Gedanken einer Staatsanwältin

20. August 2016 um 20:56 Uhr

Gedanken einer Staatsanwältin

„Polizei und Staatsanwaltschaft Hand in Hand gegen das Verbrechen“. So stellt sich manch ein Zivilist die Strafverfolgung vor. Der Staatsanwalt und der Polizeibeamte, welche gemeinsam am Tisch sitzen und eine Strategie besprechen, wie sie dem Verbrecher das Handwerk legen können.

In Realität sieht es (leider) oft anders aus. Die Struktur der Polizei wie auch der Staatsanwaltschaft ist nach wie vor hierarchisch geprägt: Oben Staatsanwalt, unten Polizist. Vor allem die ältere Generation lässt sich nur schwer von diesem Gebilde abbringen.

Dank-allen-Polizisten-Tag 2016 (Thank a Police Officer Day)

20. August 2016 um 19:53 Uhr

thankapoliceofficerdayWie auch vergangenes Jahr möchten wir auf den diesjährigen Danke-Tag hinweisen, der aus dem Amerikanischen kommt und dort “Thank a Police Officer Day” heißt.

Jährlich findet er im September statt und soll Bürger animieren, mit oder ohne Anlass einem Polizisten einfach mal Danke zu sagen. Danke für den Dienst, Danke für eine gewährte Hilfe, Danke bei einem speziellen Anliegen, Danke einfach so…

Wie heißt es so schön: die kürzeste Entfernung zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.

Also geht am 17. September auf eine Kollegin oder einen Kollegen zu, schenkt ihr oder ihm ein Lächeln und sagt ganz einfach: “Danke.” 👮

Ihr habt eine schöne Geschichte oder ein Bild, aktuell oder aus der Vergangenheit, welches zu diesem Tag passt? Dann sendet uns dies als Nachricht oder per Email an info@polizistmensch.de zu und wir gestalten den 17. September ganz im Sinne dieses Mottos.

Kommt gesund nach Hause!

20. August 2016 um 15:56 Uhr

Marienkäfer: Kommt gesund nach Hause!Nina hat uns dieses Foto zugesandt und schreibt uns:

“Ein Marienkäfer, der mitten im Nachtdienst in den Aufenthaltsraum geflogen kommt, als ob er sagen möchte:
Ich passe auf euch alle auf …. auf das alle Kollegen nach dem Dienst gesund zu ihren Familien zurück kommen!”

Die Polizei ist Freund und Helfer

20. August 2016 um 15:53 Uhr

Die Polizei ist Freund und HelferDie Polizei ist Freund und Helfer,
wenn man sie ruft, weil man es kann nicht selber.
Hat doch so oft schon so manchen Witz gemacht
und sich über sie lustig gemacht.
Doch darüber sieht man jetzt hinweg
und wählt vor lauter Schreck, die eins, eins, null.
Es knistert, klingelt und es nimmt jemand ab,
was ist man froh und von einem fällt so manche Last.
Wer hätte diese einst gedacht,
dass auch mal ein Blaulicht zu sehen,
einem solch eine Freude macht.
Man bekommt geholfen in der Not
und plötzlich ist alles wieder im Lot.
Den Witz und das Gespött, wurde erst danach ausgesetzt.
Hätte man es vorher mal bedacht,
hätten es die Helfer schon so manches Mal,
einfacher gehabt.
@M.V.

Meinung: Berlin – der Inbegriff des Versagens des Rechtssystems

19. August 2016 um 21:43 Uhr

ACAT

Bild: DarkSightBerlin

Kollege Pe+er aus Berlin ist euch sicherlich bekannt. Bilder von ihm haben wir in unserem Album, wie auch den ein oder anderen Blogeintrag.

Pe+er hat eine Meinung und die sagt er auch, unverblümt, frei Schnauze. Und das, was bei Berliner Verantwortlichen an Überlegungen derzeit vorhanden ist, hat ihm böse aufgestoßen. Aber lest selbst:

Berlin zeigt mit dem „Masterplan“ zum Görlitzer Park erneut, dass es vor der Kriminalität kapituliert.

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich Polizist bin. Also jemand der vermutlich mehr Kriminalität und Gewalt erlebt, als die meisten der Leser.

Gestern morgen fiel mir fast der Kaffee aus der Hand, als ich im Radio eine Meldung hörte, dass Sozialarbeiter im Görli darauf hinarbeiten wollen, dass sich Anwohner nicht mehr durch die Drogendealer im Görli gestört fühlen sollen …

Sarah ist keine Polizistin und eine junge Dame dazu

19. August 2016 um 19:08 Uhr

TBL SarahSie zeigt, wem ihre Sympathie gehört:

“Liebes Polizist=Mensch Team,
auch ich bin seit einigen Tagen stolzer Träger dieses Armbandes und lege es seit dem ungern ab. Ich wünsche noch einen schönen Abend und liebe Grüße
Sarah”

Pensionierter Polizist beleidigt Kollegen bei Radarkontrolle

19. August 2016 um 19:06 Uhr

Pensionierter Polizist beleidigt Kollegen bei Radarkontrolle“Ich lasse mir nichts vorschreiben, schon gar nicht von einem dummen Türken!”

Im April dieses Jahres kam es bei einer Radarkontrolle zu einem Zwischenfall, bei dem ein pensionierter Polizist den kontrollierenden Kollegen beleidigte. Bei der Gerichtsverhandlung wurde der Täter nun zu einer Geldstrafe verurteilt, weil es in seiner Absicht lag, den Geschädigten herab zu würdigen.

Es war eine Radarkontrolle, wie sie täglich stattfindet. Der Täter, ein pensioniertes Polizist, wurde in Meppen (Niedersachsen) bei erlaubten 50 km/h mit 60 km/h gemessen und wurde angehalten. Bei der anschließenden Kontrolle durch den geschädigten Polizisten soll der Täter zu ihm gesagt haben: “Ich lasse mir nichts vorschreiben, schon gar nicht von einem dummen Türken!”

Porträt: Grenzüberschreitende Liebe

19. August 2016 um 19:03 Uhr

Sie haben sich bei einem gemeinsamen Einsatz bei der Fußball-EM in Österreich kennen gelernt, mittlerweile sind sie sechs Jahre verheiratet: Andreas und Karo Hohensinn.

Sie ist Polizeihauptmeisterin in Freilassing (Bayern), er Revierinspektor in Salzburg (Österreich). Wie Karo sagt, war es Liebe auf den ersten Blick. Beide wissen es zu schätzen, dass der jeweils andere ebenfalls Polizist ist und darauf einzugehen weiß, wenn man mal keinen guten Tag hatte.

Aber dauerhaft zusammen arbeiten? Das möchte keiner von beiden, denn sie genießen beide ihre Unabhängigkeit, auch wenn sie beide Polizisten sind; nur eben in jeweils anderen Ländern.

Ein sehr sympathisches Porträt eines Polizisten-Ehepaars:

Danke an Andi für den Tipp und dem BR für das schöne Porträt!

Stephan hatte sich auf einen pünktlichen Feierabend gefreut

19. August 2016 um 19:02 Uhr

“Ende eines 10 Stunden Nachtdienstes, Sonnenaufgang in einer frisch aufgebauten Vollsperrung nach einem Unfall mit einem Schwertransport.”

Stephan hatte sich auf einen pünktlichen Feierabend gefreut

SEK-Einsatz in Dortmund: Gesuchter eröffnet Feuer und wird erschossen

19. August 2016 um 19:00 Uhr

SEK-Einsatz in DortmundHeute Morgen gegen 08:30 Uhr kam es in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) zu einem Einsatz des Spezialeinsatzkommandos (SEK), bei dem der Gesuchte bei einem Schusswechsel getötet und ein Polizist leicht verletzt wurde.

Unter Federführung der Staatsanwaltschaft Kleve wurde der 53jährige Mann gesucht, von dem bekannt war, dass er bewaffnet und gefährlich sein könnte. In dem Verfahren ging es um Zuhälterei, gewerbsmäßigen Betrug, veruntreuende Unterschlagung sowie Urkundenfälschung und deshalb bestand ein Untersuchungshaftbefehl.

Google+