Neues Boot ist undicht

15. März 2016 um 19:56 Uhr

Boot undichtSeit 14 Jahren wartete die Wasserschutzpolizei Berlin auf eine neues Boot. Anfang Dezember 2015 war es dann endlich soweit. Vizepolizeipräsidentin Margarete Koppers taufte das aus der Werft neu eingetroffene Boot, das 750.000 Euro kostete, auf den Namen “Seeadler”.

Es soll der Stolz der Flotte werden. 13,5 Meter lang, zwei Motoren mit jeweils 169 Kilowatt Leistung, die eine Spitzengeschwindigkeit von 70 km/h (38 Knoten) ermöglichen. Nach acht Monaten Bauzeit verließ das Polizeiboot nach mehreren Probefahrten die Werft in Lübeck und hatte die Überführung über den Elbe-Lübeck-Kanal, die Elbe und die Havel zum Gelände der Wasserschutzpolizei in Spandau überstanden.

Polizist nach Frankenderby schwer verletzt: Tatverdächtiger ermittelt und in U-Haft

15. März 2016 um 19:50 Uhr

Tatverdächtiger in U-HaftEnde Februar berichteten wir vom Frankenderby in Nürnberg (Bayern), bei dem damals lange nach dem Spiel, während der Begleitung von Fans zur U-Bahn, ein Polizist schwer verletzt wurde.

Er wurde am Kopf von einem 3 kg schweren Metallteil getroffen und ging trotz aufgesetztem Helm zu Boden. Nachdem er sein Bewusstsein wieder erlangt hatte wurde er nach Erstversorgung in ein Krankenhaus verbracht.

Polizeimuseum Stuttgart eröffnet

15. März 2016 um 19:35 Uhr

Polizeimuseum Stuttgart

Bild: PP Stuttgart

Im Polizeipräsidium Stuttgart am Pragsattel wurde im Februar das Polizeimuseum Stuttgart​ feierlich eröffnet. Die Ausstellung befasst sich mit der gesamten Stuttgarter Polizeigeschichte, beginnend mit der Monarchie 1848, die Weimarer Republik, den Nationalsozialismus bis in die heutige Zeit.

Laut Polizeipräsident Franz Lutz, der symbolisch bei der Eröffnung die Ampel auf Grün stellte, sei das Museum eine lehrreichen und spannende Wanderung in die Vergangenheit der Polizei der Landeshauptstadt und richte sich nicht nur an Polizeiangehörige, sondern mit seinen Informationen und Einblicken auch an alle Bürger.

Großeinsatz der Polizei in Köln: Gewalt, Verletzte und Festnahmen bei Zulassungsfeier zur Abiturprüfung

15. März 2016 um 19:03 Uhr

Abifeier KölnIn der Nacht zu Samstag kam es in Köln (Nordrhein-Westfalen) zu einem Großeinsatz der Polizei, nachdem sich Anwohner über massiven Lärm von rund 50 Jugendlichen beschwerten, die ihre Zulassung zur Abiturprüfung feierten.

Als die ersten Beamten vor Ort eintrafen wurden sie sofort beschimpft, bedroht und mit Gegenständen beworfen.
Kurz darauf trafen die ersten Unterstützungskräfte ein und nahmen die beiden Rädelsführer der aggressiven Gruppe in Gewahrsam.

Polizei sucht Veranstaltungsort von Rechtsradikalen, um Konzert zu unterbinden

12. März 2016 um 17:01 Uhr

Polizei sucht VeranstaltungsortDie Polizei Leer/Emden (Niedersachsen) hat Hinweise auf ein Konzert von vier Bands mit rechtsradikaler Ausrichtung erhalten. Allerdings ist bislang trotz umfangreicher Aufklärung nur bekannt, dass das Konzert heute Abend in Nordwestdeutschland/Ostfriesland stattfinden soll.

Da sich die Polizei momentan auf einen Einsatz vorbereitet, bittet sie alle Gastronomen und Eigentümer von Veranstaltungslokalitäten, sich zu melden.

Die Sache mit dem Schusswaffengebrauch

11. März 2016 um 23:49 Uhr

SchusswaffengebrauchIn den vergangenen Wochen mussten mehrfach Polizisten von ihrer Schusswaffe Gebrauch machen. Wir berichteten auch über verschiedene Fälle, in denen Polizisten angegriffen wurden und mancher Kommentator schrieb: “Wofür habt ihr eure Waffe? Ich hätte geschossen!”

Das ist allerdings nicht ganz so einfach und in diesem Zusammenhang sind nun zwei Texte erschienen. Der eine stammt von der dpa und wurde von verschiedenen Medien aufgegriffen, der andere wurde von einem Fachportal für Juristen veröffentlicht und behandelt einen aktuell vor einem Gericht verhandelten Fall:

Polizei bietet erneut Trainingstag für Motorradfahrer an

11. März 2016 um 23:27 Uhr

Motorradtraining der Polizei

Bild: Polizeiinspektion Harburg

Die Polizei in Seevetal (Niedersachsen) bietet erneut eine Präventionsveranstaltung für Motoradfahrer am Sonntag, den 17. April 2016, von 09:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr an.

+ Warnhinweis + Unbekannte lösten Radmuttern an Privatfahrzeugen von Polizisten

9. März 2016 um 17:34 Uhr

Radmuttern gelöstGewalt gegen Polizisten hat viele Facetten. Das fängt mit Beleidigungen an und geht über tätliche Angriffe. Aber auch der folgende Warnhinweis ist eine Form von Gewalt gegen Polizisten, denn die Folgen können ärgerlich bis tödlich sein:

In Hessen sind nun mehrere Fälle an die Presse gelangt, bei denen an Privatfahrzeugen von Polizisten Radmuttern gelockert oder entfernt worden waren. In Frankfurt und Wiesbaden gibt es deswegen mehrere Ermittlungsverfahren und das Landeskriminalamt hat alle Dienststellen in einem Schreiben davor gewarnt.

Linke Gewalttäter errichten brennende Barrikaden und greifen Einsatzkräfte von Polizei und Feuewehr an – Elf Polizisten verletzt

8. März 2016 um 20:11 Uhr

Linke Gewalttäter verletzten Einsatzkräfte

Bild: zvg Kantonspolizei Bern

In den Nachtstunden des vergangenen Sonntags hatten linke Gewalttäter rund um die sogenannte Reitschule in Bern (Schweiz) brennende Barrikaden errichtet. Kurz nach Mitternacht wurde die Berner Polizei darüber informiert und rückte sogleich an.

Sofort nach ihrem Eintreffen wurden die Polizisten massiv mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen. Die Beamten reagierten mit dem gezielten Einsatz von Gummischrot und Reizstoff.

Zum Ablöschen der beiden brennenden Barrikaden, die die Straße vollständig blockierten, wurde die Berufsfeuerwehr Bern alarmiert. Doch auch die Kameraden wurden Ziel des Angriffs, als mehrfach Feuerwerksbatterien und Steine in hoher Anzahl offenbar gezielt auf die Einsatzkräfte geworfen wurden.

Neugieriges Schaf auf Entdeckungstour – hatte so gar keine Lust sich von der Polizei einfangen zu lassen

8. März 2016 um 18:34 Uhr

Schaf auf EntdeckungstourIm Kreis Landshut (Bayern) büxte am Samstag ein Schaf aus und machte einen Spaziergang über eine Landstrasse.

Eine eingesetzte Streifenbesatzung wollte den Spaziergänger von der Strasse holen, jedoch dachte das Schaf nicht daran es den Polizisten leicht zu machen und lief davon.

Zur Verstärkung der Beamten kam die freiwillige Feuerwehr hinzu – doch auch die Aktion lies das Schaf ziemlich unberührt, entkam erneut und erkundete weiter die Gegend im Ortsbereich.

Google+