Alltagshelden der Coronakrise: Ehrenamt

14. April 2020 um 11:01

“Ich bin im Einsatz für die Fledermausrettung – Versorgung von Fledermauspatienten, Fledermausrettung, Websiteadmin, interne Organisation, (normalerweise auch Veranstaltungen) und vieles mehr. Auch die kleinen Mitbewohner unseres Planeten brauchen Hilfe, denn ungeachtet von Corona treffen tägliche neue Fledermauspatienten ein – deshalb bin ich für sie im Einsatz – jeden Tag vor und nach der Arbeit, ehrenamtlich.

Und Corona kann durch die einheimischen Fledermäuse nicht übertragen werden 😉 Liebe Grüße und DANKE!!! dass ihr jeden Tag für uns da seid!!! Gudi”

Alltagshelden der Coronakrise: Polizistenkinder

11. April 2020 um 12:09

“Hallo!

An alle Mamas und Papas da draußen: Egal ob Ihr noch arbeitet oder nicht, egal ob Ihr Arzt/Ärztin, Polizist/in, Verkäufer/in oder sonstwas seid. In diesen Tagen sind wir alle Helden/Heldinnen, Lehrer/innen, Kindergärtner/innen, Seelsorger/innen und Konfliktbewältiger/innen, … .

Laßt Euch nicht unterkriegen und bleibt gesund!

Gruß von Henri, 7 Jahre, und Mama Manuela aus Wunstorf.”

Alltagshelden der Coronakrise: Polizistenkinder

Alltagshelden der Coronakrise: Tierhelfer

10. April 2020 um 11:11

“Auch wenn ich nicht zu einer Berufsgruppe gehöre, die das tägliche Leben am Laufen halten, muss ich als Tierpflegerin jeden Tag auf die Arbeit. Wenigstens für die Tiere geht der Alltag normal weiter. DANKE auch an die Polizisten, die unsere entlaufene Ziege wieder eingefangen und sie zurück gebracht haben. Nadine”

Alltagshelden der Coronakrise: Tierhelfer

Alltagshelden der Coronakrise: Krankenpfleger

9. April 2020 um 11:06

Alltagshelden der Coronakrise: Krankenpfleger

“Mein Name ist Hana und ich bin zur Zeit in Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in einem Münchener Krankenhaus.

Egal ob Arzt/Ärztin, examinierte Pflegekräfte, Azubis, Physiotherapeuten, Mitarbeiter in der Küche oder Reinigungskräfte, wir alle sind für euch da, im Team.
Ob wir Helden sind lass ich jetzt mal offen stehen, aber wir sind Menschen, die für anderen Menschen in Not da sind, um Leid zu lindern, zu helfen und mit bestem Wissen und Gewissen unserer Arbeit nachzugehen ☺️”

Alltagshelden der Coronakrise: Beste Freunde

8. April 2020 um 10:42

Alltagshelden der Coronakrise: Beste Freunde

“Mein wahrer Held ist meine allerbeste Freundin, meine Schwester im Herzen, Sabrina. Sie ist gerade in dieser Zeit für mich da, wir telefonieren, schreiben, lachen und weinen miteinander.
Durch meine Depressionen ist es toll, dass dieser Kontakt da ist, da ich sonst an der Einsamkeit kaputt gehen würde. Darum ist sie mein wahrer Held. Miriam”

Alltagshelden der Coronakrise: Apotheker

7. April 2020 um 10:40

Alltagshelden der Coronakrise: Apotheker

“Moin, liebes Polizistmensch-Team,

ich arbeite zurzeit noch bis August in der Apotheke und fange dann meine Ausbildung in Hamburg bei der Polizei an. Ich habe jetzt schon jeden Tag Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen.

Manche sind erkältet, manche sind verletzt und viele kommen auch nur, um sich Dinge zu kaufen, die man einfach braucht. Man fragt sich seit der Corona-Krise immer wieder mal, ob denn vielleicht schon einer dabei war, der erkrankt ist und es noch gar nicht weiß.. gegenübertreten, reden, abkassieren etc. Man weiß nie…

Aber: wir sind trotzdem für alle, die uns brauchen da!

Alltagshelden der Coronakrise: Bäcker und Verkäuferin

6. April 2020 um 10:30

Alltagshelden der Coronakrise: Bäcker und Verkäuferin

“Hallo liebe Polizist=Mensch-Admins.

Meine Tochter ist Bäckerei-Fachverkäuferin in einer Großbäckerei mit vielen Filialen und muss um halb 6h auf der Arbeit sein. Da z.Z. in Köln nachts um kurz vor 2h die letzte Bahn fährt und die Fahrer nicht genau sagen können wann morgens früh die erste fährt, ist sie ohne Auto aufgeschmissen.

Genau wie ein paar andere Kollegen/innen. Im Umkreis der Filiale, wo sie arbeitet, wohnen viele ältere Menschen. Sie selbst ist Ü50 und seit ihrer Schwangerschaft Diabetikerin, also Risiko-Patientin. Taxi, wenn sie dann eins bekommt, kostet zwischen 15 und 20€.

Alltagshelden der Coronakrise: Polizisten

5. April 2020 um 11:37

Alltagshelden der Coronakrise: Polizisten

“Ich bin kein Held! Ich mache nur meinen Job!

Wir alle müssen jetzt zusammen halten, auch über sämtlichen Grenzen hinaus. ‘HELDEN’ sind für mich jene Menschen, die Zuhause bleiben und anderen ‘privat’ helfen. Und jene, die ihr Ego endlich ablegen und Rücksicht auf unsere Gesellschaft nehmen!

Es sind die ‘Stillen’ unter uns, die vermutlich sehr viel beitragen, ohne jemals im Rampenlicht zu stehen. Denen gebührt unser Achtung und unser Dank!

Ich grüße alle Kolleginnen und Kollegen, die auch für Eure Sicherheit sorgen und bedanke mich natürlich auch bei ALLEN Berufsgruppen, die derzeit sehr gefordert sind!
Mein aufrichtiges Mitgefühl an jene Menschen, die leider einen geliebten Menschen verloren haben!

An Alle!
Ich wünsche Euch viel Gesundheit, haltet Euch bitte an die auferlegten Bestimmungen/Verordnungen/Gesetze!

Bleibt´s gesund! LG aus Österreich/Tirol/Innsbruck, Michael”

Alltagshelden der Coronakrise: Altenpflege

4. April 2020 um 11:17

“Ich bin Polizeibeamtin und das ist meine Mama. Wie auch ich gehört sie zu den ‘Systemrelevanten’, denn sie arbeitet in einem Altenheim.

Trotz ihrer Herz- und Lungen-Vorgeschichte arbeitet sie unermüdlich für die älteren Menschen um sich herum.

Sie ist meine Heldin. Wir wohnen zwar im selben Haus, unterhalten uns aber nur noch im Treppenhaus oder über Telefon. Wir können (wollen) es uns einfach nicht erlauben, uns gegenseitig anzustecken.”

Alltagshelden der Coronakrise: Altenpflege

Alltagshelden der Coronakrise: Tafel

3. April 2020 um 10:59

“Hallo, ich arbeite ehrenamtlich bei der Münchner Tafel. Viele Grüße, Dirk”

Alltagshelden der Coronakrise: Tafel

Google+