Nach tätlicher Auseinandersetzung: Widerstand, Polizistin nicht mehr dienstfähig

21. September 2020 um 20:21

Nach tätlicher Auseinandersetzung: Widerstand, Polizistin nicht mehr dienstfähig

Lokal wegen Coronaverstößen geschlossen

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Polizei in Wolfsburg (Niedersachsen) über eine tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vor einem Lokal informiert. Sofort begaben sich mehrere Streifenwagen dort hin.

Die Polizisten konnten dort mehrere Personengruppe, allesamt stark alkoholisiert, antreffen. Ein Geschädigter war offenbar nicht mehr vor Ort, es ergaben sich jedoch Hinweise auf drei flüchtige Personen, die beteiligt gewesen und in vorgenanntes Lokal gegangen sein sollen.

Spendenaktion: Polizist umgefahren und schwer verletzt

16. September 2020 um 19:40

Anfang September ist es in Gersdorf (Sachsen) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Polizist schwer verletzt wurde. Seine Freunde und Kollegen sammeln nun in einer Spendenaktion Geld für die Familie.

Wie die Polizeidirektion Görlitz berichtet, hatten Polizisten der Polizeireviers Kamenz in Gersdorf eine stationäre Verkehrskontrolle eingerichtet. Gegen Abend wollten sie einen Mopedfahrer anhalten, um ihn einer Kontrolle zu unterziehen.

Der Mopedfahrer wollte jedoch nicht kontrolliert werden und gab Gas. Nachdem er an dem ersten Beamten vorbeifahren war kollidierte er mit dem zweiten Polizisten. Der Beamte wurde zu Boden geschleudert und schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, wo er noch in der Nacht notoperiert wurde.

Zeugenaufruf: Polizist droht zu erblinden – Neue Erkenntnisse nach Räumung linker Szenekneipe “Syndikat”

25. August 2020 um 19:16

Zeugenaufruf: Polizist droht zu erblinden - Neue Erkenntnisse nach Räumung linker Szenekneipe "Syndikat"Vor zwei Wochen berichteten über einen Polizeieinsatz zur Räumung eines teilbesetzten Hauses in Berlin und damit der linken Szenekneipe “Syndikat”. Während der Räumung und danach kam es zu Protestzügen und Ausschreitungen der linken Szene.

Wie wir berichteten wurde ein 30-jähriger Polizeiobermeister der 36. Einsatzhundertschaft schwer verletzt, als ihm eine Flasche ins Gesicht geworfen wurde. Neuesten Erkenntnissen zufolge traf ihn diese Flasche vermutlich nicht zufällig. Wie es heißt, sei dem Polizisten das Visier seines Einsatzhelmes mit Gewalt hochgeklappt worden. Hiernach traf ihn die Flasche ins Gesicht.

Bei Festnahme mit Samuraischwert angegriffen: Drei Polizisten teils schwer verletzt

12. August 2020 um 20:04

Bei Festnahme mit Samuraischwert angegriffen: Drei Polizisten teils schwer verletztHeute Morgen kam es zu einem folgenschweren Einsatz in Bad Herrenalb (Baden-Württemberg), bei dem drei Polizisten teils schwer verletzt wurden. Einer von ihnen verlor viel Blut und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Wie die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Polizeipräsidium Pforzheim gemeinsam mitteilen, waren Polizisten heute Morgen gegen 7 Uhr bei einem Mann, für den ein Unterbringungshaftbefehl bestand. Von dem polizeibekannten 50-Jährigen war bekannt, dass er aggressiv und psychisch auffällig ist.

Während andere den Polizeieinsatz kritisieren: Polizist von Wurfflasche im Gesicht getroffen – Nase zertrümmert, Augenlicht gefährdet

10. August 2020 um 20:28

Während andere den Polizeieinsatz kritisieren: Polizist von Wurfflasche im Gesicht getroffen - Nase zertrümmert, Augenlicht gefährdetImmer wieder in der letzten Zeit mussten wir über Polizeieinsätze in Berlin berichten, oder über politische Entscheidungen, die einen daran zweifeln lassen, ob dort überhaupt noch allgemeingültige und rechtsstaatliche Regeln gelten. Auch nach dem folgenden Bericht werden berechtigte Zweifel bleiben.

Vielleicht kann sich der ein oder andere noch an unseren Bericht von Anfang August erinnern, als 45 Polizisten bei einem Gewaltübergriff des schwarzen Block in Berlin Neukölln verletzt wurden. Auch der folgende Fall spielt sich in Neukölln ab.

Dort wurde die Szenekneipe “Syndikat” der Linksextremisten geräumt. Ein Richter hatte die Räumung des teilbesetzten Hauses beschlossen und die Polizei wurde zur Unterstützung angefordert. Es kam, wie es kommen musste. Linksextreme protestierten nicht nur gegen die Räumung, es kam auch zu gewalttätigen Übergriffen. Insgesamt wurden fast 70 Polizisten verletzt.

Außer Rand und Band: Polizisten beleidigt, angespuckt, bei Polizistin ins Handgelenk verbissen

5. August 2020 um 19:36

Außer Rand und Band: Polizisten beleidigt, angespuckt, bei Polizistin ins Handgelenk verbissenAm vergangenen Sonntag zeigte sich jemand außer Rand und Band, als er festgenommen werden sollte. Eine ganz besonders massive Widerstandshandlung, die mindestens eine verletzte Polizistin forderte, letzten Endes die Festnahme aber nicht verhinderte.

Eine Streife der Polizei Pforzheim (Baden-Württemberg) war unterwegs zum Schlossberg, weil ein Mann gemeldet worden war, der Steine auf die Straße werfen würde und hierbei nur knapp ein geparktes Auto verfehlt hatte. Als die Streife eingetroffen war, war der Mann bereits geflüchtet.

Linksextremisten in Berlin: “Gib dem Bullen, was er braucht: 9 Millimeter in den Bauch.” – 45 Polizisten verletzt

3. August 2020 um 19:24

Am vergangenen Samstag kam es in Berlin zu verschiedenen Demonstrationen. Zur Großdemo gegen die Corona-Auflagen möchten wir uns lieber nicht äußern. Allerdings möchten wir über die Demo in Neukölln berichten.

Dort gab nämlich der sogenannte Schwarze Block die Marschrichtung vor, indem er vor der Eskalation skandierte:

“Gib dem Bullen, was er braucht: 9 Millimeter in den Bauch.”

Ein Polizist nicht mehr dienstfähig: Zweimal üble Beschimpfungen und Widerstand

30. Juli 2020 um 20:06

Ein Polizist nicht mehr dienstfähig: Zweimal üble Beschimpfungen und WiderstandDie Polizei in Köln (Nordrhein-Westfalen) hatte es gleich zwei Tage hintereinander mit Personen zu tun, die auf die Polizei nicht gut zu sprechen sind. In beiden Fällen hagelte es Beleidigungen in Richtung der Beamten und bei den Widerstandshandlungen war zum Schluss ein Polizist nicht mehr dienstfähig.

 

Im ersten Fall kontrollierten die Polizisten einen 15-Jährigen, der sich gegen 23:55 Uhr noch vor einem Schnellrestaurant aufhielt. Da er seine Personalien nicht angeben wollte, sollte er nach Ausweisdokumenten durchsucht werden.

Aus Betreuungseinrichtung getürmt: Betrunkener Elfjähriger tritt Polizist die Nase blutig

28. Juli 2020 um 20:18

Aus Betreuungseinrichtung getürmt: Betrunkener Elfjähriger tritt Polizist die Nase blutigIn der vergangenen Nacht mussten Polizisten einen Elfjährigen suchen gehen, der aus einer Einrichtung getürmt war. Am Ende konnte der Junge zwar zurück gebracht werden, doch einem Polizisten hatte er die Nase blutig getreten.

Gegen Mitternacht war der Junge als vermisst gemeldet worden. Es war nicht das erste Mal, dass er weggelaufen war. Mehrere Streifen der Polizeiinspektionen Nürnberg-Mitte und Nürnberg-West (Bayern) machten sich auf die Suche und konnte ihn auch zusammen mit weiteren Kindern in einem Park antreffen.

Widerstand nach Schlägerei: Polizistin geschlagen – Unbeteiligte mischen sich ein und pöbeln und filmen

22. Juli 2020 um 20:02

Widerstand nach Schlägerei: Polizistin geschlagen - Unbeteiligte mischen sich ein und pöbeln und filmenEs scheint dieser Tage mittlerweile völlig normal geworden zu sein, wenn sich Unbeteiligte in eine polizeiliche Maßnahme nicht nur einmischen, sondern die Kollegen sogar anpöbeln und – wie sollte es anders sein – die Maßnahme mit ihren Handys filmen. Normal ist wohl auch, dass die Kollegen tätlich angegriffen werden.

Nein, das kann und darf nicht normal sein!

In der Nacht zum vergangenen Samstag wurde der Polizei in Kassel (Hessen) von mehreren Zeugen eine Schlägerei gemeldet. Als die erste Streife vor Ort eintraf, mussten die Polizisten feststellen, dass wohl insgesamt sechs Männer zunächst eine verbale Auseinandersetzung hatten, die in einer handfesten Auseinandersetzung endete.

Google+