Proteste in Frankreich verlaufen gewaltsam: Ausschreitungen und viele Verletzte

2. Dezember 2018 um 15:42 Uhr

Mit Sorge schauen wir nach Frankreich, wo es gestern das dritte Wochenende in Folge zu gewaltsamen Ausschreitungen kam. Obwohl sich der Protest gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron richtet, bekommen die einzigen greifbaren Vertreter des Staates die Gewaltwelle ab: die Polizisten.

Die Polizei musste mit Tränengas und Wasserwerfern vorgehen, doch die Lage blieb unübersichtlich und chaotisch. Alleine bei den gestrigen Ausschreitungen in Paris wurden über 100 Menschen verletzt, davon auch elf Polizisten.

Exemplarisch dafür, wie gewaltbereit die sogenannten Gelb-Westen gegen die eingesetzten Polizisten, die ja eigentlich im Einsatz sind um das Recht der Meinungs- und Demonstrationsfreiheit zu schützen, vorgehen, mag dieses Video stehen, welches wir auf Twitter gefunden haben:

Bundesgerichtshof verwirft Revision: Fußball-“Fan” muss für Steinewürfe auf Polizisten viereinhalb Jahre ins Gefängnis

1. Dezember 2018 um 08:41 Uhr

Bundesgerichtshof verwirft Revision: Fußball-"Fan" muss für Steinewürfe auf Polizisten viereinhalb Jahre ins GefängnisDer hier geschilderte Vorfall geschah im November 2014. Eine lange Zeit, doch nun sind alle rechtlichen Mittel ausgeschöpft und der Weg ging durch sämtliche Instanzen. Zuletzt hat nun der Bundesgerichtshof die Revision verworfen, da sie unbegründet war.

Während der Halbzeitpause des Spiels F.C. Hansa Rostock gegen Dynamo Dresden hatte ein damals 33-jährigen Mann die Spielunterbrechung genutzt und sich unter die anderen “Fans” gemischt, die der Polizei gegenüber standen. Die Situation wurde als aufgeheizt beschrieben.

Schussverletzung: Polizist bei Einsatztraining schwer verletzt

27. November 2018 um 15:36 Uhr

Schussverletzung: Polizist bei Einsatztraining schwer verletztGestern am späten Nachmittag ist ein junger Polizist während eines Einsatztrainings durch einen Schuss schwer verletzt worden. Anfangs soll noch Lebensgefahr für ihn bestanden haben, doch am Abend war sein Zustand stabil.

Wie berichtet wird, sei im Kellertrakt des Polizeipräsidiums in Bonn (Nordrhein-Westfalen) ein Einsatztraining durchgeführt worden. Plötzlich habe sich ein Schuss gelöst und ein 23-jähriger Polizist sei vom Projektil am Hals getroffen worden.

15-jähriger Randalierer in S-Bahn: Polizist mit Nothämmern auf den Kopf geschlagen

26. November 2018 um 15:20 Uhr

15-jähriger Randalierer in S-Bahn: Polizist mit Nothämmern auf den Kopf geschlagenGegen 22:30 Uhr am vergangenen Freitag wurden die Beamten der Polizei Berlin von einem 68-Jährigen zu Hilfe gerufen, da er in der S-Bahn in Zehlendorf von einem 15-Jährigen geschlagen worden war.

Als die Polizisten die Personengruppe kontrollieren wollten, flüchtete der 15-Jährige Tatverdächtige. Ein Beamter nahm sofort die Verfolgung auf und holte den Flüchtenden ein.
Doch der aggressive Jugendliche gab nicht auf und griff den Beamten mit zwei Nothämmern an, indem er damit auf den Kopf des Polizisten einschlug. Trotz erlittener Kopfverletzungen konnte der Beamte denn 15-Jährigen festnehmen.

Hilflose Person findet zu neuen Kräften: Betrunkener steigt in Notarztwagen ein, leistet Widerstand und verletzt zwei Polizisten

24. November 2018 um 16:16 Uhr

Hilflose Person findet zu neuen Kräften: Betrunkener steigt in Notarztwagen ein, leistet Widerstand und verletzt zwei PolizistenGestern Abend kam es in Mayen (Rheinland-Pfalz) zu einer wundersamen Heilung, nach der eine gemeldete hilflose Person zu neuen Kräften fand und gegen die eingesetzten Polizisten Widerstand leistet. Doch dabei blieb es nicht.

Der gemeldete junge Mann konnte von der Streife schlafend vorgefunden werden. Da sein Gesundheitszustand unklar war, wurde er geweckt und er übergab sich sogleich. Die Beamten forderten medizinische Hilfe an und baten den Rettungsdienst und einen Notarzt um Unterstützung.

Nachdem diese eingetroffen waren fand die vormals hilflose Person überraschend zu neuen Kräften, vollzog einige Liegestütze auf der Straße, rannte zum Notarztwagen und stieg auf dem Fahrersitz ein. Die Polizisten zogen den Mann sogleich wieder aus dem Fahrzeug heraus, hierbei leistete der Mann erheblichen Widerstand.

Widerstand bei Festnahme: Polizisten mit Tisch beworfen und mit Hantel geschlagen

19. November 2018 um 18:06 Uhr

Widerstand bei Festnahme: Polizisten mit Tisch beworfen und mit Hantel geschlagen

Ein leicht und zwei schwer verletzte Polizisten

“Wo rohe Kräfte sinnlos walten”, mit diesem Schillerzitat könnte man den folgenden Vorfall ebenso beschreiben. Manch einem ist eben jedes Mittel Recht, wenn er sich dadurch seiner Verantwortung nicht zu stellen braucht. Genützt hat es ihm in diesem Fall nichts.

In Breckerfeld (Nordrhein-Westfalen) wurden am vergangenen Wochenende insgesamt drei Polizisten zum Teil schwer verletzt, als sie einen per Haftbefehl gesuchten jungen Mann festnehmen wollten. Als die Beamten das Haus betraten, flog ihnen sogleich ein Tisch um die Ohren, den der Gesuchte ihnen entgegen geworfen hatte.

Folgenreiche Einsatzfahrt: Eine Schwer- und drei Leichtverletzte

6. November 2018 um 14:05 Uhr

Folgenreiche Einsatzfahrt: Eine Schwer- und drei Leichtverletzte

Bild: Polizei Berlin via Twitter

Eine schwer verletzte junge Frau, eine leicht verletzte Fußgängerin und zwei verletzte Polizisten forderte am Montagmorgen ein Unfall während einer Einsatzfahrt in Berlin Neukölln.

Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr der Streifenwagen des Abschnitts 54 gegen 10:10 Uhr die Lahnstraße in Richtung Grenzallee mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht. Eine 22-jährige Corsa-Fahrerin übersah womöglich das heran nahende Einsatzfahrzeug, fuhr von einem Gewerbegelände auf die Lahnstraße auf und kollidierte mit dem Polizeifahrzeug.

Nach Notoperation keine Lebensgefahr: Mutmaßlicher Fahrraddieb sticht Polizisten während der Festnahme nieder

25. Oktober 2018 um 15:29 Uhr

Nach Notoperation keine Lebensgefahr: Mutmaßlicher Fahrraddieb sticht Polizisten während der Festnahme niederGestern Abend ist ein Kollege aus Berlin von einem mutmaßlichen Fahrraddieb niedergestochen und schwer verletzt worden. Nach einer nächtlichen Notoperation bestehe, wie es heißt, keine Lebensgefahr.

Wie die Polizei Berlin mitteilt, war der Kriminalpolizist gegen 20:20 Uhr zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als er im Stadtteil Lichtenrade in der Kettinger Straße einen Mann am Fahrrad des Beamten herum hantieren sah. Der Polizist hatte sein Rad zuvor am dortigen Fahrradparkplatz angeschlossen.

Schrecklicher Einsatzverlauf: Polizisten mit Schere angegriffen

19. Oktober 2018 um 19:50 Uhr

Schrecklicher Einsatzverlauf: Polizisten mit Schere angegriffen

Zwei Tote, zwei Polizisten schwer verletzt

Aus Kirchheim (Rheinland-Pfalz) erreicht uns der folgende schreckliche Einsatzverlauf, an dessen Ende zwei Tote und zwei schwer verletzte Kollegen zu beklagen sind. Aus einem Routineeinsatz (gemeldet waren Familienstreitigkeiten mit tätlichem Angriff) wurde ein folgenschwerer Vorfall für alle Beteiligten.

Heute Morgen wurde der Polizei eine Familienstreitigkeit zwischen Mutter und Sohn gemeldet. Die 56-jährige Mutter hatte selbst den Notruf abgesetzt. Demnach sei es zwischen ihr und ihrem 25-jährigen Sohn zum Streit gekommen, währenddessen sie auch tätlich angegriffen worden sei.

Brandermittlung eskaliert: Mann hetzt Hund auf Polizisten und greift mit Axt an

18. Oktober 2018 um 20:12 Uhr

Brandermittlung eskaliert: Mann hetzt Hund auf Polizisten und greift mit Axt an

Eine Polizistin verletzt, Angreifer in Haft

Was den Mann geritten hat, als er seinen Hund auf die Polizisten hetzte und nachdem eine Polizistin bereits verletzt war auch noch mit einer Axt angriff, wissen wir nicht. Jedenfalls zeigt es, dass Alter nicht vor Torheit schützt. Für seine Tat sitzt er nun in Haft.

Brandermittler der Polizei Regensburg (Bayern) wollten am vergangenen Donnerstag an einem Tatort in Arnschwang ermitteln. Am Mittwochabend hatte es in dem Objekt gebrannt, nun sollte am Donnerstag der Grund für den Brand ermittelt werden. Doch dagegen hatte wohl einer der Bewohner etwas.

Google+