Nach Ausschreitungen bei Drittligaspiel: Hansa Rostock entschuldigt sich bei Polizei für Banner

1. Oktober 2015 um 16:07 Uhr

Rostock_Banner

Bild: uisf.de via faszination-fankurve.de

Am vergangenen Mittwoch war es beim Drittligaspiel Hansa Rostock gegen 1. FC Magdeburg zu Ausschreitungen gekommen. Bereits bei der Anreise hatten unbekannte Täter einen Zug großflächig mit präparierten Feuerlöschern besprüht. Außerdem wurde ein Zug mit Gegenständen beworfen, so dass zwei Scheiben zu Bruch gingen.

Während der Partie wurde im Stadion Pyrotechnik gezündet, die das Stadion in Qualm hüllten, so dass das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden musste.

Nach dem Spiel zogen etwa einhundert gewaltbereite “Fans” von Hansa Rostock am neuen Polizeizentrum vorbei und bewarfen das Gebäude mit Steinen. Die Fassade und eine Fensterscheibe wurden hierbei beschädigt. Bei dem Drittligaspiel waren 1.300 Polizisten aus verschiedenen Bundesländern und der Bundespolizei eingesetzt.

Hilferuf einer Flüchtlingshelferin

30. September 2015 um 22:24 Uhr

Hilferuf_Helferin

“Polizisten, Ehrenamtliche und freiwillige Helfer haben die letzten Wochen alles gegeben und die Kraft geht aus.”

Oft lesen wir von den unhaltbaren Zuständen bei der Betreuung der Flüchtlinge. Alle, die mit dieser Thematik beschäftigt sind, gehen an ihre Grenzen und darüber hinaus. Doch selten bekommt man einen solch authentischen Einblick von jemand, der sich selbst und freiwillig engagiert hat und aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit letztendlich die Hilfe einstellen musste.

Eine freiwillige Flüchtlingshelferin (die Autorin ist uns bekannt) hat uns zwei Schilderungen zugesandt, die beschreiben, was sie erlebt hat und wie es ihr dabei ging. Zwischen beiden Schilderungen liegen nur wenige Tage und dennoch bemerkt man sehr deutlich die emotionale Weiterentwicklung und umso eindringlicher wird die Bitte an die Verantwortlichen, endlich etwas zu tun:

Blitzermarathon? Mit welchem Personal?

30. September 2015 um 20:51 Uhr

Blitzermarathon2015Der Blitzermarathon wird regelmäßig seit 2012 durchgeführt. Hierbei werden bundesweit Radar- und Laserkontrollen durchgeführt, meist werden sogar vorher die Kontrollstellen öffentlich bekannt gegeben. Dennoch sind überraschend viele Menschen zu schnell unterwegs.

Allein beim Blitzermarathon im April dieses Jahres wurden bundesweit 3,2 Mio. Fahrzeuge überprüft, von denen rund 90.000 zu schnell unterwegs waren. Millionen Euro wurden dadurch in die öffentlichen Kassen gespült. Doch das alles steht nun auf der Kippe.

Die Polizei ist überlastet und hat zu wenig Personal. Dies geht aus einem Schreiben der Innenministerkonferenz hervor. Darin heißt es: “Aufgrund der nicht absehbaren Entwicklung der Flüchtlingssituation und der daraus resultierenden Aufgaben der Polizei wurde durch alle AK II-Mitglieder einstimmig entschieden, dass die Vorbereitung der nächsten länderübergreifenden Geschwindigkeitskontrolle bis auf weiteres zurückgestellt wird.”

+++ Polizist während eines Einsatzes in der Hasenheide schwer verletzt +++

30. September 2015 um 20:48 Uhr

Wie schrecklich und hinterhältig!
Wir wünschen dem Kollegen schnelle und vollständige Genesung!

Mensch sein – mit und ohne Uniform

30. September 2015 um 20:45 Uhr

MenschseinJeder von uns hat seine ganz eigenen Ansichten
und Vorstellungen von Leben, Beruf, Religion und Werten.

Jeder von uns hat seine Erfahrungen und Fehler im Leben gemacht, die einen geprägt und auch ein Stück weit zu dem gemacht haben, was wir heute sind.

Jeder begeht Fehler – das ist menschlich und gehört dazu.

Wichtig ist nur, dass man zu diesen Fehlern steht, daraus lernt und versucht sie in Zukunft zu vermeiden.

Aber die wichtigsten Dinge, die dabei zu beachten sind, sind Menschlichkeit, Güte und Toleranz.

Nur damit zeigen wir, was es heißt Mensch zu sein und menschlich zu handeln.

Also liebe Kollegen – denkt im Dienst daran, wenn ihr dem Bürger gegenüber steht – und genauso denkt als Bürger daran, wenn ihr (auch unerwünscht) einem Polizisten begegnet, der euch auf ein mögliches Fehlverhalten aufmerksam macht.

Mit einem Lächeln und einem netten Wort geht oft vieles leichter.

In dem Sinne – allen einen ruhigen Dienst und einen angenehmen Tag.

Euer Polizei – Mensch Team

Fanpost von einem Mädchen

30. September 2015 um 20:43 Uhr

Wir haben von einem Mädchen Fanpost erhalten. Sie betreibt auch eine Instagram Seite, bei der sich alles um die Polizei dreht. Wer ihr und ihren Helfern folgen möchte: https://instagram.com/p/8LgMtcNRtm/

Insta_Mädchen

Danke dafür 👮

Buchtipp: “Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin” (von Tania Kambouri)

30. September 2015 um 20:39 Uhr

Deutschland_im_BlaulichtDer Name Tania Kambouri dürfte insbesondere bei den Kolleginnen und Kollegen noch gut im Gedächtnis sein. Die damals 30jährige Polizistin aus Bochum schrieb im Oktober 2013 einen Leserbrief an die Mitgliederzeitschrift “Deutsche Polizei” der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

Sie, die deutsche Polizistin mit griechischen Wurzeln, also selbst mit Einwanderungshintergrund, sorgte sich darum, wie Politik und Gesellschaft mit dem Thema kriminelle Migranten umgeht, aber auch, dass ihre eigenen deutschen Kollegen über dieses Thema Stillschweigen bewahren (müssen).

Ihr Leserbrief sorgte insbesondere im Kollegenkreis, und zwar bundesweit, für Aufsehen. Aber auch die Presse stürzte sich auf ihre Zeilen.

Manche Menschen denken wohl, unser Einfluss wäre grenzenlos…

30. September 2015 um 20:34 Uhr

😉

Facebookdown

Quelle: Polizei Frankfurt via Twitter

Oktoberfestzeit

30. September 2015 um 20:30 Uhr

Nicht nur auf der Münchner Wiesn wird derzeit gefeiert bis die Schwarte kracht, sondern auch in vielen anderen Städten und Ortschaften findet derzeit das Oktoberfest statt.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und den Einsatzkräften einen stressfreien Dienst!

Und denkt bitte daran, eine Maß Bier oder ein Bierglas ist weder ein Meinungsverstärker, noch ein Friedensschlichter. Also bitte nur daraus trinken und nicht damit herum werfen. Vielen Dank!

Oktoberfestzeit

Blutmond-Grüße aus Hanau

29. September 2015 um 01:46 Uhr

Sacha aus Hanau hatte vergangene Nacht Dienst und konnte sich den sogenannten Blutmond ansehen. Er sandte uns dieses Foto zu.

Habt ihr euch das Spektakel ebenfalls anschauen können? Sind euch schöne Fotos geglückt? Dann in die Kommentare damit 😀

Blutmond_Hanau

Google+