Frauen bei der Polizei

29. Dezember 2016 um 18:54 Uhr

Heute sind Frauen bei der Polizei nicht mehr wegzudenken, das war mal anders. Ganz selbstverständlich bewerben sich Frauen, sie schaffen Ausbildung oder Studium und sitzen später im Streifenwagen oder stehen in der Polizeikette der Bereitschaftspolizei.

Die 21-jährige Fabienne Fischer ist Teamplayerin, beruflich wie privat. Sie ist Handballspielerin beim VfL Waiblingen und studiert seit zwei Jahren an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg für den gehobenen Polizeidienst. Die Zusage erhielt sie an ihrem Geburtstag und auch wenn sie im Rahmen ihrer Praktika schon den ein oder anderen schwierigen Einsatz hatte, steht eines für sie fest:

“Es ist ein interessanter Beruf, ich habe mir für mich nie etwas anderes überlegt. Ich würde es definitiv wieder machen.”

Sie gibt einen interessanten Einblick in Studium, Berufsbild und zum Thema Frauen bei der Polizei.

Sachsen-Anhalt geht neue Wege zur Nachwuchsgewinnung

13. September 2016 um 0:42 Uhr

Die Polizei hat ein Personalproblem. In den meisten Ländern und beim Bund fehlen Polizisten. Manche Länder und der Bund möchten gerne mehr Personal einstellen, entsprechende Absichtsbekundungen gibt es. Aber hier kommt das nächste Problem: Es gibt immer weniger geeignete Bewerber.

Nach ehemals 3.000 Bewerbern pro Einstellungstermin gibt es nun nur noch 1.000 Interessenten. Zu wenige, um die geplanten Einstellungszahlen erfüllen zu können, denn im nächsten Jahr möchte Sachsen-Anhalt 750 Polizisten einstellen, nach 350 in diesem Jahr.

Um dieses Problem zu beheben und nebenbei auch noch etwas am Image zu verbessern, geht die Polizei Sachsen-Anhalt neue Wege, um die entsprechende Zielgruppe zur Nachwuchsgewinnung zu erreichen.

Die Polizeifliegerstaffel – Teil 3: Wie werde ich Pilot/in bei der Polizeifliegerstaffel?

8. April 2016 um 18:27 Uhr

Polizeifliegerstaffel Teil 3Eine Frage die sicher manche von Euch interessiert. Wir berichten hier über die Voraussetzung bei der Polizeifliegerstaffel Hessen, diese kann in anderen Ländern abweichen, da die Ausbildung allgemein in jedem Land unterschiedlich geregelt wird.

Um sich überhaupt als Pilot/in bewerben zu können muss man zuerst einen angeschlossen Polizeiausbildung haben, keine Brille oder Sehhilfe benötigen, keine Negativeinträge im BZR und KBA-Register haben, über eine gute körperliche Fitness verfügen und die Fliegertauglichkeit Klasse 1 besitzen.

Renè ist begeistert von der Polizei

12. März 2016 um 11:05 Uhr

Schülerpraktikum Rene

“Viele Grüße aus dem Schülerpraktikum.
Ich bin den beiden Polizisten, für zwei extrem Spannende und gut gestaltete Tage, extrem dankbar!

Leserbrief: Warum ist der Computertest wichtiger als das persönliche Gespräch?

11. März 2016 um 23:11 Uhr

Einstellungstest

Wer träumt als Kind nicht von einer Karriere als Polizist? Helfer in der Not zu sein, Streit zu schlichten, für Recht und Ordnung sorgen sind nur ein kleiner Teil der Aufgaben der Polizei.

Schon seitdem ich denken kann, kann ich mir nichts anderes vorstellen als diese Aufgaben zu bewältigen und irgendwann selbst Polizist zu sein.

Um diesen Traum zu verwirklichen habe ich mich 2014, für das Einstellungsjahr 2015, bei der Polizei Niedersachsen beworben und bin dort leider durch den 4 1/2 stündigen Computertest gefallen. Ein Rückschlag, ein großer sogar. Viele Gedanken die einem durch den Kopf schießen: “war es das jetzt?” ” werde ich meinen Traum doch nie verwirklichen können?”.

Leserbrief: “Warum möchte die Polizei nicht von (Fach-) Hochschulen und dem Arbeitsmarkt profitieren und durch gesenkte Eintrittsbarrieren für ausgebildete Spezialisten die Personalknappheit bekämpfen?”

16. Februar 2016 um 22:43 Uhr

Ausgebildete Spezialisten schneller ausbilden?

In vielen Tageszeitungen wird derzeit thematisiert, was sich seit vielen Jahren bereits abzeichnet. Nach Angaben der Gewerkschaften DPolG und GdP ist die Polizei unterbesetzt und leidet unter steigender Arbeitsbelastung – alleine in Hessen z.B. fehlen aktuell rund 140 Stellen, um den normalen Dienstablauf zu gewährleisten.

Die Polizei bildet ihre Beamtinnen und Beamten selbst aus, ein Einsteiger durchläuft dabei ein 3 jähriges duales Bachelorstudium als Kommissaranwärter/in.

Scheinbar ideale Voraussetzungen für Bewerber, die sich direkt nach dem Abitur für die Polizeilaufbahn entscheiden und sich ein Leben lang binden wollen. Doch im Zuge steigender Flexibilität entscheiden sich immer weniger qualifizierte Abiturienten für den “sicheren” Beruf als Polizeibeamter/-beamtin, obwohl diese unbedingt benötigt werden – Tendenz steigend.

Wie könnte diese Lücke im System schnellstmöglich geschlossen werden?

Benedikt bereit sich auf seinen Berufswunsch vor

16. Februar 2016 um 22:39 Uhr

Benedikt bereit sich vor

“So lässt sich das Schietwetter auch gut verbringen: Lektüre & Tee 😊
Noch 1 Woche bis zum Einstellungstest 💪
Liebe Grüße an alle BeamtInnen da draußen!”

Wir wünschen Benedikt viel Erfolg!

Jugendlicher möchte zur Polizei: Stolz und Unterstützung oder Sorge und Ablehnung?

6. Februar 2016 um 14:24 Uhr

Jugendlicher zur PolizeiIrgendwann im Leben muss ein Jugendlicher eine berufliche Entscheidung treffen.

Gerade für junge Menschen ist das oftmals eine Herausforderung und die Entscheidungen fallen häufig schwer – „Was möchte ich einmal werden?“

Was trägt ein Polizist an seinem Gürtel?

16. November 2015 um 15:36 Uhr

Die Polizei NRW Karriere erklärt es im Video:

Bundespolizei geht mit “Speed dating” auf Bewerbersuche und senkt Einstellungsvoraussetzungen

10. November 2015 um 0:18 Uhr

Bundespolizei SpeeddatingWie wir bereits berichteten, leidet die Bundespolizei unter akutem Personalmangel. Ein Umstand, der nicht neu ist, durch die Flüchtlingsarbeit aber zunehmend zu prekären Zuständen führt.

Bundesinnenministers Thomas de Maizière als oberster Dienstherr der Bundespolizei hat kürzlich 3.000 neue Stellen versprochen, von denen bereits nächstes Jahr 2.000 besetzt werden sollen. Das bringt zwar in der aktuellen Situation überhaupt nichts, da die Bewerber erst die dreijährige Ausbildung durchlaufen und auch bestehen müssen, aber immerhin ist es mal ein Anfang.

Allerdings hat die Bundespolizei ein Bewerberproblem. Auf eine Stelle gibt es drei Bewerber, sprich, auf die 2.000 neuen Stellen haben sich 6.000 Bewerber gemeldet. Und nicht jeder Bewerber kann genommen werden oder besteht überhaupt den Einstellungstest.

Google+