Technischer Defekt oder Handhabungsfehler: Zweimal unbeabsichtigte Schussabgabe

16. Dezember 2017 um 15:45 Uhr

Technischer Defekt oder Handhabungsfehler: Zweimal unbeabsichtigte SchussabgabeDie Maschinenpistole MP5 von Heckler & Koch gehört zu den Standardwaffen der deutschen Polizei. In allen Ländern und im Bund ist sie vorhanden und die Waffen sind teils schon über 30 Jahre alt. Dennoch zählt sie zu den zuverlässigen Waffen und seit dem die terroristische Bedrohung in Deutschland greifbar geworden ist, zählt sie auch zu der Ausrüstung, die Polizisten zum Teil auf den Weihnachtsmärkten mitführen.

Zweimal ist es jedoch in der vergangenen Woche in Hannover (Niedersachsen) zu einer unbeabsichtigten Schussabgabe gekommen. In beiden Fällen waren es unterschiedliche Waffen und, so ist zu vermuten, waren es verschiedene Waffenträger.

Havarie eines Schwerlastschlittens: Die Fahndung nach dem Schlittengespann geht weiter

16. Dezember 2017 um 09:03 Uhr
Havarie eines Schwerlastschlittens: Die Fahndung nach dem Schlittengespann geht weiter

Text und Bild: Social Media Team des Polizeipräsidiums Freiburg

“Weihnachten in Verzug” ausgerufen

Weihnachten muss gerettet werden, dies hat sich die Freiburger Polizei zur Aufgabe gemacht. Kein leichtes Unterfangen, denn der Schwerlastschlitten ist noch immer nicht aufgetaucht und so viele Geschenke sind noch auszuliefern. Aber der Reihe nach.

Was bisher geschah

Am 3. Dezember havarierte am Feldberg ein rentiergetriebener Schwerlastschlitten (RgL-schwer). Zurück blieb der Schlittenführer Klaus S., ein älterer Herr arktischer Herkunft. Warum der Pilot die Kontrolle verlor ist noch unbekannt, aber eines ist sicher: Ohne das Schlittengespann kann Klaus S. seinen Auftrag nicht erfüllen. Es wird gefahndet und die Polizei bittet um Hinweise.

Heranwachsende greifen Weihnachtspräsenzstreife an

15. Dezember 2017 um 20:40 Uhr

Heranwachsende greifen Weihnachtspräsenzstreife an: 18 Streifen im Einsatz, 6 Festnahmen, 5 zum Teil schwer verletzte Polizisten

18 Streifen im Einsatz, 6 Festnahmen, 5 zum Teil schwer verletzte Polizisten

Die Präsenzstreifen sind gerade zur dunklen Jahreszeit unterwegs, um Langfinger abzuschrecken, den Bürgern ein Sicherheitsgefühl zu geben und zu zeigen: Wir sind da, wir passen auf. Doch was gestern Abend in Mannheim (Baden-Württemberg) geschah, spottet nahezu jeder Beschreibung.

Um den Verlauf richtig wiederzugeben, möchten wir an dieser Stelle den Polizeibericht zitieren:

“Gegen 18:30 Uhr war eine Fußstreife des Polizeireviers Oststadt im Zuge der vorweihnachtlichen Präsenzmaßnahmen auf den Planken im Bereich des Quadrats O 7 unterwegs, als sie einer Gruppe Jugendlicher / Heranwachsender begegnete. Sofort nach Erkennen wurden die uniformierten Ordnungshüter von den jungen Männern verbal angegangen und beleidigt.

Martinshorn als Orientierungshilfe: Polizisten retten Blinden, der sich verlaufen hat

15. Dezember 2017 um 15:36 Uhr

Martinshorn als Orientierungshilfe: Polizisten retten Blinden, der sich verlaufen hatDie Polizei Schönfließ (Brandenburg) hat am Montag mit einer ungewöhnlichen Aktion einen blinden Mann gerettet, der sich verlaufen hatte. Gegen Mittag ging der ungewöhnliche Notruf ein.

Der blinde Mann war nach der Ankunft am Bahnhof zu einem Spaziergang aufgebrochen, doch weder sein Orientierungssinn, noch der seines Hundes, führten ihn zum Bahnhof zurück. So rief er die Beamten um Hilfe und diese starteten eine ungewöhnliche Rettungsaktion.

“Guten Morgen. Grüße vom Frühdienst aus dem stürmischen Nordbayern. Andi”

15. Dezember 2017 um 07:59 Uhr

"Guten Morgen. Grüße vom Frühdienst aus dem stürmischen Nordbayern. Andi"

Kollegin Steffi macht sich Sorgen um ihre Nichte

14. Dezember 2017 um 18:11 Uhr

“Hey, ich bin eine Kollegin aus Südhessen. Ich habe ein persönliches Anliegen, dass ich gerne mit Euch teilen würde.

Man sagt ja immer, die Polizei ist eine große Familie. Meine kleine Nichte benötigt dringend eine Stammzellenspende. Sie ist 4 Jahre alt und ich liebe sie wie mein eigenes Kind. Es gibt eine Registrierungsaktion im Heimatort in Rauenberg.

Das ist aber sicherlich weit weg für einige. Es ist aber auch genauso hilfreich, wenn ihr Euch einfach online registriert bei der DKMS. Ihr helft damit nicht nur meiner Nichte, sondern auch Euch selbst. Jeder der sich dort registriert … ( schmerzfrei mit Wattestäbchen im Mund) hilft zukünftigen Bedürftigen, die eine Spende brauchen.

Nicht erst helfen, wenn man selbst in Not ist. Bitte teilt das Ganze. Vielen lieben Dank, eine Kollegin aus dem Streifendienst aus Südhessen ❤️️”

Bereits vor ein paar Tagen bekamen wir diesen Bildgruß

14. Dezember 2017 um 15:05 Uhr

“Grüße aus Kelsterbach, nicht nur wir müssen durch den Schnee ❄️‍♂️‍✈️✈️ Max”

Onlinehetze gegen angeschossene Polizistin: Politiker zu Geldstrafe verurteilt

14. Dezember 2017 um 12:40 Uhr

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir, dass der Schütze von Unterföhring, der eine Polizistin in den Kopf geschossen hatte, wohl nicht schuldfähig ist. Gestern gab es eine weitere juristische Entscheidung, die in direktem Zusammenhang mit der schrecklichen Tat steht.

Ein damaliger Politiker der Piratenpartei Brandenburg, Thomas Goede, hatte noch am Tattag unter dem Usernamen DreiBart auf Twitter folgenden Kommentar abgegeben:

“So ein Tag, so wunderschön wie heute. Weg mit dem Bullendreck. Ich mach mal den Champus auf. 😀 #ACAB”

Polizist legt bei beschädigter Ampel selbst Hand an

14. Dezember 2017 um 08:52 Uhr

Polizist legt bei beschädigter Ampel selbst Hand anKollege Andi von der Polizei Germersheim (Rheinland-Pfalz) hat uns dieses Bild und die folgende Geschichte dazu zugesandt:

“Die Ampel hatte von einem Lkw bisschen was abbekommen und war beschädigt. Ich habe die abgefallenen Abdeckungen wieder angebracht. Die Leiter hat witzigerweise die Lkw-Fahrerin selbst zur Verfügung gestellt, die wollte sie gerade ausliefern. “

Da kann man nur sagen: Gemeinsam stark!

Angehörige bitten um Spenden: Geisterfahrer ermordet Familienvater

13. Dezember 2017 um 22:17 Uhr

Auch wenn wir Polizisten stets versuchen unseren Dienst so professionell wie möglich zu leisten, gibt es doch die Fälle, die wir auch privat mit uns herum tragen, die wir nicht einfach im Dienst belassen können. Wir denken an den Fall, denken an die Beteiligten, denken an die Hinterbliebenen – und leiden mit ihnen. Denn auch wir sind Väter, Mütter, Söhne und Töchter.

Die aufnehmenden Kollegen, und auch wir im Team, sind von diesem Vorfall tief betroffen.

Bereits am 24. November kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der A8 bei Leipheim. Um die Fakten richtig wiederzugeben, möchten wir den Polizeibericht zitieren:

Google+