Wie eine Ölspur half, eine Tat zu klären und eine gesuchte Person zu verhaften

9. September 2016 um 17:18 Uhr

Wie eine Ölspur half, eine Tat zu klären und eine gesuchte Person zu verhaftenManchmal hilft uns Polizisten Kommissar Zufall tatkräftig dabei, Fälle aufzuklären oder Tätern auf die Spur zu kommen. So war es auch im folgenden Fall, denn ohne die Ölspur, die ganz am Anfang der Geschichte steht, hätte es alles weitere nicht gegeben.

Passanten meldeten eine Ölspur im saarländischen Ort Urweiler. Eine Streife wurde entsandt um nachzusehen, ob Sicherungsmaßnahmen erforderlich sind und um den Verursacher der Ölspur ausfindig zu machen.

Alarm für Cobra 11 vs. Realität

9. September 2016 um 17:16 Uhr

Alarm für Cobra 11 vs. RealitätNatascha hatte neulich ein ganz besonderes Fahrzeug in der Kontrolle. Einen Porsche, der wie ein Streifenwagen aussah. Da sie als Polizistin wusste, dass es diese Art Streifenwagen dort nicht gibt, unterzog sie den Wagen einer Kontrolle.

Es stellte sich heraus, dass es sich um ein Set-Fahrzeug von Alarm für Cobra 11​ handelte. Der Porsche war mit blauer, gelber und reflektierender Folie beklebt und hatte sogar vorne auf der Motorhaube den Polizei-Schriftzug.

Da nur die echte Polizei mit diesem Schriftzug im öffentlichen Straßenverkehr fahren darf, hatte der Mitarbeiter, der mit diesem Wagen unterwegs war, den Schriftzug zwar mit Kreppband abgeklebt, dieser hatte sich aber durch Regen gelöst bzw. war durchsichtig geworden, sodass der Polizei-Schriftzug zu erkennen war.

Gegen dieses Foto und erneutes Abkleben durfte der Mitarbeiter dann seine Fahrt fortsetzen.

Krankenfahrstuhl (25 km/h) mit 70 km/h auf der Autobahn unterwegs

9. September 2016 um 17:06 Uhr

Krankenfahrstuhl (25 km/h) mit 70 km/h auf der Autobahn unterwegsDie Kollegen von Zoll und Autobahnpolizei Heidesheim (Rheinland-Pfalz) trauten ihren Augen nicht, als sie es vorgestern mit dem hier beschriebenen Fahrzeug zu tun hatten.

Die Zollbeamten waren auf der A60 unterwegs, als vor ihnen ein Kleinwagen der Marke Fiat mit aufgeklebten 25 km/h-Schild und Versicherungskennzeichen auftauchte, welches aber mit 70 km/h bewegt wurde. Das hier etwas nicht stimmen konnte war ihnen sofort klar und so verständigten sie die Autobahnpolizei.

Brandstiftung am Hauptbahnhof Magdeburg: 18 Fahrzeuge brannten, davon 7 Einsatzfahrzeuge der Bundespolizei

8. September 2016 um 13:28 Uhr

Brandstiftung am Hauptbahnhof Magdeburg

Bild: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

In der vergangenen Nacht wurde von unbekannten Tätern ein hoher Sachschaden, vermutlich durch Brandstiftung, verursacht. Gegen 02:30 Uhr traf die Meldung ein, dass am Hauptbahnhof in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) mehrere Fahrzeuge brennen würden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr standen bereits zehn Fahrzeuge in Flammen, acht weitere wurden durch die Hitzeentwicklung und Flammenüberschlag beschädigt. Bei den beschädigten Fahrzeugen handelt es sich um sieben Einsatzfahrzeuge der Bundespolizei, sowie um Privatfahrzeuge und Fahrzeuge der Deutschen Bahn.

Von einem Kollegen aus Rheinland-Pfalz kommt dieser Bildgruß

7. September 2016 um 21:54 Uhr

Mainzer Weinberge

“Grüße aus den Mainzer Weinbergen!”

16jährige bedroht Polizisten mit Messer und führt to do-Liste mit – 14jährige hatte 2,75 Promille Atemalkohol

6. September 2016 um 19:03 Uhr

To do-ListeAm vergangenen Sonntagnachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof zwei junge Mädchen. Das jüngere Mädchen machte auf die Polizisten einen alkoholisierten Eindruck und war bereits durch andere Vorfälle polizeibekannt.

Die Mädchen wurden auf die Wache begleitet und sollten dort weitergehend kontrolliert werden. Ein Rucksack, den die Mädchen mitführten, wurde nach Identitätspapieren durchsucht. Hier konnten die Polizisten neben Einbruchswerkszeug und einem vorbereitetet Joint auch eine merkwürdige to do-Liste vorfinden.

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Sachbeschädigung: Berufungsinstanz halbiert Strafe

6. September 2016 um 18:41 Uhr

Berufungsinstanz halbiert StrafeIn Dinslaken (Nordrhein-Westfalen) war es zu einem Fall von häuslicher Gewalt gekommen, infolge dessen zwei eingesetzte Polizisten verletzt wurden. Nachdem der Angeklagte gegen das Urteil in erster Instanz Berufung eingelegt hatte halbierte das Gericht in zweiter Instanz die Geldstrafe.

Bei dem Einsatz kam es zu einem Gerangel zwischen mehreren Beteiligten. Die einschreitenden Beamten setzten Pfefferspray ein, was aber keine Wirkung zeigte. Dann zog der Täter dem 30jährigen Polizisten den Pullover über den Kopf und schlug ihn. Der Polizist trug hierdurch eine Prellung des Jochbeins und Kratzer davon.

Mit Polizeischülern besetzter Reisebus fährt auf Stauende auf: Ein schwer und ein leicht verletzter Polizist

6. September 2016 um 18:37 Uhr

Heute Mittag ist es gegen 11:30 Uhr auf der A1 bei Ahlhorn (Niedersachsen) zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Reisebus und einem Lkw gekommen, bei dem zwei Polizisten verletzt wurden.

Wie berichtet wird, war der Reisebus, mit 22 Polizeischülern aus Eutin in Schleswig-Holstein, ihrem Fachlehrer und dem Busfahrer besetzt, in Richtung Osnabrück unterwegs und wollten zu einer Fortbildungsmaßnahme nach Köln (Nordrhein-Westfalen). Kurz nach der Tank- und Rastanlage Wildeshausen befand sich eine Tagesbaustelle, wodurch der Verkehr stockte.

Ein voraus fahrender unbeladener Sattelzug bremste deswegen ab. Der nachfolgende 49jährige Fahrer des Reisebusses erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Sattelzug auf.

Vier Verletzte bei Zusammenstoß von Rettungswagen und Streifenwagen auf Einsatzfahrt

5. September 2016 um 12:29 Uhr

Gestern Abend gegen 18 Uhr kam es in Neuss (Nordrhein-Westfalen) zu einem Zusammenstoß eines Rettungswagens und eines Streifenwagens, die sich beide auf einer Einsatzfahrt befanden. Alle Besatzungsmitglieder wurden verletzt, zudem entstand beträchtlicher Sachschaden.

Wie es heißt, war der Streifenwagen, ein VW Transporter, auf einer dringenden Einsatzfahrt mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf der K20 in Richtung Rosellen unterwegs. Als diese die Kreuzung K20/K30n überqueren wollten, kam von rechts ein Rettungswagen, der ebenfalls mit Sondersignal zu einem Einsatz unterwegs war.

Wolfgang zeigt uns hier einen neuen Transporter der Polizei Nordrhein-Westfalen

5. September 2016 um 12:13 Uhr

Musterfahrzeug NRW

“Ihr seht hier ein Prüf-Fahrzeug der Polizei NRW.

Es ist ein Musterfahrzeug für die Autobahnpolizei und dient als Basis für die zukünftigen Fahrzeuge. Es ist stationiert bei der Autobahnpolizei Dortmund, genau genommen bei der Prüfgruppe am Kamener Kreuz.

Im Hintergrund zu sehen das Colani-Ei. Sieht aus wie ein UFO, aufgesetzt auf einen alten Förderturm. Darin ist ein großes, mietbares Büro, welches beim Dreh für den ersten Dortmunder Tatort genutzt wurde.”

Google+