehalten haben?” oder “Haben sie etwas getrunken?” und trat aufs Gaspedal.

Verfolgungsfahrt mit Blaulicht und Sirene: Polizist wegen Geschwindigkeitsübertretung zu Freiheitsstrafe verurteilt

28. Februar 2019 um 18:30 Uhr

Verfolgungsfahrt mit Blaulicht und Sirene: Polizist wegen Geschwindigkeitsübertretung zu Freiheitsstrafe verurteiltVor ein paar Wochen bereits berichteten wir von einem Gerichtsurteil aus der Schweiz, bei dem ein Polizist in letzter Instanz zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, weil er bei einer Verfolgungsfahrt mit Blaulicht und Sirene zu schnell durch eine Radaranlage gefahren war.

Im folgenden Fall wurde der Beamte sogar zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt und in beiden Fällen ist die Begründung der Gerichte ähnlich: So lange keine Menschenleben auf dem Spiel stehen, musst du vorsichtig sein. Dabei ist es völlig egal, ob jemand anderes gefährdet wurde. Die Feststellung der Geschwindigkeitsübertretung reicht völlig.

Mit Blaulicht und Sirene: Polizist wegen Geschwindigkeitsübertretung bei Verfolgungsfahrt zu Geldstrafe verurteilt

4. Februar 2019 um 17:39 Uhr

Mit Blaulicht und Sirene: Polizist wegen Geschwindigkeitsübertretung bei Verfolgungsfahrt zu Geldstrafe verurteiltDie Verhältnismäßigkeit der Mittel ist uns Polizisten wohl bekannt. Sie bestimmt unser Handeln und schwebt als Richtlinie über jeder unserer Maßnahmen, nach der wir uns rechtlich messen lassen müssen. Das ist nicht nur in Deutschland so, auch die Schweizer Kollegen müssen sich daran halten.

Das hat ein Polizist aus Genf kürzlich ebenfalls feststellen müssen, als er wegen einer Geschwindigkeitsübertretung bei einer Verfolgungsfahrt zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Dabei hat das Verfahren nun den Weg durch sämtliche Instanzen vollzogen und das Bundesgericht urteilte endgültig.

Kuriose Verfolgungsfahrt: Polizist verfolgt pöbelnden Jogger mit dem Dog-Scooter der Geschädigten

29. Januar 2019 um 08:27 Uhr

Kuriose Verfolgungsfahrt: Polizist verfolgt pöbelnden Jogger mit dem Dog-Scooter der GeschädigtenWenn wir von Verfolgungsfahrten berichten, dann sind Verfolger (Polizist) und Verfolgter (Bösewicht) meist mit einem Fahrzeug unterwegs. Wir berichteten auch schon davon, dass sich Kollegen Fahrräder ausborgten und so den flüchtigen Täter stellen konnten. Doch die Verfolgungsfahrt, über die wir nun berichten, ist außergewöhnlich und witzig zugleich.

Vorgestern Mittag war eine Frau mit ihrem Dog-Scooter auf dem Deichradweg in Worms (Rheinland-Pfalz) unterwegs, als ein Jogger ihr lautstark “blöde Kuh” entgegen warf und sie anschließend zu Boden stieß. Doch anstatt sich um die Gestürzte zu kümmern, lief der Jogger einfach weiter.

“Man sieht sich immer zweimal”: Autofahrer rammt bei Verfolgungsfahrt mehrfach Streifenwagen – Drei Tage später kann er gefasst werden

28. Januar 2019 um 18:33 Uhr

"Man sieht sich immer zweimal": Autofahrer rammt bei Verfolgungsfahrt mehrfach Streifenwagen - Drei Tage später kann er gefasst werden

Bild: Bundespolizei Mitteldeutschland via Twitter

Der Ausspruch “man sieht sich immer zweimal” ist bei uns Polizisten eine geflügelte Redewendung und in diesem Sinne “arbeitet” die Zeit oft für uns, wenn wir auf der Suche nach jemandem sind – oft mit Erfolg.

Vergangene Woche Mittwoch wollte eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz der Bundespolizei Ebersbach ein Auto mit polnischen Kennzeichen kontrollieren. Hierzu schaltete sie den Schriftzug “Stop Polizei” ein.

Verkehrsunfall nach Verfolgungsfahrt: Ein Polizist umgefahren und schwer verletzt

14. Oktober 2018 um 15:25 Uhr

Verkehrsunfall nach Verfolgungsfahrt: Ein Polizist umgefahren und schwer verletztEin 29-jähriger Polizist wurde Samstagnacht in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) von einem Rollerfahrer umgefahren und schwer verletzt.

Ein 23-Jähriger Rollerfahrer sollte gegen 01:50 Uhr zunächst angehalten werden und dann kontrolliert werden. Jedoch war der junge Mann damit ganz und gar nicht einverstanden und versuchte sich der Maßnahme durch eine Flucht zu entziehen.

Rollende Zeitbombe nach Verfolgungsfahrt aus dem Verkehr gezogen: Betrunkener Lkw-Fahrer fährt gegen Streifenwagen, klemmt Polizisten ein und leistet Widerstand

29. August 2018 um 15:30 Uhr

Rollende Zeitbombe nach Verfolgungsfahrt aus dem Verkehr gezogen: Betrunkener Lkw-Fahrer fährt gegen Streifenwagen, klemmt Polizisten ein und leistet Widerstand

Bild: Polizei Harburg

Man kann mit dem Kopfschütteln gar nicht mehr aufhören, wenn man liest, was sich dieser Lkw-Fahrer kürzlich so alles geleistet hat. Umso mehr kann man noch froh sein, dass nicht mehr passiert ist und die Kollegen ihn aus dem Verkehr gezogen bekamen. Nicht auszudenken, was hätte passieren können.

Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten die Polizei Harburg (Niedersachsen) alarmiert. Sie hatten vor sich einen Sattelzug aus Litauen, dessen Zugmaschine völlig unbeleuchtet war und der über sämtliche Spuren der A1 von Bremen in Richtung Hamburg Schlangenlinie fuhr.

Bei Verfolgungsfahrt Polizist angefahren und schwer verletzt: Täter zu Bewährungsstrafe verurteilt

24. August 2018 um 16:37 Uhr

Bei Verfolgungsfahrt Polizist angefahren und schwer verletzt: Täter zu Bewährungsstrafe verurteiltIm Mai 2017 berichteten wir über einen Vorfall aus Wiesbaden, wo ein Polizist von einem Autofahrer angefahren und schwer verletzt wurde. Der Fall wurde nun vor Gericht verhandelt.

Der Smart war einer Streife der Polizeiautobahnstation (PASt) Wiesbaden nachts gegen 00:50 Uhr aufgefallen und die Polizisten entschlossen sich zu einer Kontrolle des Fahrers. Dieser ignorierte jedoch die Anweisungen und flüchtete.

Im Rahmen der anschließenden Verfolgungsfahrt fuhr der Smart in Wiesbaden in eine Sackgasse, wo er von der ihn verfolgenden Streife kontrolliert werden sollte. Der Fahrer ignorierte wiederum alle Weisungen der Polizisten, gab Gas und fuhr einen Polizisten um, der schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Google+