“Auch das Bundespolizeirevier Passau möchte viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen!”

31. Dezember 2017 um 07:20 Uhr

"Auch das Bundespolizeirevier Passau möchte viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen!"

Eine schöne Geschichte zum Jahresende

30. Dezember 2017 um 18:14 Uhr

Eine schöne Geschichte zum Jahresende

Bild: Polizeiinspektion Neubrandenburg
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir hatten 2017 wieder sehr viele Einsätze zu meistern. Leider war der Dezember der schlimmste Monat für uns Polizisten.

Aber es gibt auch die schönen Momente in unserem Beruf, die doch zeigen das in den Uniformen Menschen mit stecken. Genau das zeigt folgende Geschichte der Polizei Neubrandenburg.

Die Geschichte liegt etwas zurück, genauer gesagt begann sie am 30 November. Gegen 01:30 Uhr waren zwei Beamte der Autobahnpolizei Altentreptow in Richtung der A20 unterwegs. Am Straßenrand erblickten sie einen Luftballon mit einem Zettel daran.

“Grüße aus dem Spätdienst von Marcel und Alisa aus dem Ländle (BW)”

30. Dezember 2017 um 15:58 Uhr

"Grüße aus dem Spätdienst von Marcel und Alisa aus dem Ländle (BW)"

Kondolenzen an Polizist=Mensch: Internationale Solidarität in und mit der Polizeifamilie

30. Dezember 2017 um 12:44 Uhr
Kondolenzen an Polizist=Mensch: Internationale Solidarität in und mit der Polizeifamilie

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

“In this family no one fights alone”

Der Tod unserer Kollegin aus Nordrhein-Westfalen hat nicht nur unter den Kollegen tiefe Bestürzung und Trauer ausgelöst. Wir bekamen auch viele Zuschriften von Bürgern, die in den zahlreichen Kommentaren unsere Seiten in den sozialen Netzwerken nachgelesen werden können.

Aber auch international zeigten Zuschriften ganz deutlich, dass die Polizeifamilie eine weltweite ist. Hier eine Auswahl:

“So lassen sich die Feiertage doch gut überstehen. Passt bei den Wetterbedingungen gut auf euch auf! LG aus Freilassing, Nadja”

29. Dezember 2017 um 19:10 Uhr

Tödlicher Verkehrsunfall bei Viersen: Spendenkonto für betroffene Kollegen und Hinterbliebene

29. Dezember 2017 um 16:49 Uhr

Tödlicher Verkehrsunfall bei Viersen: Spendenkonto für betroffene Kollegen und HinterbliebeneDie Polizei Viersen hat für die beiden schwer verletzten Kollegen und die Hinterbliebenen der verstorbenen Kollegin ein Spendenkonto eingerichtet. Falls jemand eine Geldspende hinterlassen möchte, hier die Kontodaten:

Empfänger: Polizeistiftung NRW
IBAN: DE19 3705 0299 0000 0727 24
Bank: Kreissparkasse Köln
Stichwort: Viersen

Zudem bedankt sich die Polizei Viersen für die zahlreichen Kondolenzen über Twitter oder Email, per Briefpost und Telefon oder persönlich auf der Wache. Vor dem Gebäude seien zahlreiche Kerzen und Blumen niedergelegt worden.

“Es ist tröstlich zu erfahren, wieviel Anteilnahme wir aus der Bevölkerung erhalten”,

heißt es von der Polizei Viersen.

Mordkommission gegründet: Lkw-Fahrer könnte Polizistin vorsätzlich getötet haben

29. Dezember 2017 um 09:20 Uhr

Mordkommission gegründet: Lkw-Fahrer könnte Polizistin vorsätzlich getötet habenVorgestern Abend starb eine junge Polizistin auf der A61 bei Viersen durch die Hand dessen, nachdem sie fahndete: Einem Lkw-Fahrer, der laut niederländischen Kollegen betrunken unterwegs sein sollte. Wie wir berichtete hatte der bulgarische Lkw-Fahrer tatsächlich 2 Promille Alkohol im Blut.

Mit diesem Alkoholeinfluss verursachte der Lkw-Fahrer den folgenschweren Zusammenstoß mit dem Streifenwagen, der auf der A61 stand, um nach genau diesem Lkw Ausschau zu halten. Im Streifenwagen saßen zwei Polizistinnen und ein Polizist. Die 23-jährige Beamtin war sofort tot, die 48-jährige Kollegin wurde lebensgefährlich und er 22-jährige Polizist schwer verletzt.

Weihnachtsgruß von “den liebsten Kollegen”

27. Dezember 2017 um 19:55 Uhr

Weihnachtsgruß von "den liebsten Kollegen"Weihnachtspost aus unserem Mailfach:

“Mit einem kleinen weihnachtlichen Gruß aus Baden-Württemberg an alle Kollegen, die die besinnlichen Stunden nicht im Kreise ihrer Liebsten genießen können, dafür gemeinsam mit den liebsten Kollegen .”

Weihnachtsgeschenk beschäftigt Polizei: Kind wählt 19 Mal den Notruf

27. Dezember 2017 um 10:35 Uhr

Weihnachtsgeschenk beschäftigt Polizei: Kind wählt 19 Mal den NotrufMan kann sich trefflich darüber streiten, ob man einem sechsjährigen Kind ein Handy zu Weihnachten schenken soll. Eines sollte in diesem Fall allerdings nicht fehlen: Als Eltern das Kind darüber aufklären, wie man mit dem neuen Gerät richtig umgeht und selbst über die entsprechende Kompetenz zu verfügen.

Woran es genau haperte, das wissen alleine die Eltern im folgenden Fall. Fest steht jedoch, dass am 1. Weihnachtsfeiertag innerhalb von anderthalb Stunden 19 Mal der Notruf gewählt wurde – und zwar immer von ein und dem selben Handy. Jedes Mal, wenn der Polizist der Führungs- und Lagezentrale des Saarlandes den Notruf annahm, meldete sich niemand. Es war lediglich eine Kinderstimme zu hören.

Weihnachtsgruß mit roter Mütze

27. Dezember 2017 um 01:08 Uhr

Weihnachtspost aus unserem Mailfach:

“Frohe Weihnachten und falls ihr Dienst habt, ruhigen Dienst!
Liebe Grüße aus der Schicht von der schönen Nordsee, Fabian.”

Weihnachtsgruß mit roter Mütze

Google+