Reptilienretter: Schildkröte(n) auf Abwegen

5. April 2019 um 12:19 Uhr

Reptilienretter: Schildkröte(n) auf Abwegen

Bild: Stadtpolizei Zürich

In Zürich (Schweiz) wurden Polizisten zum Reptilienretter. Offenbar packte es eine Schildkröte nach Erwachen aus dem Winterschlaf und sie wollte die Gegend erkunden. Auch wenn die Besitzer zunächst unbekannt blieben, hatte die Geschichte ein gutes Ende.

Zur Mittagszeit sprach ein Passant Polizisten an, die gerade mit ihrem Streifenwagen vorbei fuhren. Der Mann hatte eine Schildkröte entdeckt, die sich verirrt haben musste.

Abscheulich: Unbekannte schänden Gräber zweier im Dienst getöteter Polizisten

3. April 2019 um 17:56 Uhr

Uns fehlen gerade die Worte, um das folgende treffend und doch sachlich kommentieren zu können. Deswegen beschränken wir uns darauf, über den Vorfall einfach nur zu berichten.

Auf dem Neuköllner Parkfriedhof im Berliner Stadtteil Buckow wurden zwei Gräber von im Dienst getöteter Polizisten von Unbekannten geschändet. Friedhofsmitarbeiter hatten die Tat festgestellt und den Behörden gemeldet.

Laut Polizeisprecher Michael Gassen sehe es so aus, als ob die Täter die beiden Gräber der Polizisten Roland Krüger und Uwe Lieschied gezielt ausgewählt hätten. Der Staatsschutz ermittelt.

“Wir sind überall”: Nackte Festnahme in der Sauna

3. April 2019 um 11:05 Uhr

"Wir sind überall": Nackte Festnahme in der Sauna“Da gehst du in die Sauna, möchtest etwas entspannen und dann so was…” Das könnten vielleicht die Gedanken auf beiden Seiten gewesen sein. Kurios ist der folgende Vorfall allemal. Und bitte Ladies, bei so viel nackten Tatsachen bitte das Kopfkino zügeln 😎

Die Polizei in Rinkeby, einem Stadtteil von Stockholm (Schweden), teilte vor wenigen Tagen mit, dass ein Polizist, der sich privat in einer Sauna aufhielt, einen Kriminellen festnahm. Und das ganz ohne Dienstkleidung oder sonst irgendwelche Kleidung. Nackte Tatsachen also auf beiden Seiten.

Polizisten bekommen einen Vogel: Zugriff an der Bordsteinkante

2. April 2019 um 12:04 Uhr

Polizisten bekommen einen Vogel: Zugriff an der Bordsteinkante

Bild: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Auch wenn der folgende Vorfall mit Begriffen wie Bordstein und Vogel aufwartet, war es nicht die berüchtigte Bordsteinschwalbe, welche Polizisten festnahmen. Und warum es zielführend war, dass die Beamten ihr Frühstück an Bord hatten, könnt ihr nun hier nachlesen.

Am Sonntagmorgen, gegen 8 Uhr, wurde eine Streife in Neuenrade (Nordrhein-Westfalen) von einem Passanten angesprochen, der gerade mit seinem Hund eine Rund um den Block drehte. Ihm war ein Ausreißer aufgefallen, der offenbar aus seinem trauten Heim entflogen war.

Schwerer Verkehrsunfall auf Einsatzfahrt: Zwei Menschen sterben, drei Polizisten schwer verletzt

1. April 2019 um 18:43 Uhr

Gestern Nachmittag kam es am Flugplatz Egelsbach (Hessen) gegen 15:30 Uhr zum Absturz eines Kleinflugzeuges, bei dem die drei Insassen verstarben. Zu diesem Einsatz wurden zahlreiche Streifen beordert.

Auf der Anfahrt zum Flugplatz befand sich gegen 15:45 Uhr ein Streifenwagen der Polizei Südhessen auf der B486 mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. In Gegenrichtung kamen den Polizisten ein Audi und ein Opel entgegen.

Vermutlich wegen eines Überholmanövers, bei der der überholende Opel mutmaßlich den Audi streifte und ins Schleudern kam, stieß der Opel mit dem Polizeifahrzeug zusammen.

Datenschutzgrundverordnung: Bodycam-Aufzeichnungen werden verfremdet aufgezeichnet

1. April 2019 um 11:47 Uhr

Datenschutzgrundverordnung: Bodycam-Aufzeichnungen werden verfremdet aufgezeichnetDie sogenannte Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) sorgte bereits im vergangenen Jahr bei Inkrafttreten für Aufsehen und stellte Hobby- wie Berufsfotografen und -filmer vor die Existenzfrage. Was ist noch erlaubt und was verstößt gegen den Datenschutz? Diese Frage macht nun auch vor der Polizei nicht halt.

Wie wir exklusiv aus dem Bundesinnenministerium erfuhren, soll die DSGVO nun auch im Polizeibereich Anwendung finden. Horst Seebacher, Staatssekretär im Innenministerium, schrieb uns auf Anfrage:

Ausgezeichnet: Diensthundeteams erhalten “Order of Merit” für ihre geleistete Arbeit während der Terroranschläge 2017 in London

31. März 2019 um 13:40 Uhr

Vielen von uns werden vermutlich noch die Terroranschläge 2017 in London (Großbritannien) an der Westminster Bridge, der London Bridge und dem Borough Market mit vielen Toten und Verletzten im Gedächtnis geblieben sein. Für ihren Einsatz infolge dieser Anschläge werden die Diensthunde und ihrer Diensthundeführer nun ausgezeichnet.

Am 22. März 2017 starben in nur 82 Sekunden durch die Hand von Terroristen fünf Menschen, darunter ein Polizist, und 29 Personen wurden verletzt. Am 3. Juni 2017 fuhr ein Lieferwagen in eine Personengruppe und tötete zwei und verletzte acht Menschen. Die Terroristen flohen anschließend zu Fuß und griffen weiter Menschen an, so dass insgesamt acht Menschen sterben mussten und 48 verletzt wurden.

Freund und Tierhelfer: Verletzte Möwe rettet sich direkt vor das Polizeirevier

30. März 2019 um 12:12 Uhr

Freund und Tierhelfer: Verletzte Möwe rettet sich direkt vor das Polizeirevier

Bild: Polizeidirektion Flensburg

Kleine Kinder bekommen es oft von ihren Eltern oder den Erziehern beigebracht: Brauchst du Hilfe, hast du Angst, bist du in Not, dann geh zur Polizei. Die hilft dir. Offenbar gibt es solche Tipps auch in der guten Kinderstube von Tieren. Man könnte es beim folgenden Fall jedenfalls so verstehen.

Gestern Nachmittag meldete sich eine Passantin auf der Wache des 1. Polizeireviers in Flensburg. Ihr war eine Möwe aufgefallen, die sich direkt vor der Wache aufhielt.

Der etwas andere Tiereinsatz: Känguru hüpft Polizei und Feuerwehr davon

29. März 2019 um 08:22 Uhr

Der etwas andere Tiereinsatz: Känguru hüpft Polizei und Feuerwehr davon

Bild: Kreispolizeibehörde Borken

Wir haben euch schon von so mancherlei Tiereinsätzen berichtet. Hunde, Katzen, Kühe, Pferde, sogar Kamele wurden von den Kollegen eingefangen oder aus einer gefährlichen Situation gerettet. Ein Känguru war noch nicht dabei, was vielleicht daran liegen mag, dass diese Tierart bei uns nicht als heimisch gilt.

Doch ein solches Beuteltier hielt am vergangen Mittwochabend Feuerwehr und Polizei im Bereich Vreden (Nordrhein-Westfalen) auf Trab. Ein Anwohner hatte das scheue Tier entdeckt und die Polizei alarmiert. Doch alle Versuche, das Känguru einzufangen, scheiterten.

Überlaute Musik: Partygast beschädigt Einsatzfahrzeug und bricht Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Hand

28. März 2019 um 20:04 Uhr

Überlaute Musik: Partygast beschädigt Einsatzfahrzeug und bricht Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Hand

Bild: Stadt Aachen

Nicht nur wir Polizisten werden im Einsatz verbal oder tätlich angegriffen. Auch die Mitarbeiter der kommunalen Ordnungsbehörden, die ebenfalls Vollzugsaufgaben übertragen bekommen, sind immer wieder Ziel tätlicher Übergriffe. Dabei kann eine eigentlich banale Ruhestörung völlig eskalieren.

So auch vor wenigen Tagen in Aachen, als die Mitarbeiter des dortigen Ordnungsamtes zu einer Ruhestörung gerufen worden waren. Als das Mitarbeiterteam angekommen war, war die laute Musik kaum zu überhören.

Google+