Nachlese zum 1. Mai: Deutschsprachiger Raum einigermaßen ruhig, verstörende Bilder aus Frankreich

2. Mai 2017 um 20:40 Uhr

Auch wenn sich viele Verantwortliche Sorgen über den Einsatz am 1. Mai gemacht haben, sind die schlimmsten Befürchtungen doch nicht eingetroffen. Zum Glück, muss man sagen, und leider auch nur hierzulande bzw. im deutschsprachigen Raum.

➡️ In BERLIN wurden mal wieder einige Fahrzeuge in Brand gesetzt, es soll auch verletzte Polizisten geben, aber in den offiziellen Pressemeldungen liest man davon wenig. Beruhigend zumindest, dass hier das große Chaos beim MyFest ausblieb. Grund hierfür dürfte gewesen sein, dass insgesamt 2.000 Polizisten zum Einsatz kamen.

➡️ Nicht weniger, sondern mehr Einsatzkräfte bot die Polizei in HAMBURG auf, um Schlimmeres zu verhindern. Insgesamt 2.100 Beamte befanden sich zum Maifeiertag im Einsatz, davon kamen 700 Polizisten aus der halben Republik, nämlich aus Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Rheinland-Pfalz sowie von der Bundespolizei ihren Hamburger Kollegen zu Hilfe.

Autofahrer fährt wegen Übermüdung in Kontrollstelle

1. Mai 2017 um 18:19 Uhr

Autofahrer fährt wegen Übermüdung in KontrollstelleZwei Polizisten schwer, eine Polizistin leicht verletzt

In München (Bayern) kam es in der Nacht zum 1. Mai zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Polizisten schwer und eine Polizistin leicht verletzt wurden.

Gegen 3 Uhr nachts führten die Beamten Fahrzeugkontrollen durch und überprüften gerade den Fahrer eines Mercedes, als sich der 22-jährige Unfallverursacher mit seinem BMW der Kontrolle näherte.

Alkoholisierte Frau wirft sich auf Motorhaube und verletzt anschließend vier Polizisten

25. April 2017 um 09:49 Uhr

Alkoholisierte Frau wirft sich auf Motorhaube und verletzt anschließend vier PolizistenOffenbar grundlos suchte eine Frau in Köln (Nordrhein-Westfalen) aus einer Gruppe heraus die Konfrontation mit einer zufällig vorbeifahrenden Streifenwagenbesatzung. Die Folgen: Vier – zum Teil – schwer verletzte Polizisten, was die Frau in Untersuchungshaft bringt.

Kurz nach Mitternacht am vergangenen Sonntag war eine Streife der Kölner Polizei auf dem Ebertplatz unterwegs. Dort stand auch eine Personengruppe von etwa 25 Menschen. Aus dieser Gruppe heraus stürzte sich plötzlich eine 33-jährige Frau in Richtung Streifenwagen und warf sich mit voller Wucht auf die Motorhaube.

Zahl des Tages: 645 von 675 Ermittlungsverfahren eingestellt

24. April 2017 um 16:11 Uhr

Zahl des Tages: 645 von 675 Ermittlungsverfahren eingestelltViele haben noch die unfassbaren Bilder in Erinnerung, als im März 2015 das neue Gebäude der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main eröffnet wurde, als Gewalttäter (von manchem fast schon liebevoll “Protestler” genannt) durch die Stadt gingen und Rauchschwaden über der Skyline bedrohlich herzogen.

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann hat nun auf eine Anfrage Bilanz gezogen und Zahlen genannt, die ebenso verstörend sind wie die Bilder, die sich manchem Kollegen, der sich dort im Einsatz befand, förmlich ins Gedächtnis eingebrannt haben.

Es wurden insgesamt 675 Ermittlungsverfahren eingeleitet, von denen mittlerweile 645 eingestellt wurden. Selbst innerhalb der Politik spricht man von einer “fatalen Aufklärungsquote”.

Polizist bei Verkehrsregelung umgefahren und lebensgefährlich verletzt

21. April 2017 um 19:20 Uhr

Polizist bei Verkehrsregelung umgefahren und lebensgefährlich verletztHeute Morgen kam es in Bayern während einer Routineaufgabe zu einem schlimmen Zwischenfall, bei dem ein Polizist umgefahren und lebensgefährlich verletzt wurde.

Nach ersten Erkenntnissen sollte eine Konvoi aus Schwerlastkraftwagen, beladen mit Windkraftanlagenteilen, bei Stadelhofen (Bayern) auf A70 auffahren. Um den Lastkraftwagen die gefahrlose Auffahrt zu ermöglichen, waren Polizisten zur Absicherung und Verkehrsregelung eingesetzt.

Die Streife stellte ihre Streifenwagen auf der Sperrfläche der Auffahrt ab und hatte das Blaulicht zur Warnung hinsichtlich der Gefahrenstelle eingeschaltet. Ein 27-jähriger Polizist stieg aus und wies durch Handzeichen den herannahenden Verkehr an, von der rechten auf die linke Fahrspur zu wechseln.

Polizeiteam bei Verkehrskontrolle verletzt

18. April 2017 um 15:52 Uhr

Polizeiteam bei Verkehrskontrolle verletztWieder einmal aus der Rubrik… Fehler machen und für diese dann nicht einstehen und wieder sind die Polizisten die Sündenböcke 😡

Ein Polizist und eine Polizistin wurden bei einer Verkehrskontrolle in Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen) verletzt. Ein 38 jähriger Mann aus Herne war in falscher Richtung in einen Baustellenbereich eingefahren.

Nach Hinweisen einer Fahrerin, dass bei der Einbahnstraßenregelung in der Herner Straße, mehrfach Autos in die falsche Richtung gefahren waren und es schon fast zu Unfällen gekommen war, schickte die Einsatzzentrale ein Streifenteam zu der genannten Örtlichkeit.

Traktorfahrer rammt auf seiner Flucht mehrere Streifenwagen: Schusswaffengebrauch

15. April 2017 um 17:37 Uhr

Traktorfahrer rammt auf seiner Flucht mehrere StreifenwagenAm vergangenen Donnerstag entschieden sich Polizisten der Polizeiinspektion Nabburg (Bayern) nach einem vorherigen Kontakt mit dem 45-jährigen Traktorfahrer zu einer Kontrolle des Mannes. Doch dieses versuchte der Mann zu verhindern und gefährdete die Beamten indem er mit dem Traktor zwei Streifenwagen rammte. Darauf mussten die Polizisten die Schusswaffe einsetzen.

Die Beamten entschlossen sich am vergangenen Donnerstag, da sie augenscheinlich den Eindruck hatten, dass der Traktorfahrer nicht mehr fahrtüchtig ist, ihn zu kontrollieren. Jedoch ignorierte er die Anhaltezeichen, die die Beamten ihm gaben, als er bereits wieder auf seinem Traktor saß und losgefahren war.

Sieben verletzte Polizisten bei Ausschreitungen von Fußball-“Fans”

4. April 2017 um 09:27 Uhr

Sieben verletzte Polizisten bei Ausschreitungen von Fußball-"Fans"Die Gewaltexzesse rund um Fußballstadien und -spiele gehören mittlerweile zu den üblichen Meldungen nach einem Spieltag. Traurig genug! Doch finden solche Ausschreitungen nicht immer in der Nähe der Stadien und in unmittelbarem Zusammenhang mit einem Spiel statt. Dies musste die Polizei in Bielefeld am vergangenen Wochenende ebenfalls feststellen.

Dort waren nämlich etwa 660 Fans von einem Auswärtsspiel in Würzburg nach Bielefeld zurück gekehrt, als es am Hauptbahnhof gegen 21:45 Uhr zu Schlägereien kam. Wegen der “äußerst aggressiven Stimmung und der starken Alkoholisierung”, wie es im Polizeibericht heißt, bat die Bundespolizei ihre Kollegen von der Landespolizei um Unterstützung.

Drei Widerstände am Wochenende, dreimal hieß es: nicht mehr dienstfähig

23. März 2017 um 19:21 Uhr

Drei Widerstände am Wochenende, dreimal hieß es: nicht mehr dienstfähigMan liest immer wieder, dass die Gewalt gegen Polizisten angeblich nicht zugenommen hätte und man hört dann relativierende Statistiken, die sowieso verschieden interpretiert werden können. Wenn man dann Nachrichten wie die folgenden liest, stellt sich die Frage nicht mehr, ob die Gewalt zugenommen haben könnte.

In und um Mainz (Rheinland-Pfalz) kam es innerhalb von vier Tagen zu drei Widerstandshandlungen, bei denen Kollegen und Kolleginnen verletzt wurden. Und alle drei Fälle haben eines gemeinsam: Es hieß danach “nicht mehr dienstfähig”.

Nicht angemeldete Versammlung: Teilnehmer bricht Polizisten den Kiefer

21. März 2017 um 19:21 Uhr

Nicht angemeldete Versammlung: Teilnehmer bricht Polizisten den KieferIn Berlin Mitte ist es heute Nachmittag zu einer nicht angemeldeten Versammlung gekommen. Gegen 16:20 Uhr wurde die Polizei durch Passanten über eine Gruppe Personen informiert, die dort mit einem Sarg entlang gehen und skandieren würden.

Am Rosa-Luxemburg-Platz konnten die eingesetzten Beamten schließlich vorgenannte Personengruppe feststellen. Eine 33-jährige Frau gab sich als Versammlungsleiterin zu erkennen und sie beendete anschließend die nicht angemeldete Demonstration.

Dennoch wurden von den anwesenden circa zehn Personen die Personalien festgestellt. Hierbei stellte sich heraus, dass gegen einen der Versammlungsteilnehmer, einem 37-jährigen Mann, mehrere offene Haftbefehle bestanden. Als es zur Festnahme kommen sollte, leistete der zu Verhaftende erheblichen Widerstand. Er schlug und trat um sich.

Google+