Betrug im großen Stil: Polizisten wollen mit Elterngeld bundesweit abkassieren

19. Mai 2016 um 19:45 Uhr

Betrug im großen StilBei dem folgenden Fall gehört eine Menge krimineller Energie dazu, wie es so schön im Beamtendeutsch heißt. Hinzu kommt die Tatsache, dass man offenbar den Hals nicht voll genug bekommen konnte. Und da Polizisten auch Menschen sind, kommt es hin und wieder vor, dass sich genau dort diese Eigenschaften zusammen gefunden haben.

Einer Sachbearbeiterin der Elterngeldstelle in Celle ist ein groß angelegter Millionenbetrug aufgefallen. Dank ihrer Intervention konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Das Vorgehen mit der Brechstange führt nicht immer zum Ziel

19. Mai 2016 um 19:42 Uhr

Mit der BrechstangeIn Gotha (Thüringen) hatte ein 36jähriger Mann eine doch recht eigenwillige Idee und versuchte diese auf seine Art am Pfingstsonntag in die Tat umzusetzen.

Der Mann wollte seine Freundin, mit der er eine 3jährige Beziehungspause pflegte, unbedingt zurück gewinnen und nicht nur das, er wollte ihr auch einen Heiratsantrag machen –
allerdings scheint der Herr nicht gerade von romantischer Natur zu sein.

Polizisten müssen Hund nach Verkehrsunfall erlösen

18. Mai 2016 um 18:53 Uhr

Polizisten müssen Hund nach Verkehrsunfall erlösenEine unglückliche Verkettung von Umständen sorgte für einen tragischen Verkehrsunfall, infolge dessen die Polizisten den Hund von seinen Leiden erlösen mussten. Mit Sicherheit kein einfacher Einsatz!

Gestern Morgen gegen 09:55 Uhr befand sich eine Streife in Moers (Nordrhein-Westfalen) auf einer Einsatzfahrt. Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn befuhren sie die Rathausallee.

Liebe ist… den Führerschein gemeinsam zu „verlieren“

18. Mai 2016 um 14:52 Uhr

Liebe ist...In Rudolstadt (Thüringen) hat es ein Ehepaar in der Nacht zu Sonntag gleich mehrfach erwischt.

Alles fing damit an, dass die Frau stürzte und sich am Bein verletzte. Ihr Mann wollte sie daraufhin mit dem Auto ins Krankenhaus fahren, was an sich erst einmal eine gute und fürsorgliche Sache wäre.

Polizei Aargau löst mit größter Ermittlungsaktion ihrer Geschichte Vierfachmord und verhindert offenbar noch schlimmeres

17. Mai 2016 um 21:15 Uhr

Vierfachmord aufgeklärt146 Tage ist es her, als in Rupperswil (Schweiz) ein Vierfachmord geschah. Es war völlig unklar, wer der Täter sein könnte und wegen der dürftigen Beweislage setzte die Kantonspolizei Aargau die größte Ermittlungsaktion in Gange, den sie je in ihrer Geschichte gesehen hatte. Dies führte nun zum Erfolg.

Es war kurz vor Weihnachten 2015, als der Vater seine Tochter und ihre zwei Söhne, sowie die Freundin des ältesten Sohnes, tot zu Hause vorfand. Im Haus war ein Feuer ausgebrochen, so dass zunächst die Feuerwehr den Brand ablöschen musste. Angehörige und Polizei standen vor einem Rätsel.

Schwarz gefiederter Wiederholungstäter begeht Mund-, Verzeihung, Schnabelraub

17. Mai 2016 um 19:57 Uhr

SchnabelraubEinen ganz besonderen Fall hat die Polizei in Heinsberg (Nordrhein-Westfalen) zusammen mit dem Geschädigten aufgedeckt. Die Sachlage war überraschend anders, als zunächst befürchtet.

Ein Bürger aus Schierwaldenrath wandte sich am 9. Mai an die Polizei, da ihm zum wiederholten Male die allmorgendliche Brötchenlieferung gestohlen wurde. Er konnte sich keinen Reim darauf machen, wer der Dieb sein könnte, der ihn um sein Frühstück brachte.

Spektakulärer Unfall in Essen: Zahlreiche Polizisten retten Autofahrer aus dem Wasser, mehrere Verletzte

17. Mai 2016 um 19:47 Uhr

Rettung aus der Ruhr

Bild: Polizei und Feuerwehr Essen

In Essen Werden ist es gestern zur Mittagszeit zu einem spektakulärem Verkehrsunfall gekommen, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden. Da der Unfallwagen in die Ruhr gestürzt war, eilten Polizisten, sowie Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), der Feuerwehr und der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hinzu.

Gegen 13:45 Uhr ereignete sich in der Ruhrtalstr. ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr ein Seat einem anderen Pkw auf und beschädigte dieses. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet der Seat durch die Kollision ins Schlingern und überfuhr eine Fußgängerfurt, auf der zwei Radfahrer standen.

Blogvorstellung: CopKopp – “Wie, DU willst zur Polizei?”

17. Mai 2016 um 19:33 Uhr

Blogvorstellung CopKoppWer unsere Berichte aufmerksam verfolgt, der fragt sich eventuell, warum es überhaupt noch Interessenten für diesen oft schwierigen Beruf gibt. Entsprechende Kommentare lesen wir immer wieder.

Aber ja, es gibt sie, die jungen Leute, die sich tatsächlich nicht nur für die Polizei interessieren, sondern sich überhaupt nichts anderes vorstellen können, als Polizist/in zu werden.

Zufällig sind wir auf diesen neuen Blog gestoßen, in dem ein junger Mensch seine Gedanken und Erlebnisse auf dem Weg zum Polizisten niederschreibt. “CopKopp” nennt sich der Blog, gerade zwei Einträge jung, und von dem wir mit freundlicher Genehmigung den Ersteintrag hier wiedergeben dürfen:

Nach Blockupy-Ausschreitungen in Frankfurt 2015: Geldstrafe für das Werfen von Bengalos auf Polizisten

17. Mai 2016 um 19:30 Uhr

Strafbefehl für werfen von Bengalos auf PolizistenViele werden noch die Bilder vor Augen haben, die im März 2015 durch die Medien gingen. Tausende hatten sich zur Eröffnung der neuen EZB-Zentrale in Frankfurt/Main (Hessen) eingefunden, um gegen die Kapitalwirtschaft zu protestieren.

Aus dem genehmigten Protest wurden bürgerkriegsähnliche Szenen, wobei es keine Durchschnittsbürger waren, die für diese Ausschreitungen sorgten, sondern Gewalttäter!

Brennende Streifenwagen, Nebelschwaden über der Stadt, hoher Sachschaden. Zur Erinnerung sei noch einmal kurz die Bilanz dieses denkwürdigen Tages erwähnt:

Diese beiden Polizisten stoppten den Messerstecher von Grafing

16. Mai 2016 um 14:07 Uhr

Vergangene Woche berichteten wir über die schreckliche Bluttat von Grafing bei München. Ein Messerstecher hatte mehrere Menschen auf offener Straße angegriffen. Drei Schwerverletzte und ein Toter waren zu beklagen. Der Gewalttäter konnte durch eine Streife festgenommen werden.

Nun hat die Süddeutsche Zeitung die beiden Kollegen vorgestellt, die den Messerstecher stoppten. Der Kenner, der sich die beiden auf dem Bild anschaut, wird bemerken, dass sie noch recht jung wirken. Und tatsächlich muss man anerkennen, dass diese beiden Polizisten der Polizeiinspektion Ebersberg für ihr junges Alter hervorragende Arbeit geleistet haben und sich die Dramatik der Situation erst durch ihre Schilderung ergibt:

Google+