Im Hambacher Forst werden nicht nur die Bäume verheizt

16. September 2018 um 17:53 Uhr

Im Hambacher Forst werden nicht nur die Bäume verheizt

Karikatur von Tomicek

Mal ganz abgesehen davon, wie man zur Abrodung des Hambacher Forsts stehen mag und auch abgesehen davon, dass manche der “Umweltschützer” unsere dort eingesetzten Kollegen angreifen, mit Molotowcocktails, Steinen und Fäkalien bewerfen – und wie nun herauskam auch mit Bauschutt beladene Baueimer als Fallen in den Bäumen aufgehängt wurden und damit bis hin zu tödlichen Verletzungen Kauf genommen wurden – werden unsere Kollegen dort verheizt.

Verheizt als Prellbock zwischen dem politischen Willen und den gewaltbereiten Umweltextremisten. Schließlich war es die rot-grüne Landesregierung Nordrhein-Westfalen, die in einer Leitentscheidung im Mai 2016 festlegte: “Braunkohle ist im rheinischen Revier weiterhin erforderlich, dabei bleiben die Abbaugrenzen der Tagebaue Inden und Hambach unverändert”.

“Elsa” on Tour – Die Geschichte einer Reise

16. September 2018 um 11:29 Uhr

"Elsa" on Tour - Die Geschichte einer Reise

Bild und Text: Polizeipräsidium Mittelhessen

Von einer Kuh, die auszog um die Welt zu erkunden und dabei mehrere Monate lang zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen umherzog und zahlreiche Einsätze der Polizei und anderer Helfer verursachte, davon berichten uns die Kollegen vom Polizeipräsidium Mittelhessen hier im Original:

——————-

Sie war lange weg, schloss ungewöhnliche Freundschaften, schlich sich in eine andere Familie ein und ist nun nach Monaten wieder in ihrem Domizil. Den Ordnungshütern hat sie schon viel Arbeit gemacht. Gleich fünfzehn Mal mussten die Ordnungshüter wegen ihr ausrücken. Trotzdem haben die Polizeibeamten ihr den liebevollen Namen “Elsa” gegeben.

Bemerkenswerte Resolution: Niedersachsens führende Polizisten rufen Bundesinnenminister zur Mäßigung auf

14. September 2018 um 11:37 Uhr

Bemerkenswerte Resolution: Niedersachsens führende Polizisten rufen Bundesinnenminister zur Mäßigung aufEs ist ein bemerkenswerter Vorgang, der sich da kürzlich in Niedersachsen zutrug, dabei hatte das Treffen der führenden Polizisten eigentlich nichts Besonderes. Jedes treffen sich die Führungskräfte zum Strategieforum, um über Polizeithemen zu diskutieren.

Dabei geht es für gewöhnlich um neue Technologien, polizeiliche Strategie, Einsatzinstrumente und kriminalistische Fragestellungen. Doch am vergangenen Wochenende in Hannover war es etwas anders. Neben den genannten Themen stand auch Bundesinnenminister Horst Seehofer auf der Tagesordnung und die Runde entschloss sich zu einer Resolution.

Polizisten in Bielefeld müssen wegen privat finanzierten Einsatztrainings mit dienstlichen Konsequenzen rechnen

13. September 2018 um 21:26 Uhr

Unsere Ex-Kollege Nick Hein (früher Bundespolizei) hat sich zu obigem Thema zu Wort gemeldet. Auch wenn er mit seiner Auslobung nur gewinnen kann (sprich keinen Einsatz hat) und er eine etwas unverblümte Ausdrucksweise zeigt (sein Vorteil: er kann dafür dienstlich nicht zur Rechenschaft gezogen werden), hat er in der Sache doch irgendwie Recht, oder nicht?

Warnschussabgabe nach Steinbewurf: Baumhäuser im Hambacher Forst werden geräumt

13. September 2018 um 15:33 Uhr

Warnschussabgabe nach Steinbewurf: Baumhäuser im Hambacher Forst werden geräumtErst vorgestern hatten wir über die Vorgänge im Hambacher Forst berichtet, wo sogenannte Umweltaktivisten gewaltsam mit Molotowcocktails, Feuerwerkskörpern, Steinbewurf und Fäkalien gegen dort eingesetzte Polizisten vorgehen. Wir haben auch klar gemacht, dass die Kollegen nicht einen Konzern oder seine Interessen schützen, sondern das, was Recht und Ordnung ist.

Gestern kam es erneut zu einem Zwischenfall. Eine Gruppe Polizisten wurde von Gewalttätern mit Steinen beworfen. Die Situation war für die Beamten offenbar so kritisch, dass einer von ihnen die Waffe zog und einen Warnschuss in die Luft abgab.

Nach Streitigkeit mit Pflastersteinen angegriffen: Polizisten mussten Einsatz der Dienstwaffe androhen

13. September 2018 um 8:05 Uhr

Nach Streitigkeit mit Pflastersteinen angegriffen: Polizisten mussten Einsatz der Dienstwaffe androhenIn Dortmund (Nordrhein-Westfalen) war es zu Streitigkeiten zwischen mehreren Besuchern in einer Gaststätte gekommen. Als die Polizisten ihre Maßnahmen durchgeführt hatten griff einer der zuvor Beteiligten die Beamten mit Pflastersteinen an.

Gegen 14:30 Uhr wurde die Polizei Dortmund über Streitigkeiten, die nicht nur verbal ausgetragen wurden, informiert. Als die Kollegen am Einsatzort eingetroffen waren, stellten sie bei der Sachverhaltsklärung eine gefährliche Körperverletzung fest. Einer der Beteiligten hatte ein Pfefferspray benutzt.

19-Jähriger leistet Widerstand: Im Gerangel nach Dienstwaffe gegriffen – Es löste sich ein Schuss

12. September 2018 um 19:10 Uhr

19-Jähriger leistet Widerstand: Im Gerangel nach Dienstwaffe gegriffen - Es löste sich ein SchussEigentlich ging es bei dem folgenden Vorfall in München Altperlach (Bayern) um eine Vermisstensuche. Doch erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Sicher wissen wir, dass wir immer auf alles vorbereitet sein müssen, doch man kann nicht immer wirklich alles erwarten, was im übrigen unsere Handlungsweise nahezu völlig blockieren würde.

Mehrere Polizisten waren nachts gegen 23:15 Uhr mit Suchmaßnahmen beschäftigt und hatte sich entsprechen aufgeteilt. Ein Beamter, der zu diesem Zeitpunkt alleine unterwegs war, traf einen 19-Jährigen, der ihm verdächtig vorkam. Als der Polizist den jungen Mann ansprechen wollte um eine Kontrolle durchzuführen, rannte dieser davon.

Thema zum Hören: Autoritätsverlust, Überlastung und Gewalt – Polizei in der Krise

12. September 2018 um 10:55 Uhr

“Schwache schützen, für Recht und Ordnung sorgen, Verbrechen aufklären: Wer Polizist wird, ist motiviert, hat diesen Beruf bewusst gewählt. Doch reicht das in Zeiten von Terror, schwindendem Respekt und Personalnot?”, so heißt es im Plot zur Hörsendung von SWR2.

Es geht darin um einen gesellschaftlichen, aber auch polizeilichen Wandel. Fehlender Respekt, eine Bürgerpolizei die als verweichlicht angesehen oder, wenn sie sich durchsetzt, als gewaltbereit kritisiert wird. Doch die Gefahren von lebensbedrohlichen Einsatzlagen, wenn Waffen im Spiel sind oder bei einem Amoklauf bzw. Terroranschlag, verlangen von den Polizisten ein ganz anderes Vorgehen.

Militarisierung im Hambacher Forst: Mit Molotowcocktails, Zwillen und Fäkalien gegen Polizisten

11. September 2018 um 21:13 Uhr

Militarisierung im Hambacher Forst: Mit Molotowcocktails, Zwillen und Fäkalien gegen PolizistenOb der Kohleabbau im Hambacher Forst (Nordrhein-Westfalen) tatsächlich notwendig ist, darüber streiten sogar Experten. Auf die Kohle als Energieerzeuger tatsächlich angewiesen zu sein und dafür die Verunstaltung der Landschaft in Kauf zu nehmen, das ist das Streitthema. Doch das soll nicht unser Thema sein.

Es geht uns um die Mittel, mit denen vorgebliche Umweltaktivisten legale Wege verlassen und zu Gewalttätern werden. Und scheinbar sind den sogenannten Aktivisten einige Mittel nicht nur billig, sondern Recht, wenn sie damit Polizisten angreifen können.

Erfolgreiche Fahrzeugfahndung Polizisten finden gestohlenes Gefährt

11. September 2018 um 16:33 Uhr

Die Polizei Bitburg (Rheinland-Pfalz) konnte gestern erfolgreich eine Fahrzeugfahndung abschließen. Nachdem das Gefährt als Gestohlen gemeldet wurde übernahmen Polizisten die Fahndung.

Der (fahrerlaubnisfreie) rote Flitzer konnte auch tatsächlich wieder aufgefunden und an den 2-jährigen Fahrer zurück gegeben werden. Wie die Kollegen über Twitter mitteilen: “Für uns eine ❤️-Angelegenheit.”

Google+