Linksextremisten in Berlin: “Gib dem Bullen, was er braucht: 9 Millimeter in den Bauch.” – 45 Polizisten verletzt

3. August 2020 um 19:24

Am vergangenen Samstag kam es in Berlin zu verschiedenen Demonstrationen. Zur Großdemo gegen die Corona-Auflagen möchten wir uns lieber nicht äußern. Allerdings möchten wir über die Demo in Neukölln berichten.

Dort gab nämlich der sogenannte Schwarze Block die Marschrichtung vor, indem er vor der Eskalation skandierte:

“Gib dem Bullen, was er braucht: 9 Millimeter in den Bauch.”

Ein Polizist nicht mehr dienstfähig: Zweimal üble Beschimpfungen und Widerstand

30. Juli 2020 um 20:06

Ein Polizist nicht mehr dienstfähig: Zweimal üble Beschimpfungen und WiderstandDie Polizei in Köln (Nordrhein-Westfalen) hatte es gleich zwei Tage hintereinander mit Personen zu tun, die auf die Polizei nicht gut zu sprechen sind. In beiden Fällen hagelte es Beleidigungen in Richtung der Beamten und bei den Widerstandshandlungen war zum Schluss ein Polizist nicht mehr dienstfähig.

 

Im ersten Fall kontrollierten die Polizisten einen 15-Jährigen, der sich gegen 23:55 Uhr noch vor einem Schnellrestaurant aufhielt. Da er seine Personalien nicht angeben wollte, sollte er nach Ausweisdokumenten durchsucht werden.

Aus Betreuungseinrichtung getürmt: Betrunkener Elfjähriger tritt Polizist die Nase blutig

28. Juli 2020 um 20:18

Aus Betreuungseinrichtung getürmt: Betrunkener Elfjähriger tritt Polizist die Nase blutigIn der vergangenen Nacht mussten Polizisten einen Elfjährigen suchen gehen, der aus einer Einrichtung getürmt war. Am Ende konnte der Junge zwar zurück gebracht werden, doch einem Polizisten hatte er die Nase blutig getreten.

Gegen Mitternacht war der Junge als vermisst gemeldet worden. Es war nicht das erste Mal, dass er weggelaufen war. Mehrere Streifen der Polizeiinspektionen Nürnberg-Mitte und Nürnberg-West (Bayern) machten sich auf die Suche und konnte ihn auch zusammen mit weiteren Kindern in einem Park antreffen.

Widerstand nach Schlägerei: Polizistin geschlagen – Unbeteiligte mischen sich ein und pöbeln und filmen

22. Juli 2020 um 20:02

Widerstand nach Schlägerei: Polizistin geschlagen - Unbeteiligte mischen sich ein und pöbeln und filmenEs scheint dieser Tage mittlerweile völlig normal geworden zu sein, wenn sich Unbeteiligte in eine polizeiliche Maßnahme nicht nur einmischen, sondern die Kollegen sogar anpöbeln und – wie sollte es anders sein – die Maßnahme mit ihren Handys filmen. Normal ist wohl auch, dass die Kollegen tätlich angegriffen werden.

Nein, das kann und darf nicht normal sein!

In der Nacht zum vergangenen Samstag wurde der Polizei in Kassel (Hessen) von mehreren Zeugen eine Schlägerei gemeldet. Als die erste Streife vor Ort eintraf, mussten die Polizisten feststellen, dass wohl insgesamt sechs Männer zunächst eine verbale Auseinandersetzung hatten, die in einer handfesten Auseinandersetzung endete.

Massiver Bewurf mit Flaschen: “Eventszene” eskaliert und skandiert “ACAB” – Fünf Polizisten verletzt

19. Juli 2020 um 19:16

Massiver Bewurf mit Flaschen: "Eventszene" eskaliert und skandiert "ACAB" - Fünf Polizisten verletztEs ist gerade einmal vier Wochen her, als in Stuttgart (Baden-Württemberg) die sogenannte “Eventszene” eskalierte und es zu Ausschreitungen gekommen war. Neben Plünderungen und Entglasungen wurden auch Polizisten angegriffen und verletzt. Nun kam es in Frankfurt (Hessen) in der vergangenen Nacht zu einem zweiten Stuttgart.

Wie die Polizei Frankfurt am Main mitteilt, habe es in der Stadt verteilt mehrere größeren Feiern gegeben, die allesamt ausgelassen aber friedlich verliefen. Bis auf eine Ausnahme. Gegen 3 Uhr nachts eskalierte die Situation am Opernplatz nach einer Schlägerei.

18-Jähriger rastet völlig aus: Auf Senior eingeschlagen und Polizisten bewusstlos geschlagen

6. Juli 2020 um 19:22

18-Jähriger rastet völlig aus: Auf Senior eingeschlagen und Polizisten bewusstlos geschlagenAm vergangenen Freitag ist es in Lautrach (Bayern) zu einem Vorfall gekommen, bei dem sowohl ein 67-jähriger Senior, als auch ein Polizist nicht unerheblich verletzt wurden. Grund für den Ausraster des Schlägers: Der Senior hatte zu ihm hinüber geblickt.

Wie die Polizei Memmingen mitteilt, sei der Senior mit seinem Hund gegen 18 Uhr Gassi gegangen, als er Zeuge eines Streits zwischen dem 18-Jährigen und seiner Familie geworden war. Der 67-Jährige hatte bloß zu der Familie hinüber geblickt, was für den Gewalttäter schon ausreichte, um dann vollends auszurasten.

Verkehrskontrolle nach Verfolgungsfahrt: Polizist mit Auto überfahren

26. Juni 2020 um 18:37

Verkehrskontrolle nach Verfolgungsfahrt: Polizist mit Auto überfahrenGestern Abend kam es in Apolda (Thüringen) zu einem Vorfall, bei dem ein Polizist schwer verletzt wurde. Nach dem flüchtigen Autofahrer wird noch immer gefahndet.

Gegen 22 Uhr wollte eine Streife einen roten VW anhalten und kontrollieren. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen, flüchtete, missachtete mehrere rote Ampeln und die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Kurze Zeit später gelang es den Beamten das Fahrzeug wieder aufzunehmen und den Fahrer zum Anhalten zu bewegen.

Als sich einer der Polizisten von hinten dem Fahrzeug näherte, setzte der Fahrer zurück und fuhr den Polizisten um. Während dieser sich am Boden liegend versuchte zur Seite zu retten, setzte der 39-jährige Fahrer abermals zurück und fuhr dem Polizisten über die Beine.

Ausschreitungen und Plünderungen: Hoher Sachschaden und 12 verletzte Polizisten

21. Juni 2020 um 12:15

Die Bilder und Videos aus Stuttgart (Baden-Württemberg), die in den sozialen Netzwerken abgerufen werden können, sind verstörend und lassen Erinnerungen an den G20-Gipfel in Hamburg wach werden. Ein Großeinsatz der Polizei, der noch viele Fragen offen lässt.

Wie die Polizei Stuttgart mitteilt, habe die gewaltgeladene Nacht mit einer Polizeikontrolle wegen eines Drogendeliktes begonnen. Es seien viele Personen unterwegs gewesen und schnell habe sich eine größere Personengruppe mit den kontrollierten Personen und gegen die Polizisten solidarisiert.

Die Gruppe wurde immer größer und teilte sich in mehrere Gruppen auf, die in Richtung Innenstadt zogen. Was dann geschah beschreibt der Polizeibericht wie folgt:

Verkehrskontrolle eskaliert: Polizist niedergeschlagen – Aggressiver Mob behindert Rettungseinsatz

18. Juni 2020 um 19:13

Verkehrskontrolle eskaliert: Polizist niedergeschlagen - Aggressiver Mob behindert RettungseinsatzGestern am frühen Abend ist in Köln (Nordrhein-Westfalen) eine Verkehrskontrolle eskaliert. Der eigentlich unbeteiligte Beifahrer schlug einen Polizisten nieder und anschließend behinderte ein aggressiver Mob den Rettungseinsatz.

Wie die Polizei Köln berichtet, führten Polizisten gegen 17:40 Uhr am Görlinger-Zentrum eine Verkehrskontrolle durch. Als die Polizisten die Papiere des 28-jährigen Fahrers prüften ergab sich der Verdacht einer Urkundenfälschung.

Nun mischte sich der 24-jährige Beifahrer permanent ein und kommentierte den Einsatz wie folgt: “Das ist doch echt lächerlich. Für so eine Scheiße macht ihr so einen Aufwand.” Weil der Beifahrer sich auch weiterhin streitsüchtig und verbal aggressiv zeigte und damit den Polizeieinsatz störte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt.

Absicherung eines Pannenfahrzeugs: Autofahrer fährt ungebremst in Streifenwagen – Mehrere Schwerverletzte

10. Juni 2020 um 19:24

Gestern, gegen Mittag, wollten zwei Kollegen mit ihrem Streifenwagen einen liegengebliebenen Opel auf der vierspurigen Konrad-Adenauer-Straße in Erfurt absichern. Sie stoppten mit ihren VW-Bus hinter den Opel, schalteten das Blaulicht ein und stellten ein Warndreieck auf, damit andere Verkehrsteilnehmer die Gefahrenstelle frühzeitig erkennen können.

Offenbar bemerkte dies ein 34-jähriger VW-Fahrer zu spät und knallte ungebremst in den Streifenwagen. Bei dem Zusammenstoß wurden mehrere Personen eingeklemmt und zum Teil schwer verletzt- Unter ihnen die beiden 27 und 31 Jahre alten Polizeibeamten, die im Streifenwagen saßen. Eine weitere Person, die sich in unserem Auto befand, wurde ebenfalls schwer verletzt und befand sich bislang im kritischen Zustand. Die Kameraden der Feuerwehr mussten mehrere Leute aus den Autos “herausschneiden”. Die Personen aus dem Pannenfahrzeug waren zum Zeitpunkt des Crashs glücklicherweise bereits hinter der Leitplanke.

Google+
Datenschutz
Ich, Markus Vogt c/o Rechtsanwalt Stephan (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Markus Vogt c/o Rechtsanwalt Stephan (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: