Frau alarmiert Polizei, weil Mann mit Socken im Bett liegt

27. August 2016 um 12:05 Uhr

Frau alarmiert Polizei, weil Mann mit Socken im Bett liegtWir Polizisten haben manchmal die kuriosesten Einsätze. In manchen Fällen geht es um eine Hilfestellung, manchmal wird unsere Hilfe aber unter missbräuchlichen Umständen erbeten. So wie im folgenden Fall, bei dem die Dame die Grenzen klar aufgezeigt bekam.

Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein (Nordrhein-Westfalen) musste gleich zweimal zu einem Paar ausrücken, das ganz offenbar ein Problem hat, welches allerdings von den eingesetzten Polizisten nicht gelöst werden konnte.

Bei Zwangsräumung eines Reichsbürgers fallen Schüsse

25. August 2016 um 19:00 Uhr

Bei Zwangsräumung eines Reichsbürgers fallen SchüsseDie sogenannten Reichsbürger waren schon mehrfach Gegenstand unserer Berichterstattung. Zumeist sind diese Leute, die die Bundesrepublik Deutschland als Staat nicht anerkennen und damit auch deren Staatsorgane, einfach nur nervig, wenn sie mit ihren ausschweifenden und rechtlich unrichtigen Begründungen darlegen, warum das Deutsche Reich angeblich noch fortbestehe. Doch gewalttätig werden sie meist nicht, anders in diesem Fall.

Bereits gestern sollte der Gerichtsvollzieher bei dem 41jährige Adrian Ursache, Mister Germany von 1998, heute Reichsbürger, in Reuden bei Zeitz (Sachsen-Anhalt) die Zwangsräumung durchgesetzt werden. Ursache hatte als Grundstücksbesitzer seine Grundschuld nicht bezahlt und daher war die Zwangsräumung gerichtlich angeordnet worden.

Tierrettung: Zutrauliches Wildschwein genießt Streicheleinheiten der Polizisten

25. August 2016 um 18:57 Uhr

Tierrettung: Zutrauliches Wildschwein genießt Streicheleinheiten der Polizisten

Bild: Kreispolizeibehörde Soest

Tiereinsätze gehören zum täglichen Dienst von uns Polizisten. Zumeist haben wir mit Haustieren zu tun, wie Hunde und Katzen, oder auch Kühen und Pferden. Mit heimischen Wildtieren kommen wir allenfalls bei Wildunfällen in Berührung. Im folgenden Fall zeigte sich eine recht interessante Konstellation.

Kurz nach Mitternacht am Mittwoch erhielt die Polizei Soest (Nordrhein-Westfalen) eine Meldung über ein Wildschwein, welches sich dort im Grünstreifen vor einem Schnellrestaurant aufhalten soll. Die eingesetzte Streife fand das junge Wildschwein vor, welches sich im folgenden als sehr zutraulich erwies.

Fürsorgepflicht auf amerikanisch: New Jersey zahlt 70 Prozent des Gehalts von im Dienst getöteter Polizisten an die Kinder

25. August 2016 um 18:52 Uhr

Fürsorgepflicht auf amerikanischZwar gab es in New Jersey bereits eine Absicherung für die Kinder von im Dienst getöteter Polizisten, aber diese Absicherung wurde nun deutlich aufgewertet. Gouverneur Chris Christie hat das entsprechende Gesetz vergangene Woche unterzeichnet.

Demnach bekamen vor der Gesetzesänderung die Kinder der im Dienst getöteten Polizisten folgende finanzielle Unterstützung des Staates: 20 Prozent für das erste Kind, 35 Prozent für das zweite und 50 Prozent für jedes weitere Kind, jeweils bemessen am letzten Gehalt des/der Getöteten.

Nun, nach neuem Recht, erhalten alle Kinder 70 Prozent vom letzten Gehalt ihres verstorbenen Elternteils, und zwar bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, bzw. bis zum 25., wenn die Kinder aufs College gehen. Gezahlt wird unabhängig davon, ob die Eltern verheiratet waren oder nicht.

Polizist von Unfallflüchtigem mit Baseballschläger schwer verletzt

25. August 2016 um 18:47 Uhr

Polizist von Unfallflüchtigem mit Baseballschläger schwer verletztBereits am vergangenen Wochenende ist es im Rahmen von Unfallfluchtermittlungen zu einem schweren tätlichen Angriff auf Polizisten im thüringischen Ebeleben gekommen, bei dem ein Beamter schlimm zugerichtet wurde.

Die Polizei Nordhausen ermittelte in einer Unfallfluchtsache. Ein Anwohner hatte vor dem Haus sein Fahrzeug geparkt und war beim Einparken gegen das Fahrzeug eines Nachbarn gestoßen. Der 38jährige entfernte sich zu Fuß von der Unfallstelle.

Als die Polizisten bei dem Unfallfahrer ermitteln wollten und vor seiner Wohnung standen, rastete dieser völlig aus. Er ergriff einen Baseballschläger und schlug damit nach den Beamten. Diese versuchten den Schlägen auszuweichen und setzten auch Pfefferspray ein, was aber offenbar seine Wirkung verfehlte.

Berliner Polizei findet immer weniger Frauen, die bereit sind Polizistinnen zu werden

24. August 2016 um 00:16 Uhr

Berliner Polizei mit weniger FrauenDie Polizei Berlin hat ein Frauenproblem, allerdings nicht mit den Frauen selbst, oder gar mit einem zu hohen Frauenanteil. Ganz im Gegenteil lassen sich immer weniger Frauen zur Polizistin ausbilden.

Wie eine parlamentarische Anfrage im Senat ergab, ist ein eindeutiger Trend erkennbar. Während z.B. bei der Kriminalpolizei im Jahr 2006 noch 53 Prozent der Neueinstellungen Frauen waren, sind es in diesem Frühjahr nur noch 43 Prozent gewesen.

Dienstwaffeneinsatz gegen psychisch kranken Mann

23. August 2016 um 23:44 Uhr

Dienstwaffeneinsatz gegen psychisch kranken MannGestern in den frühen Abendstunden kam es in Hamburg zu einem Einsatz, bei dem die eingesetzten Polizisten von ihrer Dienstwaffe Gebrauch machen mussten.

Wie es heißt, wurden die Beamten gegen 19:25 Uhr nach Neu-Allermöhe West gerufen, weil ein Mann mehrere Personen bedroht hatte und versuchte, Fahrzeuge anzuhalten.

Wie die eingesetzten Polizisten vom PK 43 feststellten, hatte der man sich offenbar auch schon selbst Verletzungen zugefügt. Die Beamten gaben zunächst mehrere Warnschüsse ab, von denen der 38jährige Mann gänzlich unbeeindruckt blieb. So setzten die Polizisten ihre Dienstwaffen gegen die Person ein und trafen diese im Oberkörper.

Bundespolizei unterläuft Panne bei Einstellungszusagen

23. August 2016 um 22:58 Uhr

Bundespolizei unterläuft Panne bei EinstellungszusagenWie der Spiegel berichtet ist der Bundespolizei ein Fehler beim Versand der Einstellungszusagen ihrer Bewerber unterlaufen. Insgesamt seien 322 Zusagen zu viel versandt worden und betreffen die Einstellungen im mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienst.

Diese Stellen seien gar nicht vorgesehen gewesen. Die Bewerber brauchen allerdings nicht traurig zu sein, denn es wurde entschieden, dass die überhängenden Zusagen trotzdem eingestellt werden. Wie das Bundesinnenministerium erklärte, soll auf diesem Wege eventuellen Klagen vorgebeugt werden.

Im Dienst am Bürger: Familie Rathgeb in vierter Generation bei der Polizei Stuttgart

23. August 2016 um 22:17 Uhr

Durch die Familiengeschichte der Rathgebs zieht sich ein Faden und der ist untrennbar mit der Polizei verbunden, selbst wenn dies nicht ihre erste Berufswahl war.

Günther Rathgeb, 83 Jahre alt und ehemals Leiter der Stuttgarter Schutzpolizei, ist selbst Sohn eines Polizisten. Eigentlich wollte er Bauingenieur werden, doch bei vier Kindern und schwierigen Zeiten war das Geld nicht für ein Studium vorhanden. Also ging er zur Polizei.

Kriminaloberrat Martin Rathgeb, Günters Sohn und 50 Jahre alt, wollte eigentlich Pfarrer werden. Aber als Katholik wäre ihm die Gründung einer Familie verwehrt geblieben, so dass er sich für die Polizistenlaufbahn entschied. Heute ist Martin Leiter des Polizeireviers Möhringen.

Polizisten betätigen sich als Rattenfänger

21. August 2016 um 15:06 Uhr

Polizisten betätigen sich als RattenfängerEiner Ratte die Freiheit gegeben und eine ältere Dame vom uneingeladenen Nager befreit haben Polizisten am gestrigen Samstag in Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz).

Die 78jährige Frau war von Stimmen bereits am Freitag geweckt worden. Sie hörte die Stimmen aus dem Radio im Erdgeschoss, aber auch verschiedene Gegenstände waren umgeworfen worden. Plötzlich huschte ihr auch etwas Vierbeiniges durch die Füße und verschwand im Ankleidezimmer.

Die Dame ging zunächst von einem Marder aus und um diesen wieder los zu werden suchte sie sich zunächst vergebens Hilfe. Am gestrigen Samstag wählte sie dann die Nummer der Polizei und bat dort um Hilfe. Eine Streife der Polizei Oppau machte sich auf den Weg um der Sache auf den Grund zu gehen.

Google+