+Zeugenaufruf+ Flucht mit gestohlenem Auto: Straßensperre durchbrochen, Polizistin angefahren, Streifenwagen beschädigt – Festnahme

14. Oktober 2019 um 19:11 Uhr

+Zeugenaufruf+ Flucht mit gestohlenem Auto: Straßensperre durchbrochen, Polizistin angefahren, Streifenwagen beschädigt - FestnahmeHeute Morgen kam es zu einem Autodiebstahl in Neftenbach (Kanton Zürich, Schweiz). Während der Fahndung durchbrach der flüchtige Fahrer eine Straßensperre, fuhr eine Polizistin an und konnte erst später auf seiner weiteren Flucht gestellt und festgenommen werden. Auch zum Schusswaffengebrauch kam es bei diesem Vorfall.

Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt, wurde sie heute Morgen gegen 06:30 Uhr alarmiert. Ein schwarzer BMW der Luxusklasse war aus einer Garage entwendet worden. Sofort wurde die Fahndung eingeleitet und eine Streife konnte das entwendete Fahrzeug in Winterthur sichten.

Einsatz wegen Randalierer: Mann beißt Polizisten ins Gesicht

7. Oktober 2019 um 20:19 Uhr

Einsatz wegen Randalierer: Mann beißt Polizisten ins GesichtAm vergangenen Wochenende wurden Polizisten in Winterthur (Schweiz) zu einem Randalierer gerufen. Bei der Festnahme leistete der Mann Widerstand und biss einem Polizisten ins Gesicht.

Wie die Stadtpolizei mitteilt, sei die Polizei alarmiert worden, weil ein Mann in einer Gastwirtschaft andere Gäste bedroht und angepöbelt hatte. Als die Polizisten eingetroffen waren, verhielt sich die scheinbar betrunkene Person nicht besser und sollte wegen ihres aggressiven Verhaltens festgenommen werden.

Die Beamten schritten zur Tat, doch der 35-jährige Schweizer wehrte sich nicht einfach nur, er biss einem Polizisten ins Gesicht. Doch das alles nützte nichts, der Mann wurde festgenommen und muss sich nun wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte verantworten.

Festnahme: Messerangriff auf Polizisten in zivil

2. Oktober 2019 um 20:13 Uhr

Festnahme: Messerangriff auf Polizisten in zivilAnfang dieser Woche kam es nachts in Berlin zu einem Messerangriff auf Polizisten, die privat unterwegs waren. Zwei Polizisten wurden dabei verletzt. Nach anfänglicher Flucht konnten die Tatverdächtigen festgenommen werden.

Die Tat geschah nachts in Mariendorf. Drei junge Beamte einer Berliner Einsatzhundertschaft, die privat auf dem Mariendorfer Damm unterwegs waren, also keine Uniform trugen und damit nicht als Polizisten erkennbar waren, gerieten aus bislang unklarer Ursache mit drei jungen Männern in Streit.

Unfall auf Einsatzfahrt: Zwei Polizisten verletzt

1. Oktober 2019 um 19:14 Uhr

Heute Mittag ist es in Braunschweig (Niedersachsen) zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Streifenwagens gekommen. Wie berichtet wird, war die Besatzung auf einer Einsatzfahrt, als das Polizeifahrzeug an einer Kreuzung mit einem Ampelmast kollidierte (Bilder im verlinkten Artikel).

Die beiden Polizisten wurden hierbei verletzt, wobei die Schwere der Verletzungen noch nicht klar ist. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Nach anfänglicher medizinischer Versorgung durch die Besatzung des Rettungshubschrauber, wurden beide Beamte mit Krankenwagen in eine Klinik gebracht.

Wie es zu dem Unfall kam ist Gegenstand der aktuellen Ermittlungen.

Wie wir erfahren haben, geht es den beiden Kollegen den Umständen entsprechend. Wir senden die besten Genesungswünsche nach Braunschweig!

Alkoholisierter Autofahrer missachtet Straßensperre: Polizistin angefahren und mitgeschleift

30. September 2019 um 19:33 Uhr

Alkoholisierter Autofahrer missachtet Straßensperre: Polizistin angefahren und mitgeschleift

Bei Widerstand zwei weitere Polizisten verletzt

Am vergangenen Wochenende kam es im Rahmen einer Unfallaufnahme zu einer Vollsperrung der Straße. Diese Sperrung missachtete ein Autofahrer, fuhr eine Polizistin an, schleifte sie mit und leistete bei der anschließenden Festnahme derart Widerstand, dass zwei weitere Polizisten verletzt wurden.

Am Samstagnachmittag wurde im Revier Barth (Mecklenburg-Vorpommern) die L21 in beide Richtungen wegen einer Unfallaufnahme gesperrt. Einem Autofahrer war das aber egal und er wollte die Unfallstelle trotzdem passieren.

Eine Polizistin hielt den 51-Jährigen an und wies ihn auf sein Fehlverhalten hin. Bei der anschließenden Diskussion bemerkte die Beamtin, dass der Autofahrer offenbar alkoholisiert war. Sie wies ihn an stehen zu bleiben, was ihn abermals nicht interessierte.

Flüchtende Radfahrer zu Fuß verfolgt: Polizist von Auto angefahren und schwer verletzt

25. September 2019 um 18:56 Uhr

Flüchtende Radfahrer zu Fuß verfolgt: Polizist von Auto angefahren und schwer verletztAm vergangenen Sonntag wollte eine Streife in Hannover (Niedersachsen) zwei Radfahrer kontrollieren. Als die Radfahrer die Beamten sahen flüchteten sie. Die Polizisten ließen den Streifenwagen zurück und nahmen die Verfolgung zu Fuß auf.

Dabei folgte ein 35-jähriger Polizisten einem der Radfahrer und lief über die Willmerstraße. Hierbei kam es zur Kollision mit einem Mercedes, der von rechts kam. Der Polizist wurde von dem Auto erfasst und erlitt dadurch schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

Gewaltorgie, einfach so: Polizeifahrzeug demoliert, Polizistin in den Mund gespuckt und Polizist ins Handgelenk gebissen

17. September 2019 um 18:53 Uhr

Gewaltorgie, einfach so: Polizeifahrzeug demoliert, Polizistin in den Mund gespuckt und Polizist ins Handgelenk gebissen

Bild: Bundespolizeiinspektion Münster

Ein demoliertes Polizeifahrzeug und zwei verletzte Polizisten, das ist die Bilanz eines Einsatzes vom vergangenen Sonntag. Dabei geschah die Gewaltorgie ohne erkennbaren Grund, einfach so. Die Festnahme des Täters wäre allerdings nicht gelungen, wenn nicht Passanten an der Dingfestmachung entscheidend mitgewirkt hätten.

Mehrere Bundespolizisten waren am Hauptbahnhof in Münster eingesetzt, als gegen 12:45 Uhr ein obdachloser Mann eine Rotweinflasche, die er zuvor ausgetrunken hatte, ohne erkennbaren Grund mit dem Flaschenhals voran in die Frontscheibe eines Streifenwagens rammte, der vor dem Bahnhof geparkt stand. Die Flasche blieb in der Scheibe stecken und die Scheibe wurde dabei zerstört.

Passanten hatten den Täter bei der Tat beobachtet, ein Foto von ihm angefertigt und den Notruf abgesetzt. Als die Bundespolizisten hinzu kamen, flüchtete der Täter, konnte nach Hinweisen aus der Bevölkerung aber gestoppt werden. Während der Festnahme und später auch auf der Wache leistete der Täter massiven Widerstand.

Einschulung eskaliert: Tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Familien

16. September 2019 um 19:00 Uhr

Einschulung eskaliert: Tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Familien

18 Streifenwagenbesatzungen im Einsatz – Polizistin erleidet Stichverletzung

Der erste Schultag ist meist ein freudiger Tag für alle Beteiligten. Die eigenen Kinder sind auf dem Weg zur Selbständigkeit einen großen Schritt voran gekommen und man nimmt viele Eindrücke mit nach Hause. Einen völlig unzivilisierten Eindruck hinterließen zwei Familien in Heidelberg (Baden-Württemberg) am vergangenen Freitag, was einen Großeinsatz der Polizei zur Folge hatte.

Gegen 11:40 Uhr befanden sich die Neuschüler bereits in ihren Klassen und die Eltern standen auf dem Vorplatz der Schule beisammen, als plötzlich ein 35-jähriger Vater hinzu kam und sich zu seiner von ihm getrennt lebenden 26-jährigen Kindsmutter, beide Deutsch-Iraker, gesellte.

Schusswechsel bei Verkehrskontrolle: Angreifer tot, Polizist schwebt in Lebensgefahr

9. September 2019 um 19:06 Uhr

Schusswechsel bei Verkehrskontrolle: Angreifer tot, Polizist schwebt in LebensgefahrEs war vermutlich ein Routineeinsatz, der am Ende völlig eskaliert war, ein Menschenleben forderte und ein weiteres in kritischen Zustand versetzte. Da die Medien unterschiedlich berichten und noch wenig offiziell bekannt ist, möchten wir soweit möglich die bereits bekannten Fakten darstellen.

In Lüttich (Liège, Belgien) wurde von einem Anwohner der Rue de Visé heute Morgen ein verdächtiges Fahrzeug gemeldet. Eine Streife der örtlichen Polizei kontrollierte gegen 08:20 Uhr den Wagen und den männlichen Fahrer.

Noch eine Rechnung offen: Mob greift Polizisten an, die privat unterwegs sind – Vier Polizisten verletzt

26. August 2019 um 19:03 Uhr

Noch eine Rechnung offen: Mob greift Polizisten an, die privat unterwegs sind - Vier Polizisten verletztAm vergangenen Wochenende wurden vier Polizisten in Hamm (Nordrhein-Westfalen) von einem Mob angegriffen, der offenbar noch eine Rechnung offen hatte. Vier Polizisten wurden dabei verletzt. Zwei Tatverdächtige sind wieder auf freiem Fuß.

Der Vorfall geschah in der Nacht zum Samstag. Vier Polizisten, die privat auf der Amüsiermeile Hamms unterwegs waren und ein bisschen Spaß haben wollten, wurden plötzlich von einem 19-Jährigen angesprochen.

Der junge Mann kennt einen der Polizisten. Dieser hatte dienstlich mit dem Heranwachsenden zu tun, der, wie es heißt, einen Diebstahl begangen hatte. Es entwickelte sich eine Diskussion, an deren Ende die Polizisten den Mann weg schickten.

Google+