Nach Widerstand schwer verletzter Polizist: Tatverdächtige zu Haftstrafen verurteilt – Alkoholisierung kein Grund zur Schuldminderung

17. April 2021 um 19:57

Nach Widerstand schwer verletzter Polizist: Tatverdächtige zu Haftstrafen verurteilt - Alkoholisierung kein Grund zur SchuldminderungIm Oktober vergangenen Jahres berichteten wir euch von einem Vorfall in Andernach (Rheinland-Pfalz). Nach einer Schlägerei waren Polizisten dort eingesetzt. Mehrere Personen leisteten dann Widerstand, eine Person trat gegen den Kopf eines Polizisten der am Boden lag. Nun wurden die Tatverdächtigen zu Haftstrafen verurteilt.

 

Was geschehen war

Die eingesetzten Polizisten versuchten, nachdem sie nachts von Zeugen wegen einer Schlägerei vor einer Gaststätte alarmiert worden waren, der Sache auf den Grund zu gehen und sogleich wurden die Beamten von den Störern bedrängt. Diesen wurde daraufhin Platzverweise erteilt, die sie jedoch nicht befolgten. Als die Situation immer brenzliger wurde, wurde sogar der Taser-Einsatz angedroht.

Widerstand nach Schlägerei: Polizist kam schwer verletzt auf Intensivstation

10. Oktober 2020 um 20:27

Widerstand nach Schlägerei: Polizist kam schwer verletzt auf IntensivstationIn der vergangenen Nacht ist ein Polizist in Andernach (Rheinland-Pfalz) bei einer Widerstandshandlung schwer, ein weiterer leicht verletzt worden. Gegen 03:15 Uhr soll vor einer dortigen Gaststätte eine Schlägerei zwischen mehreren Personen stattgefunden haben. Zeugen alarmierten die Polizei.

Die eingesetzten Polizisten versuchten der Sache auf den Grund zu gehen und sogleich wurden die Beamten von den Störern bedrängt. Diesen wurde daraufhin Platzverweise erteilt, die sie jedoch nicht befolgten. Als die Situation immer brenzliger wurde, wurde sogar der Taser-Einsatz angedroht.

Nach tätlicher Auseinandersetzung: Widerstand, Polizistin nicht mehr dienstfähig

21. September 2020 um 20:21

Nach tätlicher Auseinandersetzung: Widerstand, Polizistin nicht mehr dienstfähig

Lokal wegen Coronaverstößen geschlossen

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Polizei in Wolfsburg (Niedersachsen) über eine tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vor einem Lokal informiert. Sofort begaben sich mehrere Streifenwagen dort hin.

Die Polizisten konnten dort mehrere Personengruppe, allesamt stark alkoholisiert, antreffen. Ein Geschädigter war offenbar nicht mehr vor Ort, es ergaben sich jedoch Hinweise auf drei flüchtige Personen, die beteiligt gewesen und in vorgenanntes Lokal gegangen sein sollen.

Ein Polizist nicht mehr dienstfähig: Zweimal üble Beschimpfungen und Widerstand

30. Juli 2020 um 20:06

Ein Polizist nicht mehr dienstfähig: Zweimal üble Beschimpfungen und WiderstandDie Polizei in Köln (Nordrhein-Westfalen) hatte es gleich zwei Tage hintereinander mit Personen zu tun, die auf die Polizei nicht gut zu sprechen sind. In beiden Fällen hagelte es Beleidigungen in Richtung der Beamten und bei den Widerstandshandlungen war zum Schluss ein Polizist nicht mehr dienstfähig.

 

Im ersten Fall kontrollierten die Polizisten einen 15-Jährigen, der sich gegen 23:55 Uhr noch vor einem Schnellrestaurant aufhielt. Da er seine Personalien nicht angeben wollte, sollte er nach Ausweisdokumenten durchsucht werden.

Widerstand nach Schlägerei: Polizistin geschlagen – Unbeteiligte mischen sich ein und pöbeln und filmen

22. Juli 2020 um 20:02

Widerstand nach Schlägerei: Polizistin geschlagen - Unbeteiligte mischen sich ein und pöbeln und filmenEs scheint dieser Tage mittlerweile völlig normal geworden zu sein, wenn sich Unbeteiligte in eine polizeiliche Maßnahme nicht nur einmischen, sondern die Kollegen sogar anpöbeln und – wie sollte es anders sein – die Maßnahme mit ihren Handys filmen. Normal ist wohl auch, dass die Kollegen tätlich angegriffen werden.

Nein, das kann und darf nicht normal sein!

In der Nacht zum vergangenen Samstag wurde der Polizei in Kassel (Hessen) von mehreren Zeugen eine Schlägerei gemeldet. Als die erste Streife vor Ort eintraf, mussten die Polizisten feststellen, dass wohl insgesamt sechs Männer zunächst eine verbale Auseinandersetzung hatten, die in einer handfesten Auseinandersetzung endete.

Betrunkener Randalierer leistet Widerstand: Soldaten beschützen Zugbegleiterin und unterstützen Festnahme

7. Juli 2020 um 12:09

Betrunkener Randalierer leistet Widerstand: Soldaten beschützen Zugbegleiterin und unterstützen Festnahme

Foto mit freundlicher Genehmigung von Stephan F. F. Dinges

Am vergangenen Freitag hat ein betrunkener Reisender versucht eine Zugbegleiterin zu schlagen. Vor weiteren Angriffen wurde sie von vier Soldaten beschützt, die zufällig im Zug anwesend waren. Zudem unterstützten sie die alarmierten Bundespolizisten bei der Festnahme des Randalierers.

Wie die Bundespolizeiinspektion Köln gestern mitteilte, sei der Fahrgast eines ICE zwischen Frankfurt Flughafen und dem Hauptbahnhof Köln durch sein Verhalten aufgefallen. Er habe sich anderen Fahrgästen gegenüber aggressiv verhalten, so dass sie die Zugbegleiterin informierten.

USA als “Vorbild”? 18-Jähriger leistet nach Notrufmissbrauch Widerstand

31. Mai 2020 um 19:58

Mehrere Hundert kesseln Polizisten ein und beschimpfen sie als "Rassisten"

Mehrere Hundert kesseln Polizisten ein und beschimpfen sie als “Rassisten”

Die meisten kennen sicher die aktuellen Bilder, die uns aus den USA erreichen. Wo es nach dem Tod eines Farbigen nach einer polizeilichen Maßnahme zu Straßenschlachten und Plünderungen kommt. Der folgende Vorfall ereignete sich nicht in den USA, sondern in einer deutschen Großstadt und es scheint, als sei der Einsatz bewusst so provoziert worden.

In der vergangenen Nacht gegen 2 Uhr meldete ein Anrufer der Polizei Stuttgart (Baden-Württemberg), dass es eine tätliche Auseinandersetzung mit einem Messer gegeben hatte, er “abgestochen” worden sei und nun einen Krankenwagen benötige. Sofort machten sich mehrere Streifen auf den Weg.

Haarsträubende Szenen an der Supermarktkasse: Randale und Widerstand beim Toilettenpapierkauf

27. März 2020 um 11:56

Haarsträubende Szenen an der Supermarktkasse: Randale und Widerstand beim Toilettenpapierkauf“Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo…” …jemand, der alles dagewesene toppen muss. Den Eindruck hat man jedenfalls, wenn man den folgenden Polizeibericht im Original der Kollegen aus dem Oberbergischen Kreis (Nordrhein-Westfalen) liest:

Eine 54-jährige Reichshoferin wollte am Mittwoch (25. März) in einem Verbrauchermarkt an der Stadionstraße in Bergneustadt mehrere Pakete Toilettenpapier kaufen. Als sie darauf hingewiesen wurde, nur ein Paket zu kaufen und die übrigen zur Seite zu legen, setzte sich die Frau auf das Kassenband und behinderte so den weiteren Verkauf an andere Kunden.

Widerstand an rechtem Szene-Treff: 19 Streifen im Einsatz, 3 verletzte Polizisten

18. Februar 2020 um 19:19

Widerstand an rechtem Szene-Treff: 19 Streifen im Einsatz, 3 verletzte PolizistenIn Löcknitz (Mecklenburg-Vorpommern) kam es an einem rechten Szene-Treff bei einem nächtlichen Polizeieinsatz zu Widerstandshandlungen, bei denen drei Polizisten zum Glück nur leicht verletzt wurden. Um die Lage in den Griff zu bekommen mussten 19 Streifenwagen zusammen gezogen werden. Es kam auch zu versuchter Gefangenenbefreiung.

Wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg mitteilt hatten Polizisten an einem Garagenkomplex ein größeres Lagerfeuer festgestellt, um das sich eine Gruppe Deutscher versammelt hatte. Die Örtlichkeit ist der Polizei als Treffpunkt der rechten Szene bekannt.

Widerstand bei Hilfseinsatz: Mann verletzt acht Polizisten

21. Oktober 2019 um 19:14

Widerstand bei Hilfseinsatz: Mann verletzt acht PolizistenVorgestern Abend wurden bei einem Hilfseinsatz in Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) insgesamt acht Polizisten verletzt. Dieser Einsatz zeigt mal wieder, wie unberechenbar Menschen sein können, die sich in einer Ausnahmesituation befinden und zudem Medikamentenmissbrauch betrieben haben.

Gegen 18:45 Uhr erschien eine Frau auf der Dienststelle und erklärte, dass sie sich Sorgen um ihren Mann mache. Der 40-Jährige habe in der gemeinsamen Wohnung eine große Menge Medikamente zu sich genommen. Sofort alarmierten die Polizisten den Rettungsdienst der Feuerwehr und begaben sich gemeinsam mit diesen in die Wohnung.

google-site-verification=1KFhRQ9yqQHZvn7yeiJYYY5kP8xO1QM95JrYjpdrtD4