Nicht mehr dienstfähig: Randalierer tritt Polizist mit voller Wucht ins Gesicht

4. Oktober 2017 at 20:38

Nicht mehr dienstfähig: Randalierer tritt Polizist mit voller Wucht ins GesichtErst heute Morgen berichteten wir von einem Vorfall in Köln, bei dem zwei Polizisten nach einer Streitschlichtung nicht mehr dienstfähig waren. Ein ähnlicher Fall ereignete sich auch in Niedersachsen, ebenfalls am Tag der Deutschen Einheit.

Ein 24-Jähriger hatte in einer Gaststätte in Wiedensahl scheinbar so viel Alkohol getrunken, dass er sich mit der Security anlegte. Die musste ihn bändigen, kam dann aber nicht mehr weiter, so dass die Polizei alarmiert wurde.

Als die Polizisten eingetroffen waren, zeigte der Randalierer das gleiche Verhalten wie gegenüber der Security. Er zeigte sich widerwillig und beleidigte die Beamten aufs Übelste. Es führte also kein Weg daran vorbei, den 24-Jährigen festzunehmen, damit er in seinem Alkoholrausch nicht noch Schlimmeres anstellte.

Eskalation der Gewalt: Zwei Polizisten nach Streitschlichtung dienstunfähig

4. Oktober 2017 at 11:06

Eskalation der Gewalt: Zwei Polizisten nach Streitschlichtung dienstunfähigSie wollten eine tätliche Auseinandersetzung beenden und für Ruhe sorgen, wurden im Anschluss aber derart attackiert, dass eine Polizistin und ein Polizist nicht mehr dienstfähig waren.

Der Tag der Deutschen Einheit hatte gerade begonnen, als eine Streife gegen 00:10 Uhr am Barbarossaplatz in Köln (Nordrhein-Westfalen) eine Schlägerei bemerkte. Die Polizisten stiegen aus und wollten die tätliche Auseinandersetzung beenden.

Den Streithähnen war das aber schnuppe, so dass die Beamten Pfefferspray einsetzten. Erst nun war es möglich die beiden voneinander zu trennen. Einer der Beteiligten lief jedoch weg in Richtung Zülpicher Platz. Die Polizistin nahm die Verfolgung auf und wurde von einem 22-Jährigen an der weiteren Verfolgung gehindert, wodurch dem Mann die Flucht gelang.

Die Feierlichkeiten in Mainz zum Tag der deutschen Einheit, eine logistische Herausforderung für die Polizei und alle Helfer

3. Oktober 2017 at 19:13

Ca. 500.000 Besucher und hochrangige Politiker wurden zu den Feierlichkeiten erwartet. Um einen störungsfreien Ablauf zu gewährleisten sind an den Tagen zuvor und am Tag der Deutschen Einheit selbst insgesamt 7.400 Polizisten aus dem gesamten Bundesgebiet im Einsatz.

Den Großteil der Einsatzkräfte – etwa 80 Prozent – stellt Rheinland-Pfalz selbst, alle anderen kommen aus 13 Bundesländern, von der Bundespolizei und dem Bundeskriminalamt.

Insgesamt wurden 117 Straßensperren errichtet. Die Hälfte davon sind mobile Sperren. Aber auch große Betonklötze, gefüllte Container und Fahrzeuge werden als Sperren eingesetzt.

Sechs Polizisten verletzt: Gewalttätiger Mann leistet mehrfach Widerstand

2. Oktober 2017 at 17:30

Sechs Polizisten verletzt: Gewalttätiger Mann leistet mehrfach WiderstandAm Sonntag gegen 7:30 Uhr wurde die Polizei Berlin zur Kreuzung Konstanzer Straße, Ecke Brandenburgische Straße, alarmiert. Als die Beamten eintrafen kam ihnen der Anrufer, der 51-jährige Mann, aufgeregt entgegen und schilderte den Polizisten, dass sein Ehemann Suizidabsichten geäußert hatte.

Kurze Zeit später kam der 43-jährige Ehepartner aus dem Haus und forderte die Kollegen auf, ihn zu erschießen. Die Beamten und der Ehemann versuchten beruhigend auf den 43-Jährigen einzureden, was aber fehlschlug. Man musste zu dritt, mit viel Mühe, den Mann davon abhalten dass er auf die Straße lief.

Als sich die Beamten, weiter versuchend ihn zu beruhigen, auf ihn zuliefen, schlug der 43-Jährige einem Polizisten gegen den Hals und riss dem zweiten Kollegen das Reizstoffsprühgerät von der Weste. Nun versuchten die Beamten dem Mann die Handschellen anzulegen, was aber erst nicht gelang. Vielmehr schlug der aggressive Mann weiter mehrfach auf den Hals eines Polizisten.

Freund und Helfer aus der Luft: Abschlussübung zum Berufshubschrauberpiloten gestartet

2. Oktober 2017 at 11:45

bpold-bp-pressemitteilung-der-bundespolizei-fliegergruppe-ueber-den-daechern-deutschlands

Bild: Bundespolizei-Fliegergruppe

“Über den Wolken, da muss die Freiheit wohl grenzenlos sein…” (Reinhard Mey)
Grenzenlos ist das Wissen nicht, welches die zukünftigen Hubschrauberpiloten der Polizei haben müssen. Dennoch gehört einiges an Wissen und Erfahrung dazu, um zukünftig ein wertvoller Bestandteile einer erfolgreichen Polizeiarbeit zu sein und die Kollegen am Boden aus der Luft unterstützen zu können.

Anderthalbjährige dauert die Ausbildung zum Berufshubschrauberpiloten für die Bundespolizei und die Polizeien der Länder und am 27. September ist eine mehrtägige Übung gestartet. In gemeinsamen Übungen werden fliegerisch taktische Inhalte trainiert und mehrere Bundesländer entweder überflogen, oder man ist zu Gast bei den Landeskollegen.

Zum Lehrgang heißt es:

Ein Skandalvideo, welches keines war: Polizisten in Stuttgart entlastet und wieder im Dienst

1. Oktober 2017 at 21:08

Im Februar dieses Jahres machte ein Video aus Stuttgart (Baden-Württemberg) die Internetrunde. Darin zu sehen sind mehrere Polizisten, die augenscheinlich auf eine Person einschlagen. Von “Polizeigewalt” und “Prügelpolizisten” war die Rede und so machte ein vermeindlicher Skandal bundesweit die Runde, welcher letzten Endes keiner war.

Denn das Video zeigt nicht die ganze Geschichte und sollte offenbar nur zeigen, was der Zuschauer sehen sollte. Und wie immer weisen wir darauf hin, dass man solche zusammen geschnittenen Videos immer hinterfragen sollte, da man oft nicht sieht, warum die Polizisten so handeln, wie es in den Videos zu sehen ist.

Aber wie so oft sind unsere Aufrufe zur Hinterfragung vergeblich. Selbst die Polizeiführung zeigte sich entsetzt und Innenminister Thomas Strobl ging auf Distanz. Folge dieses vorgeblichen “Skandalvideos“: Vier Polizisten wurden suspendiert.

KiTa Bundespolizei: Polizisten kümmern sich um Einjährigen, während die Eltern auf der Wiesn völlig betrunken waren

1. Oktober 2017 at 9:46

Wer unsere Seite verfolgt, der weiß mittlerweile, dass Polizisten ziemlich viel sind. Sie sind Zuhörer, Seelsorger, Sozialarbeiter, Tier- und Sanitärexperten und noch vieles mehr. Auf der Wiesn in München zeigten Bundespolizisten nun, dass sie auch als Erzieher eine gute Figur abgeben.

Am vergangenen Donnerstag wurde die Münchner Bundespolizei von Passanten alarmiert. Sie hatten einen Mann, der völlig betrunken war, am Hauptbahnhof sitzen sehen. Er sei nicht ansprechbar. Das für sich genommen wäre ja nicht so schlimm, wenn der Mann nicht ein Kleinkind dabei gehabt hätte. Die Passanten hatten bereits aus offensichtlicher Notwendigkeit heraus das Kind aus der Bauchtrage heraus genommen.

Tag der Deutschen Einheit: Polizeischüler beklagen vierten Großeinsatz in diesem Jahr

30. September 2017 at 13:37

Tag der Deutschen Einheit: Polizeischüler beklagen vierten Großeinsatz in diesem JahrEigentlich sollen sich Polizeischüler oder -studenten auf ihre Ausbildung bzw. das Studium konzentrieren. Anspruchsvoll sind die Anforderungen und die benötigen die volle Aufmerksamkeit. Dass Schüler oder Studenten auch mal zu einem Einsatz herangezogen werden, war schon immer so. Doch in Rheinland-Pfalz brodelt es nun wegen der Häufigkeit der Anforderungen.

Denn die Polizeischüler musste bereits am Jahresanfang zu den zahlreichen Fastnachtsgroßveranstaltungen eingesetzt werden. Dann kam nur wenig später die 70-Jahr-Feier des Bundeslandes und die Beisetzung von Altkanzler Helmut Kohl. Nun steht ein weiterer Großeinsatz unmittelbar bevor und so langsam reicht es den Polizeischülern.

Mit vereinten Kräften: Polizisten befreien Hochschwangere aus Stau und fahren sie eilig ins Krankenhaus

29. September 2017 at 10:51

Mit vereinten Kräften: Polizisten befreien Hochschwangere aus Stau und fahren sie eilig ins KrankenhausDer folgende Vorfall trug sich am vergangenen Sonntag zu und die Kollegen der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein (Nordrhein-Westfalen) haben den Polizeibericht so lesenwert verfasst, dass wir ihn gerne zitieren möchten:

Ungewöhnlicher Einsatz für eine Kreuztaler Streifenwagenbesatzung am Sonntagnachmittag auf der zu diesem Zeitpunkt vollgesperrten HTS (Stadtautobahn/Schnellstraße). Dort saß nämlich inmitten des kilometerlangen Staus, der sich zwischen Kreuztal und Buschhütten gebildet hatte, ein junges Pärchen fest.

++ Warnung: Vergiftete Lebensmittel ++ Bundesweite Fahndung nach Täter

28. September 2017 at 15:34

Das Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz geben bekannt:

TV_Erpressung_alle

Fahndungsbild: Polizeipräsidium Konstanz

Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung verschiedener Handelskonzerne hat ein unbekannter Täter in einem Schreiben an unterschiedliche Adressaten einschließlich der Polizei angedroht, bei Nichterfüllung seiner Geldforderung in Lebensmittel- und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher benannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind.

Google+