Grüße von der Einkleidung der neuen PKA’s aus Lünen

26. Oktober 2017 um 21:44 Uhr

Grüße von der Einkleidung der neuen PKA's aus Lünen

“Moin, schöne Grüße von uns aus Lünen. Frisch eingekleidet, endlich in der Uniform. Ein tolles Gefühl! 🙂”

Der Kollege ist uns namentlich bekannt, möchte aber anonym bleiben.

Dann sagen wir mal willkommen in der #Polizeifamilie!

Endlich in der Praxis Einsatzluft schnuppern

18. Oktober 2017 um 18:56 Uhr

Endlich in der Praxis Einsatzluft schnuppern

“Lieben Gruß aus Berlin,

heute fängt mein sechswöchiges Praktikum auf dem Abschnitt an. Ich bin zwar mega aufgeregt, aber freue mich sehr, endlich mal das echte Leben als Polizist kennen zu lernen.

Zwei Jahre Studium liegen bisher hinter mir und ich hoffe, dass ich das theoretisch Gelernte endlich auch praktisch anwenden kann.

Ludwig”

Wir wünschen ihm und seinen Kollegen viele interessante Erfahrungen und Eindrücke. Passt auf euch auf!

Den richtigen Riecher: Polizeikommissaranwärter klärt im Praktikum Diebstähle in Krankenhäusern auf

6. Oktober 2017 um 11:32 Uhr

Den richtigen Riecher: Polizeikommissaranwärter klärt im Praktikum Diebstähle in Krankenhäusern aufDen richtigen Riecher, ein aufmerksames Auge und das passende Bauchgefühl zeigte ein Polizeikommissaranwärter (PKA) der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz während seines Praktikums bei der Polizei in Trier.

Dort war es zu mehreren Diebstählen in Krankenhäusern gekommen. Den Patienten waren aus ihren Zimmern mehrere Geldbeutel, eine Damenhandtasche, ein E-Book-Reader sowie ein Laptop entwendet worden und es gab zunächst keine Hinweise, wer der Dieb sein könnte.

Lediglich vage Hinweise konnten Zeugen abgeben, doch niemand hatte den Dieb auf frischer Tat ertappt. So wurde vorhandenes Bildmaterial einer Videoüberwachung gesichtet und dem PKA fiel eine Frau auf, die er bereits von vorangegangenen Einsätzen kannte und die von zwei Mädchen begleitet wurde.

“Grüße aus der Ausbildung in Bayern an alle Polizisten in Deutschland 👋🏻😌 Alex”

2. Oktober 2017 um 15:00 Uhr

Experten für eine Bachelorarbeit: Wach- und Stadtpolizisten gesucht

27. September 2017 um 18:10 Uhr

Experten für eine Bachelorarbeit: Wach- und Stadtpolizisten gesuchtWie ihr wisst, unterstützen wir gerne die Kollegen bei ihrer Forschung zu allen möglichen Polizeithemen. Diesmal geht es um die Bachelorarbeit einer Kollegin aus Berlin, die Informationen von Kollegen der Wach- und Stadtpolizei in Deutschland benötigt.

Unsere Kollegin schreibt uns hierzu:

“Vom Prinzip geht es in der Arbeit um Berlin und ich würde gerne einen Bundesländervergleich mit einbringen, also wie läuft das Projekt Wachpolizei z.B. in Hessen. Kontakte bundesweit wären für mich sehr wichtig, da ich versuche so viele Meinungen (Experten) wie möglich in die Arbeit mit einzubeziehen.”

Da wir wissen, dass wir hier auch entsprechende Kollegen unter unseren Lesern haben, bitten wir euch, wenn ihr die Kollegin unterstützen möchtet, uns eine Nachricht oder eine Email an info [at] polizistmensch.de zukommen zu lassen. Wir stellen den Kontakt dann her.

Vielen Dank! 🙂

Nach Vereidigung endlich Teil der Polizeifamilie

25. September 2017 um 18:54 Uhr

Nach Vereidigung endlich Teil der Polizeifamilie

“Hallo 😊

Ich wurde am 17. September mit knapp 350 weiteren Anwärterinnen und Anwärtern des mittleren und gehobenen Dienstes in Eutin in der PDAFB (Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei) der Landespolizei Schleswig-Holstein vereidigt!

Mit dem Diensteid haben wir ein Bekenntnis zu diesem Beruf abgegeben und sind alle sehr froh, endlich Teil der Familie sein zu dürfen!

Ein Gruß an alle Kollegen!”

Der Kollege ist uns namentlich bekannt, möchte jedoch anonym bleiben. Wir wünschen ihm und allen seinen Kollegen viel Erfolg bei Ausbildung bzw. Studium 🍀

Berlin und Brandenburg überlegen Änderung der Einstellungsvoraussetzungen

12. September 2017 um 22:24 Uhr

Berlin und Brandenburg überlegen Änderung der EinstellungsvoraussetzungenPersonalmangel und Nachwuchsprobleme

Brandenburg möchte soviel Polizisten ausbilden wie noch nie, dies scheitert aber wohl an zu wenigen geeigneten Bewerbern. Nun könnten auch Personen bis Ende 30 eine Chance bekommen, da in dieser Hinsicht überlegt wird, die Einstellungsvoraussetzungen zu ändern.

Erst fiel die Mindestgröße und nun soll die Altersgrenze angehoben werden. Was aber nicht bedeutet, dass nun jeder genommen wird, der sich auch bewirbt. Bisher lag die Altersgrenze bei 28 Jahren im mittleren Dienst und bei 32 Jahren im gehobenen Dienst.

Nach Angaben des Innenministeriums in Potsdam will Brandenburg noch in diesem Jahr insgesamt 400 Polizeianwärter neu einstellen, 25 mehr als ursprünglich geplant und so viele wie noch nie in der Geschichte des Landes.

Stolze Polizeifamilie bei Ernennung zum PK der Bundespolizei

31. August 2017 um 20:39 Uhr

Stolze Polizeifamilie bei Ernennung zum PK der BundespolizeiHeute fand in Lübeck die feierliche Ernennung der Absolventen des 71. Studienjahrgangs zu Polizeikommissaren/innen (PK) statt. 245 Kolleginnen und Kollegen durften sich zusammen mit rund 1.000 Angehörigen freuen und stiegen vom silbernen “Hoffnungsbalken” zum ersten silbernen Stern auf.

Marcel (links im Bild) war ebenfalls dabei und ihm ist die Freude ins Gesicht geschrieben. Neben ihm steht sein stolzer Vater Ulli, der erfahrener Polizeihauptkommissar in Niedersachsen ist. Und hinter der Kamera stand die Stiefmutter Bettina, die uns wissen ließ:

“Fahndung” nach zukünftigen Polizisten

13. August 2017 um 09:52 Uhr

Die Personaleinsparung ist auch an der Polizei in Sachsen-Anhalt in den vergangenen Jahren nicht vorbei gegangen. Doch das soll sich nun ändern. Innenminister Holger Stahlknecht hat ein Ziel vorgegeben, demnach sollen dem Land bis zum Jahr 2021 anstatt 5.700 wieder 6.400 Polizisten zur Verfügung stehen.

Um dieses Ziel zu erreichen werden dieses Jahr 500 Bewerber neu eingestellt und in den folgenden Jahren jeweils 450. Um das zu erreichen sucht die Polizei Sachsen-Anhalt junge Frauen und Männer und hat hierzu eine neue Werbekampagne gestartet.

Nachwuchsfahndung nennt sie die Kampagne, die gezielt junge Menschen ansprechen soll. “Wir wollen Nachwuchs gewinnen, aber auch für unsere Polizei werben, denn sie ist eine sehr gute”, so Stahlknecht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Polizei Hamburg kürzt Einstellungstest von 3 auf 2 Tage und modernisiert Sporttest

9. August 2017 um 11:38 Uhr

Die Polizei Hamburg hat kürzlich angekündigt, dass sie den Einstellungstest verkürzen und den Sporttest an die modernen wissenschaftliche Erkenntnisse anpassen möchte. Damit gehen die Kollegen im Norden einen neuen und wohl auch bundesweit neuartigen Weg.

Die Bewerber werden dann im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf auf Herz und Nieren getestet. Dazu hat die Polizei Hamburg das Atleticum als Partner gewonnen. Das Atleticum ist ein Sportinstitut, dass auch die Profis des HSV betreut, sich um Berufssportler, Olympiateilnehmer usw. kümmert.

Der neue Sporttest basiert nun auf einer kompletten Diagnostik und soll herausfinden, inwieweit der Bewerber tatsächlich den körperlichen Anforderungen der Ausbildung gerecht wird. Ein Cooper-Test z.B. sagt da leider nicht allzu viel aus, so dass dieser komplett gestrichen wurde.

Google+