Eskalation der Gewalt: Zwei Polizisten nach Streitschlichtung dienstunfähig

4. Oktober 2017 at 11:06

Eskalation der Gewalt: Zwei Polizisten nach Streitschlichtung dienstunfähigSie wollten eine tätliche Auseinandersetzung beenden und für Ruhe sorgen, wurden im Anschluss aber derart attackiert, dass eine Polizistin und ein Polizist nicht mehr dienstfähig waren.

Der Tag der Deutschen Einheit hatte gerade begonnen, als eine Streife gegen 00:10 Uhr am Barbarossaplatz in Köln (Nordrhein-Westfalen) eine Schlägerei bemerkte. Die Polizisten stiegen aus und wollten die tätliche Auseinandersetzung beenden.

Den Streithähnen war das aber schnuppe, so dass die Beamten Pfefferspray einsetzten. Erst nun war es möglich die beiden voneinander zu trennen. Einer der Beteiligten lief jedoch weg in Richtung Zülpicher Platz. Die Polizistin nahm die Verfolgung auf und wurde von einem 22-Jährigen an der weiteren Verfolgung gehindert, wodurch dem Mann die Flucht gelang.

Sechs Polizisten verletzt: Gewalttätiger Mann leistet mehrfach Widerstand

2. Oktober 2017 at 17:30

Sechs Polizisten verletzt: Gewalttätiger Mann leistet mehrfach WiderstandAm Sonntag gegen 7:30 Uhr wurde die Polizei Berlin zur Kreuzung Konstanzer Straße, Ecke Brandenburgische Straße, alarmiert. Als die Beamten eintrafen kam ihnen der Anrufer, der 51-jährige Mann, aufgeregt entgegen und schilderte den Polizisten, dass sein Ehemann Suizidabsichten geäußert hatte.

Kurze Zeit später kam der 43-jährige Ehepartner aus dem Haus und forderte die Kollegen auf, ihn zu erschießen. Die Beamten und der Ehemann versuchten beruhigend auf den 43-Jährigen einzureden, was aber fehlschlug. Man musste zu dritt, mit viel Mühe, den Mann davon abhalten dass er auf die Straße lief.

Als sich die Beamten, weiter versuchend ihn zu beruhigen, auf ihn zuliefen, schlug der 43-Jährige einem Polizisten gegen den Hals und riss dem zweiten Kollegen das Reizstoffsprühgerät von der Weste. Nun versuchten die Beamten dem Mann die Handschellen anzulegen, was aber erst nicht gelang. Vielmehr schlug der aggressive Mann weiter mehrfach auf den Hals eines Polizisten.

Nach Parkverstoß Polizistin bedroht und gewürgt

14. September 2017 at 13:03

Nach Parkverstoß Polizistin bedroht und gewürgtPassant hilft Beamtin

Die gute Kinderstube völlig vergessen (sofern vorhanden) hatte ein Mann in Wien (Österreich), als ihm ein Parkverstoß angelastet wurde. Der 63-jährige Mann hatte in seinem Fahrzeug lediglich die Kopie eines Behindertenausweises hinterlegt.

Da jedoch nur das Originaldokument zum Nachweis gültig ist, stellte die Beamtin der Parkraumüberwachungsgruppe ihm ein Organmandat aus, was dem Mann offenbar überhaupt nicht gefiel. Nachdem er die Polizistin mit dem Tode gedroht hatte würgte er sie auch noch. Hierbei brach der Beamtin ein Stück des Schneidezahns ab.

Ein 57-jähriger Passant, der Zeuge dieser Szene wurde, kam der Beamtin mutig zu Hilfe, bis die inzwischen alarmierten Kollegen sich der Sache annahmen. Der 63-Jährige erhielt eine Anzeige wegen Bedrohung und Widerstands gegen die Staatsgewalt.

Wir wünschen der Kollegin auf diesem Wege gute Besserung und Verarbeitung des unschönen Vorfalles!

Angeschossene Polizistin im Wachkoma und in heimatliches Krankenhaus verlegt

7. September 2017 at 19:36

Angeschossene Polizistin im Wachkoma und in heimatliches Krankenhaus verlegtEltern bedanken sich für Unterstützung

Im Juni dieses Jahres berichteten wir über den Vorfall am Bahnhof in Unterföhring (Bayern), bei dem ein Mann einem Polizisten seine Dienstwaffe entrissen und ums ich gefeuert hatte. Mehrere Menschen wurden verletzt, darunter eine 26-jährige Polizistin der Polizeiinspektion Ismaning.

Dieser schreckliche Vorfall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt und viele Menschen zeigten ihr Mitgefühl.

Der Täter hatte der Polizistin in den Kopf geschossen, die anschließend längere Zeit in Lebensgefahr schwebte. Nun teilt die Polizei München mit, dass sich die Kollegin im Wachkoma befände und in ein Krankenhaus nach Sachsen verlegt wurde, wo die Polizistin aufgewachsen war.

Gefährliche Körperverletzung und Widerstand: Vier Polizisten bei Routinekontrolle verletzt

7. September 2017 at 14:16

Gefährliche Körperverletzung und Widerstand: Vier Polizisten bei Routinekontrolle verletztAm Montagabend wurden vier Polizisten im Alter von 19 bis 25 Jahren bei einer Routinekontrolle in Aalen (Baden-Württemberg) verletzt.

Die Beamten wurden am Montagabend während einer Streifenfahrt von einem Bürger auf ein Feuer am Spielplatz an der Heidenheimer Straße aufmerksam gemacht.

Gegen 22 Uhr machten sich zwei Streifen auf den Weg um zu sehen was auf dem Spielplatz los war. Als die Polizisten dort eintrafen, sahen sie, wie sich eine Gruppe in die Dunkelheit entfernte. Eine zweite Gruppe mit vier Personen konnte am Verlassen des Spielplatzes gehindert werden. Alle vier sollten einer Personenkontrolle unterzogen werden.

Schutzparagraph zeigt Wirkung: Nach tätlichem Angriff auf Polizisten Haftbefehl erlassen

1. September 2017 at 10:15

Schutzparagraph zeigt Wirkung: Nach tätlichem Angriff auf Polizisten Haftbefehl erlassenAnfang dieser Woche kam es in Berlin Friedrichshain zu einem Angriff auf einen Polizisten. Am frühen Dienstagabend erhielt nun der 42-jährige Gewalttäter einen Haftbefehl.

In der Nacht von Montag auf Dienstag hielten sich in der Rigaerstraße und in der Liebigstraße mehrere kleine Personengruppen auf, die sich aggressiv gegenüber Polizisten verhielten. Wer unsere Berichterstattung verfolgt, der weiß, um welches Klientel es sich hier handelt.

Versuchtes Tötungsdelikt: Flüchtiger Einbrecher schlägt Polizist mit kiloschwerem Stein nieder

28. August 2017 at 21:26

Versuchtes Tötungsdelikt: Flüchtiger Einbrecher schlägt Polizist mit kiloschwerem Stein niederNatürlich wissen wir, dass unser Beruf gefährlich sein kann. Nicht bei jeder Situation ist zu erkennen, dass sie eskalieren könnte. Im folgenden Fall wurde der Polizist offenbar überrascht, ansonsten hätte er sich mit Sicherheit gewehrt bzw. wehren können.

Am gestrigen Sonntag war ein 30-jähriger Mann scheinbar zur Mittagszeit in einen Markt in Aue (Sachsen) eingebrochen. Jedenfalls stand er unter Tatverdacht und die alarmierten Beamten des Polizeireviers Aue fuhren zum Einsatz.

Als sie dort ankamen, war der Täter bereits auf der Flucht und die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Während der Verfolgung schlug der 30-Jährige mit einem mehrere Kilogramm schweren Stein auf den Kopf eines der Polizisten ein und flüchtete weiter.

Abschiebung mit Folgen: Gewaltanwendung gegen Polizisten und Streifenwagen

25. August 2017 at 9:20

Abschiebung mit Folgen: Gewaltanwendung gegen Polizisten und StreifenwagenAm vergangenen Mittwoch wurden bei einem gemeinsamen Einsatz der Ausländerbehörde und der Polizei in Worms (Rheinland-Pfalz) ein Polizist schwer verletzt und ein Streifenwagen beschädigt. Die Gewaltanwendung gegen die Beamten und das Polizeifahrzeug konnte die Maßnahme jedoch nicht verhindern.

Ein 34-jähriger Iraner sollte nach Entscheidung der Ausländerbehörde in seine Heimat abgeschoben werden. Gegen 03:30 Uhr konnten die Einsatzkräfte den Mann auch zu Hause antreffen, doch der zog unvermittelt ein Teppichmesser, um seine Abschiebung zu verhindern.

Gute Nachricht: Angeschossene Schweizer Polizisten zurück im Dienst

21. August 2017 at 18:24

Gute Nachricht: Angeschossene Schweizer Polizisten zurück im DienstAnfang Januar dieses Jahres hatten wir darüber berichtet, dass zwei Polizisten der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden (Schweiz) in Rehetobel im Rahmen einer Durchsuchungsmaßnahme im Drogenmilieu von dem 33-jährigen männlichen Straftäter angeschossen wurden.

Einer der Kollegen erlitt eine Beinverletzung, der andere wurde lebensgefährlich durch einen Herzsteckschuss verletzt. Letzterer musste einige Zeit um sein Leben kämpfen. Der Schütze richtete sich dann selbst.

Flüchtender schleift Polizisten mit, verletzt ihn schwer und bekommt Bewährungsstrafe

20. August 2017 at 15:38

Flüchtender schleift Polizisten mit, verletzt ihn schwer und bekommt Bewährungsstrafe“Allerletzte Chance” für polizeibekannten Straftäter

Auch hier haben wir wieder ein Beispiel, wie gefährlich alltägliche dienstliche Situation sein können. Was als ein Streit unter Ex-Partnern angefangen hat, endete mit schweren Verletzungen für einen der Polizisten. Jetzt wurde der Täter zur “Verantwortung” gezogen, wenn man das so nennen kann.

Es war Mittwoch der 29. März dieses Jahres. Die 18-jährige Ex-Freundin des Straftäters hatte bei der Polizei in Marl (Nordrhein-Westfalen) eine Anzeige wegen Bedrohung und Nachstellung gegen ihren Ex-Freund erstattet. Bei einer Gefährderansprache wurde dem 23-jährigen Marler durch die Polizisten klar gemacht, dass er sich seiner Ex-Freundin nicht mehr zu nähern habe.

Google+