Aus dem Polizeibericht: 1. Advent wenig besinnlich

28. November 2016 um 21:00 Uhr

Aus dem Polizeibericht: 1. Advent wenig besinnlichDie vergangenen Tage waren ereignisreich für die Polizei bundesweit. Zeit für etwas Besinnung war da kaum und bei so manchem Fall kann man einfach nur noch ratlos den Kopf schütteln.

Gewalt gegen Polizisten – Ein Fall aus der Praxis: Von der Tat bis zum Urteil

25. November 2016 um 22:15 Uhr

Ein Fall aus der Praxis: Von der Tat bis zum UrteilWir berichteten schon des öfteren über Gewalt gegen Polizisten und behalten – soweit möglich – auch die Strafverfahren im Auge, um darüber ebenfalls berichten zu können. Meist vergeht viel Zeit zwischen Tat und Urteil, wenn es denn überhaupt eins gibt und das Verfahren nicht eingestellt oder per Strafbefehl bzw. unter Auflagen eingestellt wird.

Kollege Rene aus Berlin gibt uns hier einen Einblick in einen Fall, der uns von der Tat bis zum Urteil führt. Rene wurde Anfang dieses Jahres bei einem Einsatz schwer verletzt und war längere Zeit dienstunfähig. Kürzlich wurden die Urteile gegen die Täter gesprochen und Rene erzählt, wie er diese Urteile empfindet.

Schwerer Unfall in Berlin unter Beteiligung eines Streifenwagens

24. November 2016 um 22:29 Uhr

Am heutigen Morgen fuhren in Berlin Lankwitz ein Streifenwagen der Polizei und ein Privatwagen ineinander, wobei sich der Streifenwagen mehrfach überschlug.

Laut Medien sollen dabei 5 Personen verletzt worden sein, darunter 2 Polizisten und ein Praktikant, der auf der Rückbank des Steifenwagens saß. Die Kollegen mussten von der Feuerwehr aus dem Streifenwagen heraus geschnitten werden.

Polizisten bei Verkehrskontrolle bedrängt und angegriffen

21. November 2016 um 21:10 Uhr

Polizisten bei Verkehrskontrolle bedrängt und angegriffenPolizist erlitt Kopfverletzung und musste vom Dienst abtreten

Bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht von Samstag auf Sonntag ist in Leer (Niedersachsen) ein Polizist so schwer verletzt worden, dass er vom Dienst vorzeitig abtreten musste.

Der junge Autofahrer kam von einer Disco und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Alkoholtest zeigte dann auch 1,92 Promille an. Als die Beamten die weiteren Maßnahmen durchführen wollten, kamen vier Freunde und der Bruder des Autofahrers hinzu.

Nun auch in Krefeld: Polizist muss wegen Angriff nach Parkverstoß verletzt vom Dienst abtreten

17. November 2016 um 17:46 Uhr

Nun auch in Krefeld: Polizist muss wegen Angriff nach Parkverstoß verletzt vom Dienst abtretenEs ist einfach unglaublich, was uns in den vergangenen Tagen für Meldungen erreichen. Schon wieder geht es um einen Parkverstoß, schon wieder wurden Polizisten angegriffen und schon wieder sind Verletzte zu vermelden. Wegen einem Parkverstoß…!

Gestern Nachmittag gegen 16:40 Uhr bemerkten zwei Mitarbeiterinnen der Ordnungsbehörde in Krefeld (Nordrhein-Westfalen) ein Fahrzeug, bei dem gleich mehrere Parkverstöße vorlagen. Das Fahrzeug sollte abgeschleppt werden.

Nach Düren nun Salzgitter: Polizist nach Parkverstoß verletzt – Acht Streifen im Einsatz

17. November 2016 um 15:39 Uhr

Polizist nach Parkverstoß verletzt - Acht Streifen im EinsatzNachdem wir am vergangenen Wochenende über einen Gewaltexzess gegen Polizisten nach einem Parkverstoß in Düren (Nordrhein-Westfalen) berichten musste, ereignete sich nun ein ähnliche Fall in Salzgitter (Niedersachsen).

Am Dienstag wollten Polizisten im Stadtteil Lebenstedt einen Parkverstoß ahnden. Während dieser Maßnahme erschien der 20-jährige Fahrzeughalter zusammen mit einem 26-jährigen Mann. Als der Halter von den Beamten aufgefordert wurde sein Fahrzeug zu entfernen, mischte sich der 26-jährige ein.

Nach Gewaltexzess gegen Polizisten in Düren – Untersuchungshaft: Nein! Doch! Ohh!

17. November 2016 um 0:02 Uhr

Nach Gewaltexzess gegen Polizisten in Düren - Untersuchungshaft: Nein! Doch! Ohh!Vergangenen Sonntag mussten wir über einen Gewaltexzess gegen Polizisten in Düren (Nordrhein-Westfalen) berichten. Nach einem Parkverstoß, den ein Mitarbeiter des Ordnungsbehörde verfolgen wollte und der vom Halter bedroht wurde, verübten der Halter und dessen Angehörige schwere Gewalttaten gegen die eingesetzten Polizisten.

Insgesamt zehn zum Teil schwer verletzte Beamte forderte der Gewaltexzess. Ein Polizist wurde in den Schwitzkasten genommen und mit einem Radmutterschlüssel gezielt ins Gesichts geschlagen, so die Staatsanwaltschaft. Wie die Polizei Düren mitteilte, erlitt dieser Beamte mehrere Brüche im Gesicht und werde nun monatelang dienstunfähig sein.

Wegen Parkverstoß: Zehn Polizisten zum Teil schwer verletzt

14. November 2016 um 14:20 Uhr

Wegen Parkverstoß: Zehn Polizisten zum Teil schwer verletztBeispiellose Gewalteskalation gegenüber der Polizei

Gestern Mittag führte ein Parkverstoß dazu, dass ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Düren (Nordrhein-Westfalen) bedrängt wurde, der dann die Polizei alarmierte. Beim folgenden Polizeieinsatz wurden insgesamt zehn Beamte zum Teil schwer verletzt.

Gegen 12:30 Uhr wollte ein Mitarbeiters des Dürener Ordnungsamtes einen Parkverstoß ahnden. Der Fahrzeughalter bemerkt dies und kam mit tatkräftiger Unterstützung hinzu und bedrohte den städtischen Mitarbeiter, der daraufhin die Polizei alarmierte.

Was dann geschah, möchten wir aus dem Polizeibericht zitieren:

“Die Beamten waren am Einsatzort roher Gewalt und Aggression ausgesetzt. Umgehend nach ihrem Eintreffen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem Fahrzeughalter, unterstützt von seinen Söhnen, und der Polizei.

Nach Hinzuziehung von Verstärkungskräften konnten zwei der Angreifer festgenommen werden. Bei den Festgenommenen handelt es sich um deutsche Staatsbürger, 46 und 27 Jahre alt, mit türkischem Migrationshintergrund aus Düren.”

Oberstaatsanwalt Wilhelm Muckel erklärte gegenüber der Presse, dass auf die eingesetzten Polizisten “ohne Rücksicht eingetreten und eingeschlagen” wurde. Insgesamt seien zehn Streifenteams eingesetzt gewesen.

Muckel berichtet weiter: “Ein Beamter wurde in den Schwitzkasten genommen. Ihm wurde mit einem Radmutternschlüssel gezielt ins Gesicht geschlagen.” Der Polizist sei mit massiven Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes blieb unverletzt.

Gestern Abend gegen 23:40 Uhr gab es in diesem Zusammenhang einen weiteren Polizeieinsatz unter Beteiligung des Spezialeinsatzkommandos. Da nach einem weiteren Familienmitglied, welches möglicher Weise an der Tat beteiligt war, gefahndet wurde, wurde mit Hilfe eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses eine Wohnung in Düren durchsucht. Das Familienmitglied konnte angetroffen werden und wurde vorläufig festgenommen.

Die Polizei Düren bittet darum, dass sich Zeugen dieses unglaublichen Vorfalles unter Telefon 02421 949-6425 melden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/3481844

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/knoellchen-streit-eskaliert-zehn-polizisten-verletzt-1.1489619#plx417508499

Wir senden unsere besten Genesungswünsche nach Düren zu den verletzten Kollegen und hoffen, dass sie sowohl physisch wie psychisch sehr bald wieder genesen werden und hierzu auch alle Unterstützung erhalten!

Fassungslos angesichts solch einer Gewalteskalation wegen eines Parkverstoßes (!) können wir nur noch den Kopf schütteln und enthalten uns eines weiteren Kommentars, bei dem wir nur gegen unsere eigenen Seitenregeln verstoßen würden.

Hoffen wir, dass die Justiz darauf angemessen reagieren wird.

Danke an Markus und Martin für den Hinweis.

Kollision zwischen Streifenwagen und Roller: Rollerfahrerin verstirbt im Krankenhaus

7. November 2016 um 14:32 Uhr

Gestern Abend ist es in Hannover (Niedersachsen) zu einem folgenschweren Verkehrsunfall zwischen einem Streifenwagen und einem Roller gekommen, bei dem die Rollerfahrerin so schwer verletzt wurde, dass sie im Krankenhaus verstarb.

Gegen 20 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung auf der Hannoverschen Straße stadteinwärts unterwegs und sie befand sich zwar auf einer Einsatzfahrt, Blaulicht und Martinshorn waren jedoch nicht eingeschaltet.

Autofahrer flüchtet vor Kontrolle und fährt Polizisten um

4. November 2016 um 15:15 Uhr

Autofahrer flüchtet vor Kontrolle und fährt Polizisten umIn Berlin Marzahn wurde gestern ein Polizisten von einem flüchtenden Autofahrer umgefahren und zum Glück nur leicht verletzt.

Gegen 15:15 Uhr wollten Beamte einer Einsatzhundertschaft einen VW anhalten und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Fahrer hielt das Fahrzeug auch zunächst an, beschleunigte dann aber wieder und fuhr auf einen 29-jährigen Polizisten zu.

Google+