Glück im Unglück: Polizisten retten Greifvogel nach Kollision mit 40-Tonner

22. Februar 2021 um 12:09

Glück im Unglück: Polizisten retten Greifvogel nach Kollision mit 40-Tonner

Bild: Polizeipräsidium Köln

Ob man es Kommissar Zufall, Bestimmung oder zur rechten Zeit am rechten Ort nennen mag, es gibt sie, diese Einsätze, wo einem schlagartig klar wird, das passt jetzt einfach. So auch bei der folgenden Tierrettung.

Vergangene Woche war eine Streife der Autobahnpolizei Frechen (Nordrhein-Westfalen) auf der A1 unterwegs, als bei der Anschlussstelle Gleuel ein Greifvogel tief über die Autobahn flog. So tief, dass er vor den Augen der Polizisten mit einem gerade passieren 40-Tonner kollidierte.

Der Vogel wurde auf den Seitenstreifen geschleudert und blieb dort liegen. Die Beamten reagierten sofort, hielten an und schauten nach dem Federkleidträger. Verletzungen waren nicht offensichtlich, aber benommen war das Tier.

Gerade noch rechtzeitig: Autobahnpolizisten retten Greifvogel

19. Februar 2021 um 12:13

Gerade noch rechtzeitig: Autobahnpolizisten retten Greifvogel

Bild: Autobahnpolizei Erfurt

Ein Autofahrer hatte auf der A71 einen Greifvogel gesehen, der sich auf der Nebenfahrbahn befand und die Polizei Erfurt (Thüringen) alarmiert. Eine Streife der Autobahnpolizeistation West machte sich sofort auf den Weg, den Vogel aus seiner lebensgefährlichen Lage zu befreien.

Die Polizisten konnten das Tier noch rechtzeitig antreffen, behutsam aufnehmen und mit in den Kontrollbus nehmen, wo auch das anhängende Bild entstand. Ganz offenbar erleichtert darüber, dass die Rettung gelungen war, ging es für den Federkleidträger ohne Umwege zur Tierklinik in Gispersleben, wo er sich nun erholen kann.

Polizisten mit wiederholter Vogelrettung im Cuxland

6. Februar 2021 um 15:18

“Tierischer Einsatz.

Vorgestern rief uns eine Passantin zur Hilfe. Sie hatte diesen verletzten Greifvogel gefunden und wollte ihm unbedingt helfen. Da Sie nicht wusste, an wen Sie sich wenden sollte, rief Sie kurzerhand bei uns an.
Polizisten mit wiederholter Vogelrettung im Cuxland
Das verletzte Tier konnte nicht mehr fliegen und nur noch langsam hüpfen, wurde durch uns liebevoll und vorsichtig in Obhut genommen und zum Reiherschutz Niedersachsen e.V. gebracht. Ein Experte wird ‘Dennis’, wie er liebevoll getauft wurde, nun aufpäppeln und weiter untersuchen, damit er bald wieder die Lüfte erobern kann.

Bei dieser Gelegenheit konnten wir direkt fragen, was aus dem letzten Greifvogel geworden war, den wir gebracht hatten. Die wirklich schöne Nachricht, er konnte vor einen paar Tagen erfolgreich in die Freiheit entlassen werden.

Habt ein schönes Wochenende und bleibt alle gesund!
Viele Grüße aus dem Cuxland, Liska & Hannes”

Mit diesem interessanten Bild aus der Vogelperspektive von Bastian aus Baden-Württemberg wünschen wir Euch allen ein frohes neues Jahr. Bleibt gesund!

1. Januar 2021 um 22:11

Mit diesem interessanten Bild aus der Vogelperspektive von Bastian aus Baden-Württemberg wünschen wir Euch allen ein frohes neues Jahr. Bleibt gesund!

“Ruhe vor dem Sturm! Ralph und Thomas vom Communicater-Team zu Beginn der Räumungsarbeiten am Dannenröder Forst. Der frühe Vogel fängt den Wurm 😊”

28. November 2020 um 08:05

"Ruhe vor dem Sturm! Ralph und Thomas vom Communicater-Team zu Beginn der Räumungsarbeiten am Dannenröder Forst. Der frühe Vogel fängt den Wurm 😊"

Ungewöhnlicher Wildunfall: Polizisten befreien eingeklemmten Greifvogel

16. Juli 2020 um 11:54

Ungewöhnlicher Wildunfall: Polizisten befreien eingeklemmten Greifvogel

Bild: Polizeiwache Emmerich

Einen ziemlich miesen Start in den Tag hatte vorgestern Morgen ein Greifvogel bei Emmerich (Nordrhein-Westfalen), als er kurz vor 7 Uhr mit einem Auto zusammen stieß. Das Problem hierbei war allerdings, dass er zwischen Dachbox und Autodach eingeklemmt war.

Etwas überfordert mit der Situation fuhr der Autofahrer schnurstracks zur Polizeiwache in Emmerich und fragte die Polizisten, was er nun tun solle. “Der lebt noch”, stellte nicht nur der Fahrer fest, sondern auch die Beamten.

Auch wenn die nun startende Befreiungsaktion etwas knifflig war, gelang es den Polizisten den Bussard aus seiner misslichen Lage behutsam zu befreien. Der Polizeibericht endet mit den Worten:

“Es grüssen die FG 21-P, der Vollmond und die frühen Vögel von der Autobahnpolizei Braunschweig noch vor dem Morgenkaffee.”

11. Februar 2020 um 08:18

"Es grüssen die FG 21-P, der Vollmond und die frühen Vögel von der Autobahnpolizei Braunschweig noch vor dem Morgenkaffee."

Auf dem Weg zum Dienst: Jungvogel auf der Straße gefunden

12. Mai 2019 um 11:25

Auf dem Weg zum Dienst: Jungvogel auf der Straße gefunden

Bild: Kreispolizeibehörde Paderborn

Mit offenen Augen durch die Welt zu gehen ist irgendwie eine “Berufskrankheit” von uns Polizisten – und auch jemandem zu helfen, der Hilfe benötigt. So erging es auch Kollegin Isabell, die auf dem Weg zum Dienst war.

Da fand sie nämlich einen Jungvogel vor der mitten auf dem Gehweg saß und keinerlei Anstalten machte wegzufliegen. Die natürliche Scheu war nicht erkennbar und so konnte etwas nicht stimmen.

Isabell nahm den kleinen Piepmatz auf und nahm ihn mit auf die Dienststelle in Paderborn (Nordrhein-Westfalen). Dort gab es zur Stärkung erst einmal einen kräftigen Schluck Wasser, bevor der Federkleidträger in die fachkundigen Hände eine Tierpflegerin übergeben wurde.

Polizisten bekommen einen Vogel: Zugriff an der Bordsteinkante

2. April 2019 um 12:04

Polizisten bekommen einen Vogel: Zugriff an der Bordsteinkante

Bild: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Auch wenn der folgende Vorfall mit Begriffen wie Bordstein und Vogel aufwartet, war es nicht die berüchtigte Bordsteinschwalbe, welche Polizisten festnahmen. Und warum es zielführend war, dass die Beamten ihr Frühstück an Bord hatten, könnt ihr nun hier nachlesen.

Am Sonntagmorgen, gegen 8 Uhr, wurde eine Streife in Neuenrade (Nordrhein-Westfalen) von einem Passanten angesprochen, der gerade mit seinem Hund eine Rund um den Block drehte. Ihm war ein Ausreißer aufgefallen, der offenbar aus seinem trauten Heim entflogen war.

Ohne viel Federlesen: Polizisten finden vermeintlich piependen Vogel und schaffen Abhilfe

7. Juni 2018 um 09:34

Ohne viel Federlesen: Polizisten finden vermeintlich piependen Vogel und schaffen Abhilfe

Bild: Polizei Bremerhaven

Am frühen Morgen suchte eine aufgeregte ältere Dame Hilfe bei der Polizei Bremerhaven. Sie vermutete einen Vogel auf ihrem Küchenschrank der wohl jämmerlich piepte. Vermeintlich mit dem Auftrag einen Vogel zu retten und diesen wieder in die luftige Freiheit zu entlassen, fuhren die Beamten zur angegebenen Adresse.

Doch vor Ort kam es ganz anders. Denn es war kein Vogel, der für das jämmerliche Piepsen sorgte, sondern ein Rauchmelder, dessen Batterien leer wurden. Um darauf aufmerksam zu machen, dass die Batterien gewechselt werden müssen, sendete der Rauchmelder kurze akustische Impulse aus.

google-site-verification=1KFhRQ9yqQHZvn7yeiJYYY5kP8xO1QM95JrYjpdrtD4