Autodieb fährt mit gestohlenem Auto auf Polizisten zu und rammt Streifenwagen – Schussabgabe und Festnahme

24. September 2016 um 22:45 Uhr

Autodieb fährt mit gestohlenem Auto auf Polizisten zu und rammt StreifenwagenAm Donnerstagmittag entdeckte ein Beamter der Polizeiinspektion Bad Brückenau (Bayern) einen BMW X6 in einem Waldstück. Eine Überprüfung ergab, dass das Fahrzeug in der Nacht zuvor in Rheinberg (Nordrhein-Westfalen) entwendet worden war.

Der Beamte forderte Unterstützungskräfte an und als diese eintrafen, setzte der Autodieb plötzlich zur Flucht an. Auf dem Feldweg standen bereits mehrere Polizisten die Anhaltezeichen gaben. Doch die interessierten den Flüchtigen nicht und er fuhr auf die Polizisten zu, die sich mit einem beherzten Sprung zur Seite retten mussten.

Brustimplantate stehen einer Einstellung in den Polizeidienst nicht pauschal entgegen

24. September 2016 um 22:42 Uhr

Brustimplantate stehen einer Einstellung in den Polizeidienst nicht pauschal entgegenSo manch einer hat vor Einstellung in den Polizeidienst seinen bis dahin naturgegebenen Körper “gepimpt”. Tattoos sind so ein Beispiel, die je nach Darstellung und Sichtbarkeit eine Einstellung verhindern können. Hier beginnt zwar so langsam ein Umdenken, aber überwiegend sind sie aus Sicht der zukünftigen Dienstherren nicht geduldet.

Brustimplantate hingegen stehen einer Einstellung nicht prinzipiell entgegen, zumindest nicht, wenn bestimmte Dinge beachtet werden und zumindest nicht in Bayern.

Glückwunsch! Polizistin ist Wiesn-Madl 2016

23. September 2016 um 22:12 Uhr

Die 24-jährige Polizeiobermeisterin Giuliana Di Muro, gebürtig aus München, mit deutsch-italienischen Wurzeln, ist seit sechs Jahren Polizistin in München. Für gewöhnlich versieht sie ihren Dienst bei der Polizeiinspektion 14 und ist dort Kontaktbeamtin, also Ansprechpartnerin der Bürger.

In den vergangenen Jahren war sie jedes Mal auf dem Oktoberfest eingesetzt und nahm dort Anzeigen auf oder diente als Dolmetscherin. Das sorgte manches Mal für Verwirrung, wenn italienische Gäste sich in ihrer Muttersprache verständigten: “Manchmal höre ich nur zu – und sage dann am Ende: ‚Übrigens, ich habe alles verstanden‘ “, erzählt Giuliana.

Dieses Jahr ist sie mal nicht auf der Wiesn im Einsatz, sondern wollte sich als Bürgerin in einer etwas anderen Uniform einsetzen. Äußerst erfolgreich, wie seit gestern Abend feststeht: Giuliana wurde unter den 25 Finalistinnen zum tz Wiesn-Madel 2016 gewählt.

Mordversuch: Häftling fährt mit Motorrad Polizisten um

23. September 2016 um 17:11 Uhr

Mordversuch: Häftling fährt mit Motorrad Polizisten umPolizist nach Not-OP immer noch in Lebensgefahr

Eine weitere schlimme Nachricht müssen wir heute bekannt geben. In Wien hat gestern Abend ein Häftling auf der Flucht mit dem Motorrad einen Polizisten umgefahren und hierbei lebensgefährlich verletzt.

Einer Streife war gestern gegen 17:30 Uhr eine Yamaha RN12 aufgefallen, vermutlich, weil als Kennzeichen lediglich ein Pappendeckel angebracht war. Als die Beamten das Motorrad einer Kontrolle unterziehen wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtet.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und forderten weitere Streifen zur Unterstützung an. Die Fahndung nach dem flüchtigen Motorradfahrer bekam auch ein Polizist über Funk mit, der in Strebersdorf bei der Lehranstalt der Schulbrüder zur Schulwegsicherung eingeteilt war.

+ Zeugenaufruf + Privatfahrzeuge eines Polizisten angezündet

23. September 2016 um 17:07 Uhr

Privatfahrzeuge eines Polizisten angezündetIn der vergangenen Nacht haben offenbar Unbekannte zwei Fahrzeuge im Hamburger Stadtteil Lemsahl-Mellingstedt angezündet. Die beiden Autos, ein Nissan Pathfinder und ein VW-Polo, standen in einem Carport des Wohnhauses und brannten im Motorbereich.

Beide Fahrzeuge und der Carport wurden stark beschädigt, wobei die Feuerwehr schlimmeres verhindern konnte. Insgesamt 13 Streifenwagen beteiligten sich an der Tätersuche, doch diese blieb erfolglos.

Einbrecher wird Phobie zum Verhängnis

22. September 2016 um 23:44 Uhr

Einbrecher wird Phobie zum VerhängnisDie Polizei in Bautzen (Sachsen) konnte einen Einbrecher dingfest machen, allerdings hatte der Einbrecher auf seiner Flucht wohl nicht damit gerechnet, dass es auf diese Weise geschehen würde.

Gegen Mitternacht am vergangenen Montag waren vier Bautzener in einen Imbisswagen eingebrochen und wurden hierbei auf frischer Tat ertappt. Zwei von ihnen konnte die Polizei nach der Tat festnehmen. Die beiden anderen Täter waren auf der Flucht.

Gemeinsam stark: 16-jähriger flüchtet vor Polizei und wird von Footballspielern gefasst

21. September 2016 um 15:21 Uhr

16-jähriger flüchtet vor Polizei und wird von Footballspielern gefasstPerfekt zusammen gearbeitet haben Bürger und Polizisten in Kleve (Nordrhein-Westfalen), um einen 16jährigen Straftäter auf seiner Flucht vor der Streife zu fassen.

Eine Motorradstreife wollte gestern Mittag einen Rollerfahrer anhalten und kontrollieren. Der Fahrer war mit seinem auffälligen Sondermodell unterwegs und gegen ihn lagen bereits mehrere Beschwerden wegen rücksichtslosen Fahrverhaltens vor.

Als der 16-jährige Rollerfahrer die Streife bemerkt, knickt er das Versicherungskennzeichen um und gibt Gas, und zwar schneller, als der Roller eigentlich hätte fahren dürfen. Irgendwann wirft der 16-jährige seinen Roller weg und setzt seine Flucht zu Fuß fort.

“Charly” entdeckt Coburg

20. September 2016 um 12:52 Uhr

"Charly" entdeckt Coburg

Bild: Polizei Coburg

Wir Polizisten haben während unserer Dienstzeit oft mit Tieren zu tun. Zumeist handelt es sich um hier heimische oder gewohnte Tiere wie Katzen, Hunde, Vögel, Rinder oder wildlebende Tiere. Einen Seelöwe trifft man eher selten an, aber genau den mussten die Kollegen aus Coburg (Bayern) retten.

Dort gastiert derzeit ein Zirkus und “Charly”, einer der vier Seelöwen, konnte dem Zirkusbetrieb entkommen um die Innenstadt von Coburg zu entdecken. Er ist nämlich ausgewiesener Frühaufsteher und nachdem er seine erste Runde durchs Schwimmbecken unternommen hatte und das Frühstück noch auf sich warten ließ, nutzte er die Gunst der Stunde und genehmigte sich einen Freigang.

In der Innenstadt von Coburg wurden Passanten auf das possierliche Wassertier aufmerksam und verständigten die Polizei. Die Streife konnte den Seelöwen auch antreffen und ihn vor dem Berufsverkehr schützen, bis zusammen mit dem Tierpfleger die Rückführung in die gewohnte Umgebung gelang.

Zum Glück blieb “Charly” unverletzt und für den Verkehr bestand ebenfalls keine Gefahr. Da das Seelöwenmännchen nicht gerade zum Stadtbild Coburgs gehört, dürfte die unerwartete morgendliche Begegnung mit “Charly” so manchem Verkehrsteilnehmer in Erinnerung bleiben.

http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/248228

Nach Streit zwischen Paar greift Mann die Polizisten mit abgebrochener Bierflasche an

19. September 2016 um 18:28 Uhr

Nach Streit zwischen Paar greift Mann die Polizisten mit abgebrochener Bierflasche an

Schusswaffengebrauch wehrt Angriff ab

Am vergangenen Wochenende wurde das Polizeirevier Heidelberg Nord (Baden-Württemberg) gegen 15 Uhr zu einem Streit zwischen einem Paar nach Dossenheim gerufen. Die Beamten trafen auf das auf offener Straße bei einem Einkaufszentrum streitende Paar.

Als die Polizisten eingreifen wollten, habe der Mann eine Bierflasche zerschlagen und sei mit der abgebrochenen Flasche in der Hand auf die Beamten losgegangen. Einer der Polizisten griff daraufhin zur Dienstwaffe und gab einen gezielten Schuss auf das Bein des Angreifers ab.

“Geheime Zutat” in Schokoladenkuchen sorgt für Einsatz von Rettungsdienst und Polizei – Sieben Verletzte

19. September 2016 um 18:24 Uhr

"Geheime Zutat" in Schokoladenkuchen sorgt für Einsatz von Rettungsdienst und PolizeiIn Damgarten (Mecklenburg-Vorpommern) wurden etwa zeitgleich Rettungskräfte angefordert. Eine 23- und eine 46-jährige Frau klagten während eines Spazierganges über Gesundheitsbeschwerden und wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Währenddessen waren Rettungsdienst und Notarzt bereits bei einem 51- und 56-jährigen Paar im Einsatz, welches sich bereits übergeben musste. Auch sie wurden in ein Krankenhaus verbracht. Insgesamt wurden sechs Personen wegen Übelkeit und Erbrechen ärztlich behandelt.

Google+