Einmal Polizist, immer Polizist: Pensionierter Kripo-Beamter nimmt flüchtenden Drogenschmuggler fest

29. Juni 2020 um 11:00 Uhr

Einmal Polizist, immer Polizist: Pensionierter Kripo-Beamter nimmt flüchtenden Drogenschmuggler fest

Bild: Kreispolizeibehörde Viersen

Eine filmreife Festnahme gelang der Bundespolizei mit Unterstützung eines pensionierten Kriminalpolizisten aus Nordrhein-Westfalen, das Drehbuch hätte sich kein Regisseur besser ausdenken können. Fast schon klischeebehaftet, doch der Vorfall belegt, dass ein Polizist immer ein Polizist bleiben wird.

Demnach wollten Bundespolizisten ein Berliner Auto in Nettetal (Nordrhein-Westfalen) kontrollieren, welches aus den Niederlanden eingereist war, doch der Fahrer – das wird unseren regelmäßigen Lesern bekannt vorkommen – dachte nicht daran den Weisungen der Polizisten zu folgen und gab Gas.

Mit stark überhöhter Geschwindigkeit ging es durch den Ortskern. Während der Verfolgungsfahrt hatten die beiden Fahrzeuge der Bundespolizei untereinander einen Auffahrunfall, bei dem vier Beamte leicht verletzt wurden.

Drohungen erhalten: Autorin von Polizistenhass-Kolumne sucht Schutz bei Polizei

28. Juni 2020 um 19:45 Uhr

Drohungen erhalten: Autorin von Polizistenhass-Kolumne sucht Schutz bei PolizeiEs ist nun zwei Wochen her, dass eine unsägliche Kolumne in der taz erschienen war, die menschenverachtenden Hatespeech gegen uns Polizisten enthält. Sowohl die Erklärung als Satire, als auch anderweitige Distanzierungsversuche seitens der Journalistenkollegen oder der Chefredaktion konnten die Wogen nicht glätten.

Die Autorin Hengameh Yaghoobifarah soll nun Drohungen per Telefon und per Email erhalten haben, so dass sie Schutz durch die Polizei Berlin erbat. Das berichtetet der Focus unter Berufung auf “Berliner Polizeikreise”.

Mein lieber Schwan: Helga legte Verkehr gleich mehrfach lahm

27. Juni 2020 um 11:41 Uhr

Mein lieber Schwan: Helga legte Verkehr gleich mehrfach lahm

Bild: Polizei Schwerin

Eine gut befahrene Straße, ein Schwan namens Helga, mehrere Polizisten und das Mittagsbrötchen einer Polizistin sind die Protagonisten eines Tiereinsatzes aus Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern). Unser Polizeibericht im Original:

Am gestrigen Vormittag wurde die Polizei in die Knaudtstraße gerufen, ein stadtbekannter Schwan saß mitten auf der Fahrbahn und ließ sich nicht weiter beeindrucken, der Verkehr staute sich erheblich.

Bei Eintreffen der Polizei reagierte das Tier zunächst ein wenig gereizt und sah nicht ein, die Straße zu verlassen. Zunächst wurde der aufgestaute Fahrzeugverkehr durch die Polizei regulierend an Helga vorbeigeleitet.

Verkehrskontrolle nach Verfolgungsfahrt: Polizist mit Auto überfahren

26. Juni 2020 um 18:37 Uhr

Verkehrskontrolle nach Verfolgungsfahrt: Polizist mit Auto überfahrenGestern Abend kam es in Apolda (Thüringen) zu einem Vorfall, bei dem ein Polizist schwer verletzt wurde. Nach dem flüchtigen Autofahrer wird noch immer gefahndet.

Gegen 22 Uhr wollte eine Streife einen roten VW anhalten und kontrollieren. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen, flüchtete, missachtete mehrere rote Ampeln und die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Kurze Zeit später gelang es den Beamten das Fahrzeug wieder aufzunehmen und den Fahrer zum Anhalten zu bewegen.

Als sich einer der Polizisten von hinten dem Fahrzeug näherte, setzte der Fahrer zurück und fuhr den Polizisten um. Während dieser sich am Boden liegend versuchte zur Seite zu retten, setzte der 39-jährige Fahrer abermals zurück und fuhr dem Polizisten über die Beine.

Jahresbericht der Zentralen Beschwerdestelle: Polizisten arbeiten überwiegend absolut korrekt – Alle Strafverfahren eingestellt

25. Juni 2020 um 19:18 Uhr

Jahresbericht der Zentralen Beschwerdestelle: Polizisten arbeiten überwiegend absolut korrekt - Alle Strafverfahren eingestelltDer sogenannte Polizeibeauftragte ist eine Institution, die unabhängig von Polizei und Justiz Beschwerden prüft, die über Maßnahmen oder das Verhalten von Polizisten eingereicht werden. In sechs Bundesländern gibt es ihn bereits, in Berlin wird als siebtem Bundesland darüber diskutiert und hier würde, nach derzeitigem Stand, der Beauftragte mehr Befugnisse bekommen, als alle anderen Länderkollegen.

Kritiker führen gerne ins Feld, dass Polizisten nicht gern gegen Kollegen ermitteln und die Verfahren meist im Sande verlaufen würden. Als Schlussfolgerung müsste es bei einem unabhängigen Polizeibeauftragten anders aussehen.

Verfolgungssprint: Wenn du für einen Polizisten zu langsam bist

25. Juni 2020 um 11:55 Uhr

So vielfältig wie die Menschen sind, mit denen es wir Polizisten zu tun haben, so vielfältig sind auch manchmal die Überraschungen, die wir erleben. Im folgenden Fall war es jedoch umgekehrt, was wiederum mit der Vielfalt zu tun hat, diesmal allerdings mit dem Mensch in der Uniform.

Vergangene Woche wollte eine Streife der Polizei Cochem (Rheinland-Pfalz) gegen 22:45 Uhr einen Rollerfahrer kontrollieren. Doch dem kam diese Kontrolle völlig ungelegen, weshalb er nicht auf die Anhaltezeichen reagiert, sondern zur Flucht ansetzte.

Es ging quer durch die Stadt, bis der Rollerfahrer sein Gefährt einfach stehen ließ und die Beine in die Hand nahm. “Das war in diesem Fall die wirklich schlechteste Wahl. Der Flüchtende war definitiv chancenlos”, so die Sprecherin der Polizeidirektion Mayen, Eva Haimann, und sie musste schmunzeln.

Ausschreitungen und Plünderungen: Hoher Sachschaden und 12 verletzte Polizisten

21. Juni 2020 um 12:15 Uhr

Die Bilder und Videos aus Stuttgart (Baden-Württemberg), die in den sozialen Netzwerken abgerufen werden können, sind verstörend und lassen Erinnerungen an den G20-Gipfel in Hamburg wach werden. Ein Großeinsatz der Polizei, der noch viele Fragen offen lässt.

Wie die Polizei Stuttgart mitteilt, habe die gewaltgeladene Nacht mit einer Polizeikontrolle wegen eines Drogendeliktes begonnen. Es seien viele Personen unterwegs gewesen und schnell habe sich eine größere Personengruppe mit den kontrollierten Personen und gegen die Polizisten solidarisiert.

Die Gruppe wurde immer größer und teilte sich in mehrere Gruppen auf, die in Richtung Innenstadt zogen. Was dann geschah beschreibt der Polizeibericht wie folgt:

Verkehrskontrolle eskaliert: Polizist niedergeschlagen – Aggressiver Mob behindert Rettungseinsatz

18. Juni 2020 um 19:13 Uhr

Verkehrskontrolle eskaliert: Polizist niedergeschlagen - Aggressiver Mob behindert RettungseinsatzGestern am frühen Abend ist in Köln (Nordrhein-Westfalen) eine Verkehrskontrolle eskaliert. Der eigentlich unbeteiligte Beifahrer schlug einen Polizisten nieder und anschließend behinderte ein aggressiver Mob den Rettungseinsatz.

Wie die Polizei Köln berichtet, führten Polizisten gegen 17:40 Uhr am Görlinger-Zentrum eine Verkehrskontrolle durch. Als die Polizisten die Papiere des 28-jährigen Fahrers prüften ergab sich der Verdacht einer Urkundenfälschung.

Nun mischte sich der 24-jährige Beifahrer permanent ein und kommentierte den Einsatz wie folgt: “Das ist doch echt lächerlich. Für so eine Scheiße macht ihr so einen Aufwand.” Weil der Beifahrer sich auch weiterhin streitsüchtig und verbal aggressiv zeigte und damit den Polizeieinsatz störte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt.

Fundziege: Bock auf Streife

18. Juni 2020 um 12:07 Uhr

Fundziege: Bock auf Streife

Bild: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Freilaufende Tiere, bei denen man nicht weiß, wo sie zuhause sind, gehören zur täglichen Arbeit von uns Polizisten. Ob Katzen, Hunde… oder Ziegen, wir kümmern uns darum. Und manchmal hat dieses Kümmern ganz besondere Nebenwirkungen, wie im Fall der Kollegen in Werdohl (Nordrhein-Westfalen). Unser Polizeibericht im Original:

Eine freilaufende Ziege ist heute Morgen, um kurz vor 6 Uhr, in eine Tankstelle am Mühlenweg spaziert. Den Blick des Angestellten hätten die hinzugerufenen Polizisten nur zu gerne gesehen. Der Bock genoss anschließend seine Frei-Fahrt im Streifenwagen. Dank der Hilfe einer Passantin war der Besitzer schnell gefunden.

Nun sind jedoch eine Reinigung der Rücksitzbank UND der Dienstmütze des Praktikanten erforderlich. Dem Bock war es leider nicht gelungen, für die Dauer der kurzen Fahrt an sich zu halten… Für das Tierwohl haben die Polizisten es gern getan…

taz-Gate: Ermittlungen eingestellt, bevor sie begonnen haben

17. Juni 2020 um 18:47 Uhr

Journaille der übelsten Art: Wenn Polizisten das Menschsein abgesprochen wirdErst gestern berichteten wir euch von einem unsäglichen Beitrag in der taz. Eine Anti-Polizei-Hetzschrift, die nicht nur alle Polizisten zu Müll erklärt, sondern menschenverachtend niederträchtig geschrieben ist. Mehrere Strafanzeigen wurden gegen die Autorin und Beschwerde beim Deutschen Presserat eingereicht. Bereits heute wird erklärt, die Ermittlungen sind eingestellt.

So äußert sich die Polizeipräsidentin von Berlin, Barbara Slowik, wo die taz ihren Sitz hat, in einem internen Mitarbeiterbrief und beschreibt wortreich, warum sie lieber von Ermittlungen absehen möchte.

Google+