Polizisten geraten in Bremen in Hinterhalt

21. Dezember 2015 um 17:48 Uhr

Polizei Bremen HinterhaltVorgestern Abend ist eine Streifenwagenbesatzung in einen Hinterhalt geraten. Eine Gruppe von etwa 40 Personen, die offenbar den Ultras der örtlichen Fußballszene zugerechnet werden, waren in Bremen zu Fuß unterwegs.

Die Gruppe zündete Bengalos und skandierte lautstark “Free Valentin” und “ACAB”. Als sich ein Streifenwagen näherte, rannte die Gruppe sofort auf den Streifenwagen los. Das Fahrzeug wurde sogleich mit Flaschen, Bengalos und Böllern beworfen.

Zwei 12 und 14jährige Mädchen beim Diebstahl erwischt – Mutter und Großmutter zur Fahndung ausgeschrieben

21. Dezember 2015 um 17:45 Uhr

Familie DiebstahlAm Hauptbahnhof in Essen (NRW) wurden zwei Mädchen im Alter von 12 und 14 Jahren von der Bundespolizei beim Diebstahl erwischt.

Auf dem Bahnsteig nutzten die Jugendlichen nach der Einfahrt eines Zuges die Menschenmenge um eine Handtasche zu durchsuchen.

Die Mädchen wurden daraufhin mit zur Wache genommen, von wo die Mutter der 12jährigen und die Großmutter der 14jährigen benachrichtigt wurden, damit sie die beiden abholen.

Tödlicher Verkehrsunfall: Streifenwagen überfährt auf Straße liegenden Mann

17. Dezember 2015 um 20:42 Uhr

Tödlicher Unfall NürnbergIn der vergangenen Nacht kam es in Nürnberg (Bayern) zu einem tragischen Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Streifenwagens, bei der ein Mann tödlich verletzt wurde.

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Zirndorf war mit ihrem Dienstfahrzeug gegen 2 Uhr auf dem Weg zur Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte. Auf ihrem Weg befuhren sie die Schwabacher Straße stadteinwärts.

Erste BFE+ Einheit in Dienst gestellt – Sinnvoll oder Aktionismus?

17. Dezember 2015 um 20:38 Uhr

BFE+

Bild: Bernd von Jutrczenka/dpa via zeit.de

Bereits im März dieses Jahres berichteten wir darüber, dass die Bundespolizei eine neue Anti-Terror-Einheit erhalten soll. Dies wurde von Bundesinnenminister Thomas de Maizière als Antwort auf die beiden damaligen Terroranschläge in Paris (Charlie Hebdo) und Kopenhagen angekündigt.

Nun, ein dreiviertel Jahr später, wurde die erste Einheit in Dienst gestellt. Diese neue Anti-Terror-Einheit heißt offiziell BFE+ (Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit plus), besteht zurzeit aus 50 Polizisten und ist in Blumberg bei Berlin stationiert.

Herrchen beim Gassigehen verunglückt – Hund führt Polizei zum Verletzten

17. Dezember 2015 um 20:26 Uhr

Hund hilft Herrchen zu findenAm vergangenen Wochenende ging ein 63jähriger Mann mit seinem Hund im Landkreis Landshut (Bayern) in einem Waldgebiet spazieren.

Nachdem der Mann auch nach Stunden nicht nach Hause kam, alarmierten die Angehörigen die Polizei, die sich gegen 22 Uhr auf die Suche des Vermissten machte.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass dem 63jährigen etwas zugestoßen sein könnte, kam ebenfalls der Hubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz.

Damit muss Schluss sein!

16. Dezember 2015 um 22:42 Uhr

Damit muss Schluss sein!

Antifa rühmt sich ihrer Gewalttaten
Medien und Politiker verharmlosen

Die EZB-Eröffnung in Frankfurt Anfang dieses Jahres, Anti-Rechts-Demos in Weinheim und zuletzt in Leipzig, die Rigaer Str. in Berlin, nicht zu vergessen die alljährlichen Ausschreitungen zum 1. Mai in Berlin und Hamburg. Aber auch in anderen deutschen und auch österreichischen und schweizer Städten ist die Antifa aktiv.

Die Linksautonomen lassen keine Möglichkeit aus Schrecken zu verbreiten. Dabei sind ihnen fremdes Eigentum, die Unversehrtheit von Leib und Leben anderer völlig egal. Im Gegenteil, sie machen einen Wettbewerb daraus. Anders ist die Kür zum “Randalemeister 2015” der Leipziger Antifa nicht zu verstehen.

Mann fragt Zivilpolizisten nach Feuer für Joint

16. Dezember 2015 um 22:29 Uhr

Feuer für JointIn die Rubrik “dumm gelaufen” gehört die folgende Meldung der Polizei Oberfranken (Bayern). Dort waren zwei Zivilfahnder der Verkehrspolizei Bayreuth auf dem Autohof Himmelkron unterwegs und bestreiften das Gebiet, als ein Fernbus zu einer Fahrtunterbrechung auf den Autohof auffuhr.

Ein 23jähriger Fahrgast stieg aus und wollte die willkommene Pause nutzen, um einen Joint zu rauchen. Hier spielen nun mehrere Zufälle eine Rolle, die dem Fahrgast teuer zu stehen kommen werden.

Abschiebung – Eine Bundespolizistin vom Flughafen Berlin Schönefeld gibt Einblick

15. Dezember 2015 um 21:16 Uhr

Abschiebung

Bild: Markus Wächter via weser-kurier.de

Abschiebung, ein Wort, das für die Betroffenen Endgültigkeit bringt und die schriftliche Ablehnung als Maßnahme vor Augen führt. Eine Zwangsmaßnahme. Im Behördendeutsch heißt Abschiebung “Rückführung”. Das klingt netter, täuscht aber nicht darüber hinweg, dass die Betroffenen zurück müssen; zurück in das Land, aus dem sie geflohen sind.

Wie auch bei der Ankunft in Deutschland kümmert sich die Bundespolizei um diejenigen, die offiziell kein Bleiberecht in Deutschland bekommen. Die Polizisten, die sich um die Rückführung kümmern, heißen Personenbegleiter Luft (PBL).

Die 29jährige Bundespolizistin Kristin Imken, die ihren Dienst auf dem Flughafen Berlin Schönefeld versieht, gab dem Weser Kurier einen sehr persönlichen Einblick in ihre Arbeit als PBL. Ihr Name wurde von der Redaktion geändert.

Fußball-Hools verletzen Bundespolizist durch Schläge und Tritte schwer – Festnahme durch Landespolizei

14. Dezember 2015 um 20:01 Uhr

Bundespolizist DuisburgBereits vorgestern, also vergangenen Samstag, ist es zu einem gewalttätigen Übergriff auf Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Duisburg gekommen, bei dem sich Fußball-Hools gegen die Beamten verbündeten und einen von ihnen schwer verletzten.

Dort fand nämlich am Samstag das Zweitligaspiel Fortuna Düsseldorf gegen FC Union Berlin statt. Unter den “Fans” war es am Hauptbahnhof zu einem räuberischen Diebstahl gekommen, als ein Gastfan der Berliner einem anderen Mann eine Flasche Bier stahl und den Bestohlenen anschließend einen Faustschlag ins Gesicht versetzte.

Redseliger Papagei von Polizistin zur Heimkehr überzeugt

14. Dezember 2015 um 19:58 Uhr

Kati

Bild: Polizei Essen

Am Sonntagmorgen ging ein Passant durch die Essener Innenstadt (NRW) und vernahm ein paar unfreundliche Rufe, die offenbar ihm galten.

Auf der Suche nach dem Ursprung und „Übeltäter“, entdeckte er einen grauen Papagei in einer Baumkrone, der augenscheinlich seinem Unmut freien Lauf ließ.

Der Mann alarmierte die Polizei, die kurz darauf eintraf.

Google+