Eine Sache des Respekts

7. Oktober 2015 um 23:22 Uhr

JEDER möchte mit Respekt behandelt werden. Das nimmt uns Polizisten nicht aus, nur weil wir eine Uniform tragen…

Respekt_Polizei

Prozess zu überfahrenem Polizisten in Stuttgart

7. Oktober 2015 um 17:18 Uhr

Prozess_MEK-Stuttgart

Polizisten haben noch heute mit dem Erlebten zu kämpfen
Mängel bei Ausrüstung offenbart?

Im März dieses Jahres war es zu einem Einsatz des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) in Stuttgart gekommen. Ein Verdächtiger sollte festgenommen werden und überfuhr einen der Polizisten. Daraufhin war es zum Schusswaffengebrauch durch die Beamten gekommen.

Wir berichteten: https://www.facebook.com/polizeimensch/photos/a.710569505651141.1073741828.710318725676219/857802117594545/

Derzeit findet der Prozess gegen den damals festzunehmenden Autofahrer vor dem Landgericht Tübingen statt. Dem 22jährigen Mann, einem Drogendealer aus Rottenburg, wird versuchter Mord vorgeworfen.

Uffbasse…

7. Oktober 2015 um 14:46 Uhr

Die Polizei Frankfurt am Main warnt vor Taschendiebstahl und beweist dabei Vielsprachigkeit. Da darf natürlich die eigene Mundart Hessisch nicht fehlen (Uffbasse)…

Gefunden auf Twitter:

Geldscheine auf Radweg – Jugendliche bringen 570 Euro zur Polizei

7. Oktober 2015 um 14:44 Uhr

Jugendliche_FinderIn Mühlhausen (Rhein-Neckar-Kreis) fanden am Samstagabend ein 17jähriger und seine Freunde Geldscheine auf einem Radweg. Die Jugendlichen nahmen einen Teil des Geldes an sich.

Am Montag brachte der 17jährige dann den Betrag von 570 Euro zur Polizei und erklärte dort, dass sich noch mehr Geldscheine auf dem Radweg befanden, diese allerdings von anderen Passanten mitgenommen wurden.

Leserbrief von Frank

6. Oktober 2015 um 21:20 Uhr

Auch ich bin Polizist (in Leipzig) und das schon seit 20 Jahren. Das was der Kollege da schrieb kann ich nicht ganz nachvollziehen (Leserbrief: Gedanken eines Polizeibeamten zur Asylproblematik).

Leipzig_AuslaenderdelikteAsylbewerber sind noch gar nicht als Asylanten anerkannt, weil erst geklärt werden muß, ob überhaupt berechtigte Asylgründe vorliegen. Daher benötigen sie weder einen Sprachkurs, noch dezentrale Unterbringung oder Integration.

Ich vertrete die Meinung, daß alle bis zum Abschluß des Asylverfahrens zentral in Heimen untergebracht werden müssen. Das erleichtert eine zügige Abschiebung ungemein. Eine Residenzpflicht für die Dauer des Verfahrens ist ebenso notwendig.

Deutsche Polizisten treffen zufällig Liv Taylor

6. Oktober 2015 um 19:57 Uhr

Timo traf zusammen mit ein paar anderen deutschen Kollegen bei einem Polizeiaustausch in Austin (USA) durch Zufall Liv Taylor (Armageddon, Herr der Ringe etc.). Er schreibt uns zu diesem Foto:

“Wir sind 7 Polizisten aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Bayern, die derzeit einen 2wöchigen Polizeiaustausch machen.

6 von uns waren auf dem Weg zu einem Treffen mit dem Chief of Police im Austin Police Department, als wir im Gebäude des APD auf Liv Taylor trafen, die in Austin zur Zeit eine TV Show für HBO macht.

Polizisten verweigern innerdienstliche Blutprobe und dürfen keinen Streifenwagen mehr fahren

6. Oktober 2015 um 17:07 Uhr

Blutprobe_BonnDie Polizisten in Nordrhein-Westfalen müssen sich regelmäßigen Gesundheitschecks beim Polizeiarzt unterziehen. Dieses Verfahren ist per Erlass durch das Innenministerium geregelt und soll feststellen, ob ein Beamter noch fähig ist, ein Polizeifahrzeug zu führen.

Da Polizisten oft mit Sonder- und Wegerechten unterwegs sind stellt die Behörde hohe Anforderungen an die Beamten. Daher wird dieser Check bereits seit Jahren durchgeführt. Was nun allerdings für Unmut sorgt, ist eine zusätzliche Blutprobe, die die Polizisten abgeben sollen.

Allerdings existiert für diese Blutprobe keine Rechtsgrundlage und was damit geschieht, ist ebenfalls unklar. Aus diesem Grund haben mehrere Polizisten diese Blutentnahme verweigert und dürfen nun keinen Streifenwagen mehr fahren.

TV-Tipp: Menschen bei Maischberger

6. Oktober 2015 um 14:53 Uhr

Neue Heimat: Wie verändern Flüchtlinge unser Land?

Der ein oder andere Leserbrief auf unserer Seite hat schon offenbart, dass es mit einem “Wir schaffen das” nicht getan ist. Mittlerweile begreift auch so mancher Politiker, dass der Flüchtlingszustrom nicht ohne weiteres für unser Land verkraftbar ist.

Darüber wird nun heute Abend in der Sendung Menschen bei Maischberger diskutiert.

Gäste sind unter anderem:

👉 Tania Kambouri, Polizistin aus Bochum
👉 Heinz Buschkowsky, ehemaliger Bürgermeister Berlin Neukölln
👉 Renate Künast, B’90/Grüne
👉 Jakob Augstein, Verleger und Chefredakteur
👉 Marie-Luise Balk-Egger, Sprecherin einer Bürgerinitiative
👉 Richard Arnold, Oberbürgermeister Schwäbisch Gmünd

Wo: Das Erste
Wann: heute, 22:45 Uhr (Wiederholung 01:55 Uhr)

http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/sendung/neue-heimat-wie-veraendern-fluechtlinge-unser-land-102.html

Danke an Andreas für den Hinweis 👍

Premiere!

6. Oktober 2015 um 14:48 Uhr

Kleinstadtreviervon einer Kollegin aus Nordrhein-Westfalen
(kleinstadt-revier.de)

Die Mütze sitzt irgendwie komisch. Aber eins muss man sagen: sieht ja schon amtlich aus, erwachsen und cool. Nein. Nein nein: das muss ich revidieren: cool nicht. Auch die Hose – sowas trägt privat keiner freiwillig! Allein diese Farben – braun / grün. Wann auch immer das modern war, war ich noch nicht mal geplant. Naja, ist ja auch Uniform. Soll nicht modisch sein sondern erkennbar. Und mit der Lederjacke wird’s ja dann doch fast ein bisschen cool. Fühlt sich jedenfalls noch ein bisschen nach Verkleidung an.

Leserbrief: Liebe Ehefrauen, Freundinnen und Kinder von Polizisten

5. Oktober 2015 um 22:33 Uhr

Liebe_Frauenvon Susanne

Ich würde gerne “Danke” sagen…

Gestern nach der Arbeit musste ich feststellen, dass ich meinen Haustürschlüssel vergessen hatte. Also fuhr ich zu meinem Lebensgefährten um seinen Schlüssel zu holen.
Dabei parkte ich gegenüber einer Polizeiwache. Kurz zuvor fuhr ein Streifenwagen zum Einsatz.

Google+