Schwerer Vorwurf gegen einen Hamburger Polizisten

24. Januar 2016 um 03:02 Uhr

Polizist WaffenlagerWie Medien berichten (siehe Links), ermittelt die Staatsanwaltschaft Lübeck gegen einen Hamburger Polizisten wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes.

Die Zollfahndung hatte bei der Durchsuchung der Wohnung des Polizisten ca. 1000 Waffen, Waffenteile und Patronen gefunden.
U. a. wurden auch ein Scharfschützengewehr, eine Pumpgun und eine Maschinenpistole aufgefunden.

Reserverad? Naja, fast…

24. Januar 2016 um 02:52 Uhr

Reserverad

Bild: Polizei Boppard

Unter dem Motto “es gibt nichts, was es nicht gibt” steht wohl die folgende Meldung, bei der die Kollegen aus dem Staunen nicht mehr heraus kamen.

Hier die Meldung des Polizeipräsidiums Koblenz (Rheinland-Pfalz) im Original:

“Da staunten selbst die erfahrenen Beamten der Polizeiinspektion Boppard, denn so etwas hatten sie in ihrer langjährigen Dienstzeit noch nicht gesehen!

Alpinpolizistin im Einsatz gerammt

24. Januar 2016 um 02:49 Uhr

Alpinpolizistin gerammtÜber einen solchen Unfall mussten wir bislang noch nicht berichten. Aber so vielfältig der Polizeiberuf ist, so vielfältig sind auch die Gefahren.

Eine Alpinpolizistin war im Skigegebiet Kirchberg (Österreich) zu einem Skiunfall gerufen worden. Als sie sich am Pistenrand im Bereich der oberen Fleckalm befand und ihre Ermittlungen aufnahm, wurde sie von einem anderen Skifahrer gerammt.

Politische Fehlleistungen mit Folgen für die Polizei

22. Januar 2016 um 01:50 Uhr

Die Folgen politischer Fehlleistungen, mit denen die Polizei zunehmend zu kämpfen hat und vor denen sie immer öfter kapitulieren muss, werden zunehmend auffälliger.

Am Beispiel von Brandenburg, wo eine total verkorkste Polizeireform eine Bankrotterklärung der Polizei offenbarte, kann man ganz offensichtlich erkennen, was die Politik nicht erkennen möchte (wir berichteten https://www.facebook.com/polizeimensch/posts/918377658203657:0).

Diese Zustände findet man aber nicht nur in Brandenburg. So berichtet unser geschätzter Kollege Dieter Müller, den wir bereits mehrfach zitieren durften, in einem Radiointerview über die Polizei in Sachsen und deren Reformversuche. Versuche deswegen, weil die Evaluation nun aufzeigte, dass mindestens 1.000 Beamte fehlen und die Datenbasis zur Ermittlung dieser Zahl laut Müller ungenügend ist.

Und genau dieses Problem haben die Polizeien anderer Länder ebenfalls. Es ist also keineswegs ein “Einzelfall”, dahinter steckt ein System, welches von Kollege Müller am Beispiel Sachsens offen benannt wird.

Hier das Interview (Dauer 4:30 Min.):

http://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/audio1382502.html

Demonstration in Mainz – Polizisten als “Hassableiter”

22. Januar 2016 um 01:47 Uhr
Polizisten als Hassableiter

Bild: Sascha Kopp via allgemeine-zeitung.de

“Im Blick des Demonstranten mischt sich Eifer mit Zorn. „Ist doch völlig egal, dass die Polizisten hier in Regen und Kälte stehen müssen“, sagt er. Gestik und Tonfall sagen noch etwas Anderes: Wie kann jemand so dumm sein, die Sache aus Sicht der Polizisten zu sehen?

Sabina J. kennt das: Sie und ihre Kollegen werden regelmäßig abschätzig angeschaut, beschimpft und angegriffen. Das gesellschaftliche Ansehen von Polizisten schwindet, die Gewalt gegen sie nimmt zu. Der Staat tut wenig dagegen.”

So beginnt ein Bericht in der Allgemeinen Zeitung. In diesem Artikel berichtet Journalist Jonas Hermann, wie eine Polizistin aus ihrer Sicht diese Demo in Mainz (Rheinland-Pfalz) erlebt hat.

Jeder kann helfen! Schau hin, nicht weg!

20. Januar 2016 um 21:40 Uhr

Jeder kann helfen! Schau hin, nicht weg!

Bei den Temperaturen, besonders nachts, draußen Leben zu müssen und irgendwo eingeschlafen zu sein, kann lebensgefährlich sein. Schnell hat man sich unterkühlt und bemerkt es nicht. Deswegen kann jeder helfen.

Seht ihr jemanden draußen liegen, so wählt die passende Nummer und informiert den Kältebusse für ganz Deutschland. Selbst die Polizei ist aufmerksam und versucht den Menschen zu helfen.

Also sei die helfende Hand und informiere jemand. Hinschauen kann Leben retten!

Hier eine Liste der Kältebusse:

Mit Softair-Waffe in Öffentlichkeit geschossen: Festnahme und Einziehung der Waffe

20. Januar 2016 um 21:37 Uhr

Softairwaffe

Bild: Kapo Thurgau

Erst vor wenigen Tagen sind wir auf die rechtliche Situation und die Gefahren in Verbindung mit Schreckschusswaffen eingegangen. Nun erreicht uns diese Meldung aus der Schweiz, bei der es um die sogenannten “Anscheinswaffen” geht.

Ein Passant meldete am vergangenen Wochenende in Arbon (Schweiz) zwei Männer, die am Seeufer mit einer Waffe herum hantieren. Die Streife der Kantonspolizei Thurgau traf die beiden Männer an, als diese in Richtung See schossen.

Kraftakt zur Lebensrettung: Drei Polizisten tragen Unterkühlten eineinhalb Kilometer

19. Januar 2016 um 18:47 Uhr

Kraftakt zur LebensrettungEine Anwohnerin in Wagrain (Österreich) hörte Hilferufe und verständigte die Polizei. Die drei Polizisten, darunter ein Polizeischüler in der Praxisphase, konnten in der Nähe leicht zugeschneite Schuhspuren finden. Wegen Neuschnee mussten sie ihren Streifenwagen jedoch stehen lassen und den Spuren zu Fuß folgen.

Polizei auf der Suche nach einem Stormtrooper

19. Januar 2016 um 18:40 Uhr

Polizei sucht StormtrooperIn Dachau (Bayern) kam es zu einem sehr ungewöhnlichen Einsatz für die Polizei.

Ein Anrufer meldete einen Stormtrooper, der in der Gegend für Verwirrung sorgte und möglicherweise auch bewaffnet sei. Zusätzlich geriet er mit einem Pärchen in einen Streit.

Sofort machten sich 3 Streifen auf den Weg, um den Besucher von sehr weit her ausfindig zu machen.

Saarlands Innenminister: Polizeilicher “Maulkorb” ersatzlos gestrichen

18. Januar 2016 um 21:16 Uhr

Maulkorb gestrichenOft wurde in den vergangenen Wochen darüber diskutiert, ob die Polizei (im Bund und in den Ländern) einen “Maulkorb” verpasst bekommen hat, was die Nennung der Herkunft von Straftätern angeht. Diese Diskussion hatte so richtig Fahrt aufgenommen, nachdem zu den Silvester-Vorfällen in Köln Kommunikationsspannen im Nachgang offengelegt wurden.

Noch bei der vergangenen Sendung “Hart aber fair”, bei der NRW-Ministerpräsidentin Kraft anwesend war, sagte sie, dass es dort keinen solchen Erlass gebe und stellte sich damit abermals hinter Innenminister Jäger.

Nun machte der Innenminister des Saarlandes, Klaus Bouillon, eine überraschende Äußerung, die Offenheit und Transparenz verspricht. Er gab nämlich offen zu, dass es für die saarländische Polizei einen sogenannten “Maulkorb” per Erlass gab.

Google+