Süßer Einsatz: Bundespolizisten retten elf Entenküken aus Gleisbett

25. April 2019 um 11:36 Uhr

Süßer Einsatz: Bundespolizisten retten elf Entenküken aus Gleisbett

Bild: Bundespolizeiinspektion Köln

Elf Entenküken haben Bundespolizisten am Hauptbahnhof Siegburg aus dem Gleisbett gerettet. Eine Streife der Bundespolizei war von Reisenden angesprochen worden, die die Küken dort gesehen hatten.

Die Beamten handelten sofort und da gerade keine Zugfahrt anstand, betraten sie das Gleis und halfen dem jungen Federvieh aus dem Gefahrenbereich. Dabei waren die Polizisten so fix unterwegs, dass keine Gleissperrung erfolgen musste und auch keine Verspätung entstand.

Im Polizeibericht heißt es abschließend:

“Unter viel Beifall von Reisenden retteten die Bundespolizisten insgesamt 11 Küken vor dem nächsten Zug und übergaben sie wohlbehalten an die Feuerwehr Siegburg.”

Bundesverfassungsgericht soll entscheiden: Ist “FCK BFE” eine Beleidigung?

24. April 2019 um 18:28 Uhr

Bundesverfassungsgericht soll entscheiden: Ist "FCK BFE" eine Beleidigung?2016 hatten wir darüber berichtet, dass das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) urteilte, dass “ACAB” (All Cops Are Bastards) keine Beleidigung sei, wenn damit nicht eine klar umgrenzte Personengruppe als Adressat angesprochen würde. Damit wurde zeitgleich entschieden, dass es eine sogenannte Kollektivbeleidigung nicht geben könne. Dass man hier durchaus anderer Auffassung sein kann, urteilte im vergangenen Jahr das Landesverwaltungsgericht Oberösterreich.

Nun wird das BVerfG erneut über diese Frage zu entscheiden haben. Zwar geht es nicht um den Ausspruch “ACAB“, sondern “FCK BFE” (Fuck Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit). Doch rechtlich könnte dieser Fall unter Umständen anders bewertet werden.

Tierischer Nachklatsch zu Ostern: Verfolgung mit Linienbus aufgenommen

24. April 2019 um 12:10 Uhr

Tierischer Nachklatsch zu Ostern: Verfolgung mit Linienbus aufgenommen

Bild und Text: Polizei Aachen

In Walheim (Nordrhein-Westfalen) war über Ostern nicht nur der Osterhase zu Besuch, sondern auch eine Herde Huftiere, die ausgebüchst war. Was diese Geschichte mit einer Dienstsporteinlage der Kollegen und einem Linienbus zu tun hat, könnt ihr in unserem Polizeibericht im Original nachlesen:

Nicht der Osterhase sondern sechs Pferde und ein Esel spielten am Ostersonntaq für einige Anwohner in Walheim und Kornelimünster eine nachhaltige Rolle.

Die Tiere waren eine Stunde nach Mitternacht am Iternberg in Walheim aufgetaucht. Gleich mehrere besorgte Anrufer meldeten dies der Polizeileitstelle. Also machten sich Beamte auf den Weg und trafen auf die kleine Herde, die recht zügig unterwegs war. Um näher an den Tieren dran zu sein und ihr Kreuz- und Querlaufen über die Straße zu verhindern, begleiteten die Beamten die Tiere zu Fuß.

Millionenbetrug: Wie ein Kriminalfall zu einer deutsch-neuseeländischen Freundschaft unter Polizisten führte

23. April 2019 um 11:23 Uhr

Es ist eine besondere Geschichte, die Polizisten aus Hessen und aus Neuseeland noch heute miteinander verbindet. Was mit einer Zusammenarbeit begann führte zu einer freundschaftlichen Beziehung, die über Jahrzehnte anhielt.

Vor 30 Jahren kam es in Hessisch Lichtenau zu einem Millionenbetrug. Der Hauptkassierer der dortigen Volksbank wollte sich an seinem Arbeitgeber rächen, für zahlreiche Demütigungen, wie er später aussagen würde. Er räumte den Tresor leer und verschwand mit 750.000 D-Mark Bargeld, zahlreichen Wertpapieren, Schecks und Devisen.

Infektionsgefahr: Polizisten mit Heroinspritze bedroht

20. April 2019 um 11:23 Uhr

Infektionsgefahr: Polizisten mit Heroinspritze bedrohtMit der Gefahr einer möglichen Infektion muss ein Polizist in Nürnberg in den nächsten Wochen fertig werden, bis das Untersuchungsergebnis vorliegt. Er wurde mit einer Heroinspritze bedroht und mit einem Heroin-Blutgemisch bespritzt.

Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte (Bayern) stellte am Hauptbahnhof eine verschlossene Toilette in der Königstorpassage fest, wobei sie auch ein zurecht gelegtes Spritzbesteck bemerkte. Also öffneten sie die Toilette und fanden eine 19-Jährige vor, die sich gerade einen Schuss Heroin setzen wollte.

Tätlicher Angriff: Schwarzfahrerin beißt Polizisten in die Hand

19. April 2019 um 17:47 Uhr

Tätlicher Angriff: Schwarzfahrerin beißt Polizisten in die HandAuch eine verhältnismäßig belanglose Einsatzmeldung kann zu einem Sachverhalt führen, der so nicht vorhersehbar war. Dass man grundsätzlich auf alles vorbereitet sein sollte, zeigt der folgen Vorfall.

Am Bahnhof in Hameln (Niedersachsen) war eine Frau abends gegen 21:20 Uhr aufgefallen, die mit einer S-Bahn unterwegs war und keinen Fahrschein vorweisen konnte. Da sich die Dame nicht ausweisen wollte, wurde die Polizei um Unterstützung gebeten.

Freund und Tippgeber: Nach Knöllchen guten Frisörhinweis vom Polizisten erhalten

19. April 2019 um 12:04 Uhr

Freund und Tippgeber: Nach Knöllchen guten Frisörhinweis vom Polizisten erhaltenDie besten Geschichten schreibt das Leben selbst und auch wenn sich die Geschichte noch so kurios anhört, sie ist genauso geschehen. Ein neuer Beitrag aus unserer Rubrik “Die positive Geschichte”, die wir von dem beteiligten Kollegen selbst erhalten haben:

Ein Zweiradfahrer befuhr verbotswidrig die Fußgängerzone in Aachen (Nordrhein-Westfalen). Eine Streife der Wache West hielt den Rollerfahrer an und verwarnten ihn entsprechend.

Catch me if you can: “Geflügelpolizisten” fangen vermisste Pute

18. April 2019 um 11:44 Uhr

Catch me if you can: "Geflügelpolizisten" fangen vermisste Pute

Bild: Polizei Dortmund

Getreu dem obigen Filmtitel mussten Polizisten in Lünen (Nordrhein-Westfalen) besondere Anstrengungen unternehmen, um eine vermisste Pute wieder einzufangen. Und weil schon der Einsatz selbst einer gewissen Komik nicht entbehrte, verfasste der Kollege den Polizeibericht so unterhaltsam, dass wir ihn gerne zitieren möchten:

“Am Dienstag (16. April) gegen 8.45 Uhr wurde den Beamten ein äußerst komplizierter Sachverhalt zugewiesen: Auf der Kanalbrücke der Dortmunder Straße soll ein vermutlich unter Drogen stehender Truthahn sein Unwesen treiben. Dutzende Verkehrsteilnehmer seien bereits gefährdet worden. Zusätzliche Brisanz erhielt der Fall, als durch die Einsatzleitstelle bekannt gemacht wurde, dass am gestrigen Abend bereits eine Pute als vermisst gemeldet worden sei.

Polizeikatze Dreißig: Katzendame fand vor über zehn Jahren neues Zuhause auf Polizeidienststelle

17. April 2019 um 18:34 Uhr

Polizeikatze Dreißig: Katzendame fand vor über zehn Jahren neues Zuhause auf PolizeidienststelleEs ist nun über zehn Jahre her, als die damals dreijährige Katzendame auf dem Gelände der Polizeiinspektion 3 in Mainz (Rheinland-Pfalz) herum streunerte. Den Polizisten war schnell klar, dass die Samtpfote irgendwo ausgebüchst sein musste und sie nahmen die Ermittlungen auf.

Doch weder in der Nachbarschaft, noch durch Aushangzettel oder durch Nachfrage beim Tierheim konnte der eigentliche Besitzer ermittelt werden. Und weil sich die Katze auf der Dienststelle wohl zu fühlen schien, wurde sie kurzerhand von den Polizisten adoptiert.

Keine extremistischen Anschauungen bei der Polizei: Salafistischer Polizeischüler aus dem Dienst entfernt

16. April 2019 um 19:14 Uhr

Keine extremistischen Anschauungen bei der Polizei: Salafistischer Polizeischüler aus dem Dienst entfernt“Polizisten müssen über jeden Verdacht erhaben sein, extremistische Anschauungen zu vertreten oder zu dulden”, so begründet der Sprecher des Landesamts für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP), Victor Ocansey, die Entlassung eines Polizeischülers aus dem Dienst, was nur für jede extremistische Anschauung, egal ob religiös oder politisch, gelten kann.

Der Polizeischüler, der dem Polizeipräsidium Bielefeld (Nordrhein-Westfalen) angehörte, gab bereits früh Anlass zu Bedenken hinsichtlich seiner Eignung für den Polizeidienst. So gab bereits im März 2015 ein Ausbilder einen Hinweis an seine Vorgesetzten.

Google+