Per Klopfzeichen verständigt: Polizistin hilft Mann in Notlage, der nicht mehr reden kann

21. März 2018 um 10:24 Uhr

Es ist das schlimmste Szenario, wenn ein Mensch in einer Notlage ist, den Notruf wählt und dann kein Wort mehr heraus bringen kann. Wichtige Informationen können so nicht mehr erlangt werden, dabei ist der Zeitfaktor entscheidend, wenn schnelle Hilfe notwendig ist. Doch auch dieses Szenario hat eine Polizistin in Brandenburg gemeistert, so dass die Geschichte doch noch ein gutes Ende nahm.

Ein Mann aus Eberswalde wählte den Notruf und landete dadurch bei einer Polizistin des Einsatz- und Lagezentrums der Polizei des Landes Brandenburg. Doch bevor der Mann auch nur einen Ton heraus bringen konnte brach er zusammen. Es waren nur noch unverständliche Laute zu hören, später nur noch leises Atmen und Röcheln.

“Nachtschicht in der City West, dit is Berlin, Olli”

21. März 2018 um 02:27 Uhr

"Nachtschicht in der City West  dit is Berlin  Olli"

Zum k****: Autofahrer stößt mit Streifenwagen zusammen und übergibt sich

20. März 2018 um 18:19 Uhr

Zum k****: Autofahrer stößt mit Streifenwagen zusammen und übergibt sichEine unschöne Begegnung – und zwar in jeder Hinsicht – hatten Kollegen von der Polizei in Hanau (Hessen). Denen fiel nämlich ein Autofahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise auf, so dass sich die Polizisten beschlossen diesen zu kontrollieren.

Dies gestaltete sich jedoch schwierig, denn der Autofahrer missachtete die Anhaltezeichen. Die Beamten entschlossen sich dann mit ihrem Streifenwagen die Straße so zu blockieren, dass der Autofahrer anhalten muss.

Das tat dieser auch, stieß hierbei allerdings leicht mit dem Streifenwagen zusammen. Verletzt wurde niemand, jedoch musste sich der Autofahrer in seinem Pkw übergeben. Warum er sich übergab ist noch unklar. Der Führerschein wurde jedenfalls sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Dies soll Klarheit darüber schaffen, ob dem Autofahrer der Schreck so tief saß, dass er sich übergeben musste, oder ob es an einem möglichen Alkoholkonsum lag.

Maßnahmen nach Würfelhusten, ganz unangenehm…

Frühlingsanfang?

20. März 2018 um 15:37 Uhr

Dieser Bildgruß stellt die berechtigte Frage am heutigen kalendarischen Frühlingsanfang:

“Frühlingsgrüße von der Autobahnpolizei Börde!”

Frühlingsanfang?

Festnahme eines Reichsbürgers: Sechs verletzte Polizisten

20. März 2018 um 12:37 Uhr

Festnahme eines Reichsbürgers: Sechs verletzte PolizistenVergangene Woche wurden bei der Vollstreckung eines Haftbefehls sechs Polizisten der Polizei Hameln (Niedersachsen), sowie der Festgenommene, leicht verletzt. Gegen den 33-jährigen Mann lagen Haftbefehle über insgesamt 1.350 Euro wegen Widerstands und Beleidigung vor.

Durch Vorermittlungen konnte der Mann in seinem PKW auf einem Firmenparkplatz durch Beamte des Zentralen Kriminaldienstes festgestellt werden. Nachdem die Polizisten den 33-Jährigen angesprochen hatten, verriegelte er daraufhin sein Auto und die Beamten sprachen mit ihm durch den noch offenen Spalt am Fenster.

“Liebe Grüße vom Sonnenaufgang in Starnberg! Kerstin”

20. März 2018 um 08:10 Uhr

"Liebe Grüße vom Sonnenaufgang in Starnberg! Kerstin"

“Viele Grüße von der BAB 14 in Sachsen. Andreas”

19. März 2018 um 19:10 Uhr

"Viele Grüße von der BAB 14 in Sachsen. Andreas"

Polizist 2015 mitgeschleift, bis heute nicht dienstfähig: Autodieb zu hoher Haftstrafe wegen Mordversuchs verurteilt

19. März 2018 um 16:45 Uhr

Polizist 2015 mitgeschleift, bis heute nicht dienstfähig: Autodieb zu hoher Haftstrafe wegen Mordversuchs verurteilt

Urteil liegt über Antrag der Staatsanwaltschaft

Ein Autodieb schleifte 2015 einen Polizisten 70 Meter weit mit, als dieser mit dem gestohlenen Auto flüchten wollte. Der Polizist wurde so schwer verletzt, dass er bis heute nicht dienstfähig ist und die gesamte Familie unter den Folgen leidet. Nun wurde der Autodieb zu einer hohen Haftstrafe verurteilt, wobei das Gericht noch über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus ging.

Es war der frühe Morgen des 7. August 2015, als ein polnisches Trio in Berlin Lichtenberg einen Audi A5 ausgesucht hatte, um ihn zu stehlen. Als sie das Sicherungssystem des Fahrzeugs überwunden hatten, standen plötzlich drei Polizisten am Fahrzeug, die die Autodiebe am Diebstahl hindern wollten. Die zwei Komplizen suchten sogleich das Weite, der dritte, der im Audi saß, startete das Fahrzeug und flüchtete.

“Grüße aus Lahr, Mike”

19. März 2018 um 12:34 Uhr

"Grüße aus Lahr, Mike"

Mann ruft Polizei, weil er bei Monopoly betrogen wurde: Notrufmissbrauch wurde teuer

19. März 2018 um 09:48 Uhr

Mann ruft Polizei, weil er bei Monopoly betrogen wurde: Notrufmissbrauch wurde teuerWegen Missbrauchs des Notrufes musste sich ein 24-Jähriger vor Gericht verantworten.Der Schausteller-Gehilfe hatte im Juli 2017 den Notruf gewählt, da er beim Monopoly betrogen wurde.

Eigentlich sollte es ein lustiger und geselliger Abend in Kitzingen (Bayern) werden, doch als seine Mitspielerinnen sich unter der Hand mit Geld beim Spielen ausgeholfen hatten, wurde es dem jungen Mann zu bunt und rief mit Nennung seines richtigen Nachnamens per Notruf 110 bei der Einsatzzentrale der Polizei an.

Während des Anrufes wurde ihm bewusst, dass dieser Anruf Konsequenzen nach sich ziehen würde und nannte einen falschen Vornamen. Naja, dies hat ihm auch nichts gebracht, da die Beamten bereits seine Handynummer hatten und ihn so identifizieren konnten.

Google+