Historischer Streifenwagen aus Baden-Württemberg

7. September 2017 um 16:36 Uhr

Marcel hat uns dieses Bild mitgebracht. Der Mercedes W123T soll angeblich bis etwa 1990 beim Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg im Einsatz gewesen und soll ein Einzelstück sein. Nun ist es Teil einer Privatsammlung.

Historischer Streifenwagen aus Baden-Württemberg

Gefährliche Körperverletzung und Widerstand: Vier Polizisten bei Routinekontrolle verletzt

7. September 2017 um 14:16 Uhr

Gefährliche Körperverletzung und Widerstand: Vier Polizisten bei Routinekontrolle verletztAm Montagabend wurden vier Polizisten im Alter von 19 bis 25 Jahren bei einer Routinekontrolle in Aalen (Baden-Württemberg) verletzt.

Die Beamten wurden am Montagabend während einer Streifenfahrt von einem Bürger auf ein Feuer am Spielplatz an der Heidenheimer Straße aufmerksam gemacht.

Gegen 22 Uhr machten sich zwei Streifen auf den Weg um zu sehen was auf dem Spielplatz los war. Als die Polizisten dort eintrafen, sahen sie, wie sich eine Gruppe in die Dunkelheit entfernte. Eine zweite Gruppe mit vier Personen konnte am Verlassen des Spielplatzes gehindert werden. Alle vier sollten einer Personenkontrolle unterzogen werden.

“Manchmal beginnt der Tag mit so einer Nachricht ❤️ Isabella”

7. September 2017 um 10:04 Uhr

"Manchmal beginnt der Tag mit so einer Nachricht ❤️ Isabella"

In Memoriam: Vor 40 Jahren von der RAF hingerichtet

6. September 2017 um 22:31 Uhr

In Memoriam: Vor 40 Jahren von der RAF hingerichtetAm 5. September 1977 entführte der Rote Armee Fraktion (RAF, eine linksextremistische terroristische Vereinigung) den damaligen Arbeitgeberpräsident Dr. Hanns-Martin Schleyer. Der terroristische Akt forderte viele Menschenleben, darunter auch das mehrerer Polizisten.

Gegen 17:28 Uhr bog der Dienstwagen Schleyers in Köln (Nordrhein-Westfalen) auf die Vincenz-Statz-Straße ein. Begleitet wurde der Dienstwagen von einem zivilen Dienstfahrzeug der Polizei, in dem sich die drei bade-württembergischen Personenschützer Polizeimeister Roland Pieler, Polizeihauptmeister Reinhold Brändle (Fahrer) und Polizeimeister Helmut Ulmer befanden.

Internationales Sicherheitstraining der Motorradpolizisten

6. September 2017 um 17:02 Uhr

Polizisten müssen manchmal mit ihren Dienstfahrzeugen an die Grenzen des Möglichen gehen. Hierbei ist es wichtig, seine eigenen Grenzen, aber auch die der Fahrzeuge auszutesten und zu wissen, wie man z.B. bei einer Verfolgungsfahrt dennoch sicher ankommt. Das dient dem Schutz der Allgemeinheit, aber auch der eigenen Sicherheit.

Auf dem Salzburgring in Österreich haben sich dieser Tage Polizisten aus Deutschland, Italien, Luxemburg, Serbien, Tschechien, Ungarn und Österreich zusammen gefunden, um genau das mit ihren Dienstmotorrädern zu trainieren:

Widerspenstiger Kormoran löst Stau aus und leistet Widerstand

6. September 2017 um 14:32 Uhr

Immer wieder verirren sich Tiere auf die Autobahn. Was nicht nur gefährlich für das Tier ist, sondern auch für den fließenden Verkehr. Doch oftmals arbeiten die Tiere – ähnlich wie die Menschen – nicht mit. Dann muss der unmittelbare Zwang angewendet werden.

Nicht alltäglich war jedenfalls ein Einsatz südlich von Neumünster auf der A7. Ein Kormoran weigerte sich vehement die Autobahn zu verlassen und blieb auf dem rechten Fahrstreifen sitzen. Auch das Eintreffen der Kollegen beeindruckte den Vogel nicht.

“Ein Beamter versuchte den Vogel zu verscheuchen. Dieser quittierte den Versuch mit dem Hochwürgen eines Fisches und mit einem Startversuch seinerseits, der dem am Boden eher schwerfälligen Vogel allerdings gründlich misslang”, sagte Rainer Wetzel von der Polizei Neumünster. Die Startbahn bis zu den im Stau wartenden Autos sei einfach zu kurz gewesen.

Wenn der hektische Nachtdienst so endet

6. September 2017 um 07:11 Uhr

“Aufgenommen nach dem Nachtdienst, nach einer hektischen Nacht, dann aber ein tollen Sonnenaufgang gesehen. Liebe Grüße aus dem
Ruhrgebiet und passt auf euch auf! Lukas”

Wenn der hektische Nachtdienst so endet

Baden-Württemberg: Seit 30 Jahren Frauen bei der Polizei

5. September 2017 um 10:21 Uhr

Am 1. September 1987 fingen die ersten Frauen bei der Polizei in Baden-Württemberg an, den Polizeiberuf zu erlernen. Zwar gab es schon immer in den Dienstgebäuden der Polizei Frauen, allerdings nicht in Uniform. Es war ein Medienereignis, als die Zeitenwende eingeläutet wurde.

Viele mussten umgedenken, die Chefs genauso wie jeder Polizist. Die Bürger ebenso, aber die haben sich sehr schnell an die Frauen in Uniform gewöhnt. An anderer Stelle war allerdings mehr Arbeit zu leisten. Das fing bei den Umkleiden, Duschräumen und den Toiletten an, ging über die Köpfe so mancher männlicher Kollegen und hörte nicht zuletzt bei der Uniform auf.

Die war nämlich grausam und entsprach dem klassischen Frauenbild. Die Hemden bzw. Blusen trugen kleinere Schulterklappen, weil Frauen doch schmalere Schultern haben, wie es damals hieß. Auf dem Kopf saß eine Art Schiffchen, wegen Farbe und Form gerne “Kaffeebohne” genannt. Dazu kam ein brauner Rock, Wollstrümpfe und klumpige Schuhe.

“Viele Grüße vom Polizeikommissariat 31 (Uhlenhorst) in Hamburg, Svenja”

4. September 2017 um 22:34 Uhr

"Viele Grüße vom Polizeikommissariat 31 (Uhlenhorst) in Hamburg, Svenja"

Bildgruß von der Bombenentschärfung in Frankfurt

3. September 2017 um 20:00 Uhr

Bildgruß von der Bombenentschärfung in FrankfurtDieser Bildgruß erreichte uns von den Kollegen aus Frankfurt/Main, die sich dort beim größten Einsatz zum Zweck der Bombenentschärfung in der Nachkriegszeit befinden.

Jungs und Mädels, passt auf euch auf und allen Einsatzkräften, insbesondere auch den Entschärfern, danke für ihren Einsatz!

Google+